Stresstest, Solidarität, Polizei - so unterschiedlich sind Wörter des Jahres 2011 in der Welt

Deutschland

"Stresstest" ist das Wort des Jahres 2011 in der Bundesrepublik Deutschland. Das hat mittlerweile fast jeder mitgekriegt über die "Tagesschau" zum Neuen Jahr. Das teilte die Gesellschaft für Deutsche Sprache mit, die jedes Jahr die häufigst verwendeten Wörter in den Medien durchzählt aber auch ihre Bedeutung für das vergangene Jahr berücksichtigt. Stresstest, so die Begründung, sei ursprünglich ein Begriff aus der Medizin, wurde in 2011 und werde nun auch für Überprüfung von Banken bis zu Atomkraftwerken angewandt. Damit schlug es Wörter wie Merkozy, Fukushima, Burnout und Killersprossen.

Österreich

"Merkozy", die Verballhornung von Merkel und Sarkozy als diejenigen, die Europa im Zusammenhang mit der Eurokrise dominieren, wie viele europäische Nachbarländer kommentieren und befürchten, kam übrigens öfters in die engere Wahl. So auch in Frankreich und Österreich. Doch unsere deutschsprachigen Nachbarn entschieden sich letztendlich für "Euro-Rettungsschirm" als d a s Wort des Jahres in Österreich. Die Auswahl lief dort zunächst über das Internet. Dabei gab es 11.018 Einsendungen. Aus diesen Vorschlägen und Abstimmungen wählte dann eine Jury, bestehend aus sieben Sprachwissenschaftlern der verschiedenen Universitäten und Fakultäten und einem Journalisten das österreichische Wort des Jahres, den Euro-Rettungsschirm aus.

Frankreich

schloss sich Deutschland an mit "Stresstest", so dass dieser Ausdruck inzwischen sogar als europäisches Wort des Jahres 2011 gelten darf. Natürlich war "Merkozy" wie oben erwähnt ein heiß gehandelter Kandidat.

Spanien

indignados

Hier ist die Umfrage über Internet noch nicht abgeschlossen. Doch zeichnet sich in Spanien bereits ein heißer Favorit ab: "Indignados", die Empörten, die sich im Zentrum Madrids, an der Puerta del Sol treffen (links). Dort geben vor allem Jugendliche mit ihrem friedlichen Protest ihrer Verzweiflung über eine düstere (berufliche) Zukunft Ausdruck mit weltweiter Signalwirkung. Eigentlich ähnlich unserem "Wutbürger", der 2010 Wort des Jahres wurde, nach Abwrackprämie in 2009 und Finanzkrise im Jahr 2008. Das Wort "Krise" folgt übrigens in Spanien an zweiter Stelle, aber ziemlich abgeschlagen.

Großbritannien

In England verursacht das Wort des Jahres großen Wirbel. Man erwartete allgemein, dass "Arab spring", der arabische Frühling das Rennen machen würde, doch die erhabene Institution des Oxford Dictionary meldete am 5. Januar 2012 "squeezed middle" als wichtigstes Schalgwort der Insel. Nun regen sich die Medien einerseits auf, dass es sich um zwei Wörter handelt statt um eines (was ja bei arab spring auch so gewesen wäre!) und dass dieser politische Begriff der "eingezwängten Mitte" zu einseitig wäre.

Russland 

Es wundert einen nicht: An erster Stelle für das russische Wort des Jahres steht "Polizei", gefolgt von "Alphatier". Beides Symbol für Putin und sein hartes Durchgreifen gegen Oppositionelle. 

Japan

wählte nicht etwa "Fukushima" oder "Erdbeben" oder "Kernschmelze" zu Wörtern des Jahres, das entspräche nicht der dortigen Weltanschauung. Es wurde das Wort "kizuna" und das entsprechende Schrift-Zeichen, das mit "Bindung" der Menschen untereinander, mit Zusammenhalt und Solidarität am besten umschrieben wird. Ähnlich wie auch in Norwegen nach dem Amoklauf war für die Japaner am wichtigsten der Zusammenhalt der Menschen untereinander und die gegenseitige Hilfe nach der Katastrophe.

China

Chin Wort2011

 

Links: Chinesisches Schriftzeichen für das Wort des Jahres 2011

 Das Zeichen in der Abbildung links steht für "Beherrschen", Kontrolle. Das ist das Wort des Jahres 2011 in der neuen Wirtschaftsmacht China. Über zwei Millionen Bürger machten mit über das Web bei der Wahl. Eine Jury, die aus dem "Language Resource Monitoring and Research Center", Tagespresse und Internetunternehmen bestand, entschied dann. Ein Jahr davor wählten die Chinesen "Wachstum, Aufstieg".

USA

Meinte man, dass die USA vielleicht so etwas wie "Krise" wählen würden, so verkennt man den großen Optimismus des Volkes. "Pragmatisch" und die "Pragmatischen" ist dort Wort des Jahres. Das wählte die Redaktion des renommiertesten Online-Wörterbuch Merriam-Webster in den Vereinigten Staaten aus.

Allgemein und international übergreifend hielt ein englischer Sprachwissenschaftler und Blogger das Wort "besetzen" für das weltweite Wort des Jahres.

 

Bildnachweis: Diariosur

Arlequina, am 02.01.2012
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!