Zu Ostern gibt es Eier. Bunt gefärbt und dekoriert. Irgendwie schon komisch, wo doch eigentlich der Osterhase kommt, der doch eigentlich gar keine Eier legt. Also, warum gibt es denn zu Ostern Eier? Hat das einen bestimmten Hintergrund, oder färbt man zu Ostern Eier einfach nur so?

Ostern Eier

Das Färben der Eier zu Ostern - Christliche Tradition

Das beliebte Färben der Eier zu Ostern ist vor allem bei Kindern sehr beliebt, aber auch unsere Eltern, Großeltern und alle anderen Familienangehörigen führen diese Tradition jedes Jahr auf´s Neue wieder aus. Vor allem unsere Kinder wissen jedoch schon längst nicht mehr, warum die Eier zu Ostern gefärbt werden. Was in vielerlei Hinsicht traurig ist, denn einzig die Geschenke zählen auch zu Ostern nicht. 

Das Färben der Eier zu Ostern ist auf eine christiliche Tradition zurück zu führen. Viele Spiele locken die Kinder, aufgrund der tollen Oster-Eier-Gewinne an. Jeden Sonntagmorgen stehen die Kleinsten ganz besonders früh auf, um die bunt bemalten Ostereier zu suchen. Bislang ist der tatsächliche Ursprung der Eier zu Ostern jedoch nicht bekannt, allerdings lässt sich auf die symbolische Deutung der Eier in der Antike schließen. 

In der christlichen Theologie wird seit zahlreichen Jahren auf die Symbolik des Eies hingewiesen, welches für die Auferstehung Christi stand. In der europäischen Kunstgeschichte steht das Ei im Allgemeinen als Zeichen der Auferstehung. 

Unterschiedliche Anlässe regten den Brauch, Eier zu Ostern zu verschenken, an

Der Brauch Eier zu Ostern zu färben und zu verschenken hat sich über die Jahre hinweg áufrecht gehalten und verbreitet. Unterschiedliche Anlässe können hierfür verantwortlich gemacht werden. 

Die Speisenweihe - Bei der österlichen Speisenweihe wurde seit dem 12. Jahrhundert um die Segnung der Eier gebeten "...dass sie eine bekömmliche Nahrung für deine gläubigen Diener werden, die sie in Dankbarkeit und in Erinnerung an die Auferstehung des Herrn zu sich nehmen.”

Zinsei und Eierspende - Im Mittelalter zahlten die Bauern am Gründonnerstag ihre Steuern an den Grundherren in Form von Eiern. Grund hierfür war neben der Fastenzeit die erhöhte Legefreudigkeit der Hennen - es kam auch zu einem Eierüberschuss.

Fasten - Viele Katholiken und Orthodoxen verzichteten in dem 14-tägigen Fasten-Zeitraum vor Ostern auf Fleisch. Auch Eier und andere tierische Speisen wurden zur damaligen Zeit, während der Fastenzeit, umgangen. Zu Ostern wurden die Eier dann mit Freuden wieder gegegessen. Man ließ sie sogar in den Kirchen weihen, färbte sie und verteilte sie als Geschenke. 

Günstige Farbe für Eier zu Ostern
EUR 1,63  EUR 0,10
Nur EUR 0,05

Seit wann gibt es in Deutschland Eier zu Ostern?

Die buntgefärbten Eier zu Ostern sind hierzulande seit dem 13. Jahrhundert bekannt. Von roten Eiern während der Speisenweihe wird erstmals 1553 berichtet. 1615 tauchte jedoch erst die Bezeichnung "Osterei" auf. 

Eier zu Ostern nicht nur zum Essen - Auch dekorieren zählt zur Tradition

Die Eier zu Ostern gibt es nicht nur zum Essen, sondern auch zum Dekorieren. Selbstgebastelt mit den Kindern, oder gekauft und an den Osterstrauß gehangen. Dabei haben die Farben der Eier zu Ostern jedoch eine ganz bestimmte Bedeutung - wissen Sie welche?

Die Farben der Eier zu Ostern

Die rote Farbe der Oster Eier steht für den Opfertod Jesu

Erleuchtung und Weisheit wird durch die Farbe Geld symbolisiert

Reinheit kann mit weißen Eiern zu Ostern ausgedrückt werden

Die Farbe Grün bedeutet Jugend und Unschuld

Kraft, Ausdauer und Ehrgeiz zeichnet die Farbe Orange aus

Ein Osterei ist ein gefärbtes, oft mit Motiven bemaltes oder verziertes Ei; gewöhnlich ein hartgekochtes Hühnerei, das traditionell zu Ostern verschenkt oder gegessen wird. Des Weiteren werden auch nicht zum Verzehr bestimmte Dekorationsgegenstände als Ostereier bezeichnet, die während der Osterzeit als Schmuck oder teils auch als Geschenk dienen. Es sind in der Regel ausgeblasene Eier, meist Hühnereier, oder Eier aus anderen Materialien wie zum Beispiel Pappe, Gips, Holz,...
Laden ...
Fehler!