Zitronensäure greift den Zahnschmelz an. Dieser kann sich auflösen, der Zahn wird rau und bietet damit wieder eine Angriffsfläche für Bakterien. Von dieser Methode ist also abzuraten. 

Zahnstein entfernen – Kosten sind gering

Auch wenn Zahnsteinentfernung beim Zahnarzt keine sehr angenehme Sache ist wird sie dennoch gründlich, professionell und ohne Nebenwirkungen durchgeführt. Dies kann bei der halbjährlichen Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt gemacht werden.

Einmal im Jahr zahlt die Krankenkasse die Zahnsteinentfernung. Ist diese allerdings öfter nötig muss der Patient meist selber bezahlen. Die Kosten für eine Zahnsteinentfernung belaufen sich auf etwa 15 Euro. Keine sehr große Sache also. Ob und wie oft Zahnstein entsteht hat mit der Zusammensetzung des Speichels zu tun sowie mit der richtigen Mundhygiene. 

Zahnstein vorbeugen

Alles, was man tun kann, um die Zahnsteinentfernung zu vermeiden ist vorbeugen. Hier lohnt sich ein Blick über den Tellerrand. Neben elektrischer Zahnbürste und Munddusche sowie Zahnseide gibt es noch eine andere Methode, mit der Zahnstein kein Thema mehr sein soll.

Das indische Ayurveda wendet schon seit Jahrtausenden vorbeugende Maßnahmen an, die die Gesundheit erhalten sollen. Dazu zählt Bewegung, eine auf den Typ abgestimmte Ernährung, Pflanzenheilkunde und verschiedene Reinigungstechniken und Massagen. Vor allem die Reinigungstechniken lohnen einen zweiten Blick, denn auch der Mundhygiene wird hier große Bedeutung beigemessen. 

Kleiner Aufwand mit großer Wirkung

Dass unser Mund Heerscharen von Bakterien beherbergt dürfte nichts neues sein. Die meisten davon sind äußerst nützlich, andere hingegen schädlich. Ebenso wie im Darm sollte ein Gleichgewicht herrschen. Ist die Mundflora gestört kommt es zu Entzündungen und Karies.

Im Ayurveda gibt es daher neben der Reinigung der Zunge mit einem Schaber das so genannte Zahnöl. Es besteht aus Sesamöl und ätherischen Ölen von Pflanzen, ähnlich wie in Zahnpaste wie Minze, Salbei, Nelke und Zimt. Sesamöl sagt man eine stark entgiftende Wirkung nach.

Das Zahnöl wird morgens für ein bis zwei Minuten durch die Zähen gezogen und im Mund gespült. Anschließend wird es ausgespuckt, am besten in ein Taschentuch. Dann werden die Zähne ganz normal geputzt, wobei sich hierbei die Geister scheiden, ob man dazu Zahnpasta benutzt oder nicht. 

Ölziehen gegen Zahnsteinneubildung

Schon nach ein paar Anwendungen kann man den Effekt sehen und spüren. Die Zähne werden weißer, das Zahnfleisch kräftiger und der Neubildung von Zahnstein wird vorgebeugt.

Das Ölziehen hat eine lange Tradition und wird auch in Russland angewendet. Bio-Sonnenblumenöl und Sesamöl sagt man die beste Wirkung nach. Je länger man das Öl im Mund bewegt – möglich sind bis zu 20 Minuten - desto flüssiger und milchiger wird es.

Neben den positiven Auswirkungen im Mundbereich soll es auch gegen eine Vielzahl anderer Leiden helfen wie Kopfschmerzen, Erkältung, Bronchitis und Hautproblemen. 

Gehen Sie regelmäßig zur Zahnreinigung?
Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!