Latein?! Ach ja... Nicht immer ist ...

Latein?! Ach ja... Nicht immer ist die Freude groß. Aber langfristig ;-) (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

LATEIN - DAS FRÜHERE ENGLISCH EUROPAS

Latein hat einen bedeutenden Einfluss ausgeübt – und nicht nur "rein sprachlich", denn in gewisser Hinsicht waren die Römer mit ihrer für europäische Verhältnisse damals sehr fortgeschrittenen Kultur und ihrem Lebensstil jene, die maßgeblichen Einfluss auf unseren Kontinent ausgeübt haben.

Es ist gar nicht so lange her, da wurde unter gebildeten Leuten gerne Latein gesprochen… es war und ist ein Zeichen höherer Bildung… und in Kirchen wurde auf Latein gepredigt.

Letzteres ist meines Erachtens eher kritisch zu sehen – denn nicht alle Menschen haben Kenntnis des Lateinischen und sind auf diese Weise vom Verständnis dessen, was gesagt wird… ausgeschlossen.

Gerade wenn es darum geht, dass eine Predigt gehalten wird, ist es rücksichtslos und ignorant, sich ins Lateinische zu begeben und damit den Großteil der Besucher eines Gottesdienstes auszuschließen…

Stichwort: IGNORANT…dies würde ich für eine Situation wie die genannte mit "unprofessionell” übersetzen. Aber wenn ich ganz ehrlich sein soll: ich finde es relativ abgehoben, davon auszugehen, dass es in Ordnung ist, Leute "dumm hinzustellen". Denn auch heute noch ist es wohl nicht die breite Mehrheit, die Latein gelernt hat.

 

ALSO…WOZU BRAUCHT MAN LATEIN?

Aus all den Gründen, die ich genannt habe, aber auch, weil es selbst in der heutigen Zeit, wo es weit und breit keinen leibhaftigen Julius Caesar (ihr wisst es bestimmt… Caesar ist der Kaiser…) mehr gibt, ungemein hilfreich sein kann! Und auch sehr unterhaltsam.

Ich verrate euch an dieser Stelle gerne… oft höre ich in der Werbung für etwas, wie verschiedene Hersteller (oft geht es um Medikamente…oder ähnliches…) das Lateinische direkt verwenden, um ein Produkt zu benennen… oder zumindest sehr erheiternd "verhunzen"… und dann kommen sehr lustige Kreationen (= lat. creare… erschaffen, hervorbringen, schaffen) zustande, bei denen man sich besser nicht wundert.

Oder doch?

Latein lernt man, weil man sich selbst etwas Gutes tun will.

Weil man sein Wissen auffüllen möchte.

Weil das Erlernen anderer romanischer Sprachen einem erfahrungsgemäß tatsächlich leichter fällt! Weil man Fremdwörter meist besser verstehen kann – auch, falls man sie vorher noch nicht gehört hätte. Auch, weil man es für einige Studienfächer brauchen wird.

Und: weil es Spaß macht!

Und DAS kann niemals verkehrt sein.

 

Latein? Wer vielleicht mal ...

Latein? Wer vielleicht mal studieren möchte... (Bild: BlueOlive / Pixabay)

Schlechter oder guter Witz?!

...Das liegt im Auge des Betrachters ;-)

Übrigens… diesen Witz, den ich vor längerer Zeit einmal gehört habe, erzähle ich abschließend auch euch gerne, denn ich schmunzle heute noch darüber – ach ja, was man alles erzählt bekommt, wenn man seinen Hund Gassi führt:

 

Latin's a dead language

as dead as dead can be

at first it killed the Romans

and now it's killing ME!

 

Ja, dann!

Ich persönlich würde mich wieder für Latein entscheiden.

Aber: ich erwarte es nicht von meinem Gegenüber, denn jeder Mensch findet für sich etwas anderes wichtig – und das ist auch ganz in Ordnung so!

 

 

WOZU NUR braucht man Latein?!

Vita non optanda, optanda sunt vivanda. Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

 Na ja…das klingt ja fast nach einer Zauberformel…

Daher nehmen wir jetzt lieber:

Vita bona est! (Kurz und schmerzlos nach Bernadette - Das Leben ist gut ;-) Fern der lateinischen Übersetzungen würde ich noch ein oft hinzufügen… heißt auf Latein saepe… wisst ihr, was? Wenn es wirklich dringend ist – lernt doch noch Latein! Oder heiratet jemand mit den passenden Kenntnissen des Lateinischen…

Also – wozu braucht man Latein? Das wisst ihr jetzt.

 

Bernadette Maria Kaufmann

Laden ...
Fehler!