Putzmaterial nach Farbsystem sortieren

Da der eigene Wohnbereich öfters geputzt wird, so sollte es zumindest sein, ist es sinnvoll, das benötigte Putzmaterial nach Farben zu sortieren. Dadurch wird sichergestellt, dass beispielsweise ein Putzlappen oder Schwamm fürs Bad nicht für die Küche genommen wird – das wäre sehr unhygienisch.

Ein verbreitetes Farbsystem, welches üblicherweise auch von professionellen Reinigungsservices verwendet wird, ist folgendes:

  • gelb: für das Badezimmer allgemein
  • rot: ausschließlich für Toilette
  • blau: für den Küchenbereich
  • grün: für Staub

Damit sich verschmutzte Bereiche tatsächlich säubern lassen, sind nicht nur Putzlappen mit möglichst strukturierter Eigenschaft nötig, sondern ebenso Schwämme. Vor allem für den Badezimmerbereich werden Schwämme gebraucht, denn der Kalk der Duschwände ist in der Regel recht hartnäckig. Zum Polieren oder Trockenwischen werden entweder alte Lumpen verwendet oder man nimmt sich ein Geschirrhandtuch zur Hilfe.

Reinigungsmittel, um die Wohnung reinigen zu können

Ohne das richtige Reinigungsmittel macht es kaum Sinn, die Wohnung mit System reinigen zu wollen. Verschiedene Wohnbereiche erfordern unterschiedliche Reinigungsmittel.

In der Küche findet man hauptsächlich fetthaltige Verschmutzungen vor, weshalb ein alkalischer Reiniger zur Anwendung kommt. Somit kann dann der Herd beziehungsweise der Backofen hervorragend vom Schmutz befreit werden. Für alle anderen Einrichtungsgegenstände und Oberflächen der Küche kann dann ein neutraler Reiniger (Allzweckreiniger) verwendet werden.

Das Badezimmer benötigt ein ganz anderes Reinigungsmittel, da andere Verschmutzungen vorliegen. Für die sanitären Einrichtungsgegenstände kommen säurehaltige Reiniger zum Einsatz. Mit diesen lassen sich Kalkablagerungen nach einer entsprechenden Einwirkzeit effektiv entfernen.

Neutrale Reinigungsmittel, die auch oft als Allesreiniger oder Allzweckreiniger beworben werden, können für nahezu alle Oberflächen und Fußböden genutzt werden. Selbst für das Fensterputzen ist ein solcher Allzweckreiniger verwendbar.

Wohnung reinigen mit System – Glasreiniger sind nicht unbedingt notwendig, um dies zu realisieren. Allerdings ist ein qualitativer Glasreiniger ideal, um kleinere Stellen wie Finger- und Handabdrücke an Fensterscheiben oder verglasten Türen zügig zu entfernen.

Welche Reinigungsmittel wofür geeignet sind:

  • alkalischer Reiniger: für Küchenbereich zum Entfernen von Fetten
  • säurehaltige Reiniger: für den Badezimmerbereich zum Entfernen von Kalk
  • neutraler Reiniger: für Oberflächen, Fenster und Fußböden
  • Glasreiniger (neutral): Glas und Oberflächen

Wohnung reinigen – was noch gebraucht wird

Nur mit ein paar Putzlappen und Reinigungsmittel ausgestattet, wird kaum eine Wohnung sauber zu machen sein. Schließlich soll auch der Fußboden einer Reinigung unterzogen werden, was zunächst mit einem Staubsauger geschieht. Dieser ist auch ideal nutzbar, wenn sich Krümel oder anderweitige Reste von Gebäck in Schubladen befinden. Doch auch fürs Wischen muss vorgesorgt werden. Am besten eignet sich für die Bodenpflege eine möglichst professionelle Klatsche inklusive Mopp, mit der alle Ecken der Wohnung erreicht werden können.

Wo fängt man beim Putzen an – Wohnung reinigen mit System

Generell beginnt man damit, die Dusche im Bad vorzubehandeln. Das heißt, die Duschwände wie auch die Toilette werden mit dem säurehaltigen Reinigungsmittel »eingeseift«, damit das Putzmittel einwirken kann. Gleiches gilt auch für die Küche – alle von Fett verschmutzten Bereiche werden mit dem alkalischen Reiniger eingesprüht.

Sollen auch noch alle Fenster geputzt werden, sollte dies der nächste Schritt sein, da es durchaus sein kann, dass Staub und Schmutzpartikel in die Wohnung gelangen. Anschließend geht es ans Bettenmachen, um im Folgenden im ganzen Wohnbereich und in den Schränken Staub wischen zu können. Ist dies erledigt, beendet man die Reinigung der Küche sowie des Badezimmers. Erst danach wird damit begonnen, die vollständige Wohnung zu saugen – auch unter dem Bett – und letztendlich zu wischen.

Beim Saubermachen nichts vergessen

Damit »Wohnung reinigen mit System« auch tatsächlich funktioniert, darf natürlich keine Stelle ausgelassen werden. Sehr schnell kann das nämlich passieren – gern werden Spinnweben in den Ecken vergessen. Diesem Problem kann man aber entgehen, indem einige Regeln beachtet werden.

Wohnung reinigen mit System:

  • von oben nach unten
  • von hinten nach vorn
  • Staub wischen rundum von links nach rechts

Regeln, damit das Saubermachen funktioniert

Wenn bei der Wohnungsreinigung eine Verschmutzung mal nicht entfernbar ist, sollte sich die Frage auftun, was der Grund dafür ist. Entweder man benötigt ein spezielles Reinigungsmittel oder andere Faktoren sind nicht erfüllt, die zum gewünschten Resultat führen.

Folgende fünf Bedingungen müssen für eine effektive Reinigung gegeben sein:

Mit dem richtigen Reiniger, der richtigen Dosierung unter Zuhilfenahme von Wasser, dem Aufwenden der richtigen Mechanik und unter der Berücksichtigung der Einwirkzeit gelingt das Saubermachen der eigenen vier Wände.

Frühjahrsputz oder Grundreinigung

Einmal oder auch zweimal im Jahr sollte eine ausführliche Wohnungsreinigung erfolgen. Die Rede ist dann meist vom Frühjahrsputz – in der professionellen Servicereinigung spricht man da eher von einer Grundreinigung.

Während einer Grundreinigung wird alles das getan, was beim üblichen Saubermachen auch Standard ist, allerdings werden hartnäckige Verschmutzungen intensiver behandelt. Auch das Abziehen von Möbelstücken, um dahinter saubermachen zu können, gehört zum Frühjahrsputz. Grundreinigung bedeutet aber ebenso, dass Küchenschränke entleert werden. So kann der Stauraum von allen Verschmutzungen befreit werden.

Sauber und schnell – Wohnung reinigen mit System

Ohne Motivation geht es meist nicht. Doch wer das Saubermachen direkt anpackt, ist zügig fertig. Und gerade dann, wenn die Wohnung mit System gereinigt wird, ist die Freude groß. Nach einigen Malen des Putzens gemäß dieser Methode, ist eine durchschnittlich große Wohnung von nur einer Person in ein bis zwei Stunden komplett sauber. Und vergessen werden darf die Wohnungsreinigung auch nicht, sollte einst ein Umzug stattfinden.

write-x, am 08.12.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!