Seinen Platz nahm wenig später Dr. Teschner ein, gespielt von Walter Plathe. Er verkörperte den Typ von nebenan: Herzhaft, tatkräftig, mit klaren Ansagen und einem Schuss Humor. Der Figur des Dr. Teschner und natürlich ihrem Darsteller kommt das Verdienst zu, aus einer beliebten Serie der 80er Jahre zeitlosen Kult gemacht zu haben. Mit ungefähr 16 "Dienstjahren" war Teschner nicht nur der beständigste Serien-Landarzt, sondern auch der mit den meisten (Ex-) Frauen. Um ein weiteres Beziehungsende zu verhindern, hängte Dr. Teschner schließlich seinen weißen Kittel für immer an den Haken und siedelte in den Süden der Republik über…

 

2008 übernahm daher Dr. Jan Bergmann (Wayne Carpendale) die Behandlung der Menschen in Deekelsen. Sein Auftreten bedeutete für die Serien-Fans erneut ein Umdenken. Schauspieler, Titelmelodie und verkörperte Figur wirkten zwar moderner. Doch das Serienprofil verlor auch ein Stück Vertrautheit, zumal einige langjährige Nebendarsteller in den neuen Staffeln fehlten. Was zudem eingefleischten Serienfans aufgefallen sein dürfte: Die Darsteller der beiden Hauptfiguren, Dr. Bergmann und Maren Janssen, spielten bereits in früheren Episoden während der Ära des Dr. Teschner mit. Natürlich verkörperten sie dabei völlig andere Charaktere.

 

Im Pilotfilm wurde Dr. Bergmann als hoffnungsvoller, aber frustrierter Großstadt-Chirurg dargestellt, der seinem bisherigen Leben entflohen ist. Als Allesversteher sowie Traumtyp mit hohem Fach- und Allgemeinwissen unterschied er sich deutlich von seinen Vorgängern. Dennoch gelang es den Serienproduzenten und Schauspielern, die Beliebtheit der Familienserie beim Publikum zu erhalten. Das ZDF selbst war allerdings offenbar anderer Meinung, wie weiter unten zu lesen sein wird.

Die Heimat des Landarztes: Ist Kappeln das Deekelsen der Landarzt-Fernsehfolgen?

Unzählige Zuschauer haben sich vermutlich schon die Frage gestellt: Wo liegt eigentlich die Heimat des Landarztes, wo findet man das idyllisch-romantische Deekelsen? Gelegentlich in der Serie erwähnte Anhaltspunkte wie die Stadt Kiel oder der Ostseeausläufer Schlei weisen die Richtung. Doch ein Blick auf die Landkarte bleibt dennoch erfolglos.

Echte Serienfans jedoch haben es längst herausgefunden: Deekelsen, der fiktive Wohnort des Fernsehdoktors, hat große Ähnlichkeit mit der Stadt Kappeln in Schleswig-Holstein. Hier steht zum Beispiel die Kirche von "Deekelsen". Im Gästebuch des Gotteshauses fand man gelegentlich sogar einen Gruß an den Serien-Geistlichen Pastor Eckholm (Heinz Reincke).

Gleich nebenan warb das Hotel Aurora mit dem Zusatz: "Die Landarztkneipe". Und tatsächlich, in der Gaststube steht sogar der Stammtisch von Dr. Teschner, Hanusch, Hinnerksen und Co. Wer in dem Lokal essen will, sollte jedoch am besten einen Platz reservieren lassen, denn meist ist die "Landarztkneipe" recht gut besucht. Mit etwas Glück trafen Touristen hier sogar unvermutet auf Doktor Teschner selbst sowie auf Pastor Eckholm. Beide Schauspieler waren häufig in dem Städtchen zugegen.Die Serie hat Kappeln so populär gemacht, dass es sogar Ansichtskarten mit der Aufschrift "Deekelsen" zu kaufen gab. Selbstverständlich ist in der Innenstadt auch ein "Deekelsen-Platz" zu finden.

Allerdings beschränkt sich "Deekelsen" keineswegs auf Kappeln allein. Die meisten Drehorte liegen in einem Umkreis von rund 40 Kilometern um das Städtchen verstreut. Die Praxis des Fernsehdoktors zum Beispiel befindet sich ungefähr 15 Kilometer südwestlich von Kappeln im winzigen Örtchen Lindau. Sogar ein Verkehrsschild weist den Weg "Zum Landarzt". Das denkmalgeschützte Anwesen namens "Lindauhof" enttäuscht allerdings. Im Fernsehen wirkt es riesig, ist real jedoch kaum mehr als ein kleines Grundstück am Ende eines schmalen Weges. Ein gelungener, perspektivischer Trick der Kameraleute...

Kräuterdoktor Hinnerksen hingegen wohnt da schon pompöser. Die Dreharbeiten zu dem schrulligen Naturburschen, gespielt von Gerhard Olschewski, fanden auf dem "Holländerhof" im Dörfchen Waggerott statt. Richtig schwierig wird es bei der Suche nach Mark Bohm (Hans-Georg Panczak) und seinem "Hotel zur Mühle". Die Außenansicht zeigt die Mühle "Steinadler" im nordwestlich von Kappeln liegenden Ort Westerholz. Fast alle Innenaufnahmen jedoch wurden viel weiter südlich in dem Dörfchen Damp gedreht. Als Kulisse diente das dortige "Kuhhaus-Cafe". Das Fachwerkhaus mit dem typischen Reetdach gehört zu einem riesigen, idyllischen Landgut und ist nicht nur für Landarzt-Fans eine Reise wert.

Wer vom Suchen nach den Spuren des berühmten Doktors ermüdet ist, sollte sich eine Stärkung in der "Schleiperle" gönnen. Das Lokal auf einer kleinen Seebrücke befindet sich in Bad Arnis, mit wenigen hundert Einwohnern vermutlich Deutschlands kleinste Stadt. Natürlich haben die Landärzte auch hier schon öfter gesessen und den Seglern auf der Schlei nachgeschaut. Die Fahrt von Kappeln nach Bad Arnis führt zwangsläufig durch das Dorf Grödersby, welches u. a. beim Pilotfilm als Drehort herhielt. Hier wohnte außerdem einst die Klatschtante Frau Sellmann, gespielt von Eva-Maria Bauer (Serienfans kannten sie auch als Oberschwester Hildegard in der Schwarzwaldklinik).

Auch Flugplätze, Bahnhöfe, Häfen und Krankenhäuser in Kappeln, Flensburg und anderen Städten dienten immer wieder als Kulisse. Die Bewohner der Region hatten sich bald daran gewöhnt. Kaum jemand wunderte sich mehr, wenn beispielsweise die Kirche von Kappeln ganztägig wegen Dreharbeiten gesperrt war, und manche Einheimische haben bereits mehrfach als Komparsen vor der Kamera gestanden. "Landarzt-Touristen" sind jederzeit sehr gern gesehen. Sogar Bustouren zu den Drehorten wurden angeboten.

Autofahrer können den Weg zum Landarzt nicht verfehlen...

Dreharbeiten an der Landarztpraxis

Das Zentrum von Kappeln, links im Bild die Landarztkneipe

Das Serienende

Zunächst war es nur ein unbestimmbares Gerücht, welches bei eingefleischten Landarzt-Fans ein mulmiges Gefühl erzeugte. Sollte dieser Dauerbrenner der ZDF-Serienlandschaft tatsächlich enden? Die etwas kuriose Mixtur aus Wiederholungen und neuen Folgen im letzten Ausstrahlungsjahr legte den Verdacht nahe. Die Bestätigung kam schließlich durch einen unscheinbaren Facebook-Eintrag der Novafilm Fernsehproduktion GmbH im Oktober 2012:

"Cut! Der Landarzt ist abgedreht. Wir haben gestern das Abschlussfest für die 22. Staffel gefeiert... Im 25. Ausstrahlungsjahr hat das ZDF die Serie nun leider abgesetzt..."

Nach dem die Pläne des ZDF bekannt wurden, regte sich schnell Widerstand. Beispielsweise starteten Landarztfans im Internet eine Petition zum Erhalt der Serie. Man könnte darüber beinahe vergessen, dass es sich nicht um eine lebenswichtige Angelegenheit, sondern nur um eine Fernsehproduktion handelt.

Eine beinahe überlebenswichtige Angelegenheit war die Serie allerdings für die Region rund um das Städtchen Kappeln. Der Landarzt stellte immerhin einen Ertragsfaktor dar in dem ansonsten wirtschaftlich eher bescheiden aufgestellten Landstrich. Schließlich wurden dadurch zur besten Fernsehzeit potenzielle Touristen in der ganzen Republik auf die schöne Landschaft aufmerksam.

Den Serienfans bleibt neben der Hoffnung auf Wiederholungssendungen nur ein kleiner Trost: Nahezu alle Staffeln gibt es mittlerweile im Handel. Daher sollte sich das ZDF nicht wundern, falls freitags um 19.25 Uhr einmal schlagartig die Einschaltquoten absinken. Das könnte dann am vermehrten DVD-Konsum treuer Landarzt-Fans liegen...

Autor seit 5 Jahren
157 Seiten
Laden ...
Fehler!