Je mehr man hungert, desto größer ist der Erfolg!

Immer noch werden Hungerkuren durchgeführt, um Gewicht zu verlieren. Im ersten Anlauf nimmst du mit hungern zwar ab, doch beim radikalen Verzicht auf Lebensmittel wird nur wenig Fett verbrannt. In erster Linie verliert der Körper Wasser und baut Muskeln ab. Die Muskeln werden aber zur Fettverbrennung benötigt. Außerdem wird schnell der JoJo-Effekt folgen. Sobald du wieder normal isst lagert der Körper aus Furcht vor einer erneuten Hungerzeit jedes Gramm Fett in Depots ab. Mit dem Entzug von Essen fehlen auch wichtige Nährstoffe. Treten Mangelerscheinungen verschiedener Vitamine oder Mineralien auf, kann es zu Heißhungerattacken kommen. Null-Diäten oder Hungerkuren sollten nicht dein Weg zum Abnehmen sein. Mindestens 1200 kcal benötigt der Körper. Diese Grenze solltest du nicht unterschreiten.

Mit einseitigen Diäten kann man schnell abnehmen

Allerdings auch wieder zunehmen. Verzicht ist niemals der Weg zum gesunden Abnehmen. Du entwickelst schnell einen Heißhunger auf die Produkte, die dir fehlen. Außerdem schädigst du mit einer einseitigen Ernährung deine Gesundheit. Oft fehlen Nährstoffe. Die einseitige Ernährung wird dir schnell langweilig werden und du brichst die Diät ab. Ziel kann immer nur eine langfristige und vernünftige Ernährungsumstellung sein.

Gesunde Ernährung ist wichtig! (Bild: stevepb / Pixabay)

Viel Sport hilft viel

Einer der größten Fehler sind extreme Workouts beim Abnehmen. Nicht nur, dass du die Sportstunden nicht lange durchhalten wirst, weil dich der Muskelkater plagt, du kannst dir auch schwerwiegende Verletzungen zuziehen, wenn du ungeübt hart trainierst. Günstiger ist die regelmäßige Bewegung. Treppensteigen, zu Fuß zum Einkaufen oder die sportliche Bewegung statt Sofa unterstützen die Gewichtsreduktion optimal. Sport und Bewegung sollen sein, doch in Maßen. Extreme Sporteinheiten führen zu Verletzungen der Muskeln, Sehnen und Bänder. Dazu kommt, dass ein zu hartes Training den Stoffwechsel, der angekurbelt werden soll, aus bremst. Ein leichter, regelmäßiger Mix aus Krafttraining und Ausdauersport ist die bessere Wahl.

Zuckerersatzstoffe haben keine Kalorien und unterstützen die Gewichtsreduktion

Niemand muss auf Süßigkeiten im Rahmen einer Diät verzichten, schließlich gibt es kalorienreduzierte Zuckeraustauschstoffe. Schön wäre es, wenn es so einfach wäre. Doch das Gegenteil ist der Fall: Sorbit, Isomalt, Xylit und die anderen Austauschstoffe sind wahre Dickmacher, die im Rahmen einer Gewichtsreduzierung nichts zu suchen haben. Zum einen bleibt bei diesen Süßungsmitteln das Gefühl von Zufriedenheit aus, da das Hormon Serotonin nicht ausgeschüttet wird, zum anderen fördern sie noch den Appetit auf Süßes. So leicht lässt sich der Körper eben nicht überlisten. Bei einer Gewichtsabnahme solltest du deshalb weitgehend auf Süßigkeiten und süße Produkte verzichten. Erlaubt ist nur ab und zu ein Stück. Das gilt auch für süße Obstsorten.

Mit Eiweiß geht Abnehmen viel schneller

Früh, mittags und abends gibt es Eiweiß und dann purzeln die Pfunde nur so. Diesem Irrtum sitzen leider viele Abnehmwillige auf. Denn es ist so, dass dem Körper egal ist, ob die Kalorien aus Kohlenhydraten oder Eiweiß kommen. Entscheidend ist die über den Tag aufgenommene Kalorienmenge. Gibt es hier kein Kaloriendefizit zu den über den Tag verbrauchten Kalorien, wirst du auch nicht abnehmen. Richtig ist aber, dass das Sättigungsgefühl bei Eiweiß meist höher ist und du deshalb weniger isst und so ein Kaloriendefizit leichter zu erreichen ist.

Schlankheitspillen und Fatburner unterstützen das Abnehmen

Mit einer Pille geht das Abnehmen wie von selbst. Ja, klar, wenn es so einfach wäre, wären wir doch alle rank und schlank. Die Wahrheit ist, dass die Pillen keine Wunderwaffe sind. Im Gegenteil, sie können der Gesundheit schaden und Herzerkrankungen oder Bluthochdruck begünstigen. Es sind sogar Todesfälle bekannt. Einige pflanzliche Mittel können deine Diät positiv unterstützen. So fördern verschiedene Teemischungen das Ausschwemmen von Wasser aus dem Gewebe oder die Tasse Tee bringt dir gute Laune und unterstützt so das Abnehmen. Pillen zum Abnehmen sollte es aber nur auf Rezept vom Arzt geben, wenn das Übergewicht krankhaft ist.

Pillen gehören nicht zum gesunden ...

Pillen gehören nicht zum gesunden Abnehmen! (Bild: mojzagrebinfo / Pixabay)

Für die schlanke Linie sind fünf kleine Mahlzeiten besser

Diese These wird immer wieder propagiert. Die Wahrheit ist, die Experten sind sich nicht sicher. Viele Ernährungswissenschaftler raten zu fünf Mahlzeiten, damit der Blutzuckerspiegel nicht absinkt und so Heißhungerattacken gar nicht erst entstehen. Andere empfehlen eher drei Mahlzeiten. Denn nach jeder Mahlzeit schüttet der Körper Insulin aus, das den Fettabbau verhindert. Nimmst du schon drei große Hauptmahlzeiten zu dir, solltest du auf kleine Mahlzeiten zwischendurch verzichten, da du sonst kein Kaloriendefizit erreichst.

Nach 18 Uhr sollte man nichts mehr essen

Bloß nicht spät zu Abend essen, das macht dick. Dem Körper ist es aber egal, zu welchem Zeitpunkt du isst. Wenn du zu viele Kalorien zu dir nimmst, wirst du immer zunehmen. Die Energiebilanz ist beim Abnehmen ausschlaggebend. Das Problem liegt eher darin, dass man am Abend meist zu viel und zu ausgiebig isst. Man hat schließlich Zeit und kann sich für einen langen Arbeitstag entschädigen.

Bewegung ist gut und richtig. (Bild: Unsplash / Pixabay)

Rauchen macht schlank

Sicher, wer statt Essen lieber eine Zigarette rauchen geht, spart auf jeden Fall Kalorien. Und es ist auch richtig, dass Nikotin den Appetit dämpft. Als Abnehm-Unterstützung taugen Zigaretten aber nicht. Die Folge sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Hauterkrankungen, Krebs oder andere Erkrankungen. Außerdem altert die Haut schneller. Und wer eine fahle, graue und faltige Haut hat, dem nützt auch das Schlank sein nichts. Ein weiterer Nachteil ist, dass Rauchen die Geschmacksnerven schädigt. Das kann dazu führen, dass der Genuss beim Essen fehlt und deshalb meist zu fett und zuckerhaltig gegessen wird.

Light Produkte sind ideal zum Abnehmen

Bei Light-Produkten ist Vorsicht geboten. Die Lebensmittel enthalten zwar weniger Fett, dafür meist mehr Zucker. Lightprodukte sind also nicht immer leicht. Außerdem ist Fett ein Geschmacksträger. Meist schmecken die Light-Produkte nicht oder es wird mehr gegessen, weil es doch "light" ist. Dabei haben auch 100 Gramm Light Chips ganze 24 Gramm Fett und 480 Kalorien. Und auch die Light Salami hat weit aus mehr Kalorien als Putenschinken oder Geflügelwurst.

Gesund abnehmen ist nicht so schwer!

Gesund abnehmen ist nicht so schwer! (Bild: Meditations / Pixabay)

Abnehmen mit Ernährungsumstellung und Bewegung

Eine langfristige und dauerhafte Gewichtsabnahme wirst du nur erreichen, wenn du dich mehr bewegst und die Ernährung komplett umstellst. Verzichten musst du dann auf nichts, denn auch das Stück Schokolade gehört zu einer gesunden Ernährung.

Bist du Diät-erfahren?
Texterlounge, vor 19 Tagen
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Heike Nedo (Bitterstoffe helfen beim Abnehmen)

Laden ...
Fehler!