Erfolgreich auf eBay verkaufen
Verkaufen wie ein Profi

Verkaufen wie ein Profi

10 Tipps für den maximalen Verkaufserfolg auf eBay

1. Nehmt euch unbedingt Zeit für eine ausführliche und wahrheitsgemäße Beschreibung der Ware. Der potentielle Käufer möchte ganz genau wissen, was er für sein Geld bekommt, nur dann ist er auch bereit einen guten Preis zu bezahlen. Wichtig: Eine gute Produktbeschreibung lässt keine Fragen offen. Viele Bieter haben keine Lust Details extra zu erfragen und kaufen einfach bei der Konkurrenz.

2. Fotos machen! Nichts wirkt überzeugender als ein ansprechendes Fotos der Ware. Ein attraktives Galeriebild sorgt für mehr Aufmerksamkeit und höhere Gebote. Auf der Artikelseite sollte der Bieter weitere Bilder von allen wichtigen Details der Ware finden. Gute Bilder sind wichtig, können aber keinesfalls eine genaue Produktbeschreibung ersetzen. Lapidare Beschreibungen wie "Guter Zustand, siehe Fotos" gehen auf Kosten des Verkaufserlöses

3. Lange Laufzeit wählen. Auf eBay können private Anbieter aus verschiedenen Auktionslaufzeiten wählen. Grundsätzlich gilt: Je länger umso besser. Eine Auktion die nur drei Tage läuft wird logischerweise weniger oft aufgerufen, als eine die zehn Tage läuft. Je mehr Besucher, umso mehr Bieter und umso größer der mögliche Auktionserlös.

4. Auktionsende auf die "Prime-Time" terminieren. Die Profis werden es schon wissen: Am Sonntagabend zwischen 19.00 und 22.00 Uhr ist auf eBay "Prime-Time. Zu dieser Zeit wird die Plattform am meisten frequentiert. Wer das Auktionsende in diese Phase legt, darf im Schnitt mit mehr Interessenten und höheren Erlösen rechnen.

5. Keinen Mindestpreis festlegen. Einige Verkäufer versuchen durch die Vorgabe eines Mindestpreises den Verkauf unter Wert auszuschließen. Das ist absolut kontraproduktiv. Auf eBay gibt es grob gesagt zwei Arten von Käufern. Die einen möchten durch geschicktes Bieten ein richtiges Schnäppchen machen und die anderen möchten Waren schnell per Sofort-Kauf erwerben. Der Mindestpreis schließt beide Wünsche aus. Die Schnäppchen-Bieter werden vom Mindestpreis abgeschreckt und steigen erst gar nicht in die Auktion ein und die Sofort-Käufer haben keine Chancen zuzuschlagen. Wer einen Mindestpreis erzielen möchte sollte gleich das Verkaufsformat "Sofort-Kaufen" wählen.

 

6. Verkaufen per "Sofort-Kauf" statt per Auktion. Im Schnitt kann man für den gleichen Artikel über das Verkaufsformat "Sofort-Kauf" mehr erlösen als über eine normale Auktion. Sofort-Käufer sind nicht darauf aus den bestmöglichen Preis zu erzielen, sie sind mit einem guten Preis zufrieden, wenn sie dafür schnell und sicher einkaufen können. Einen angemessenen Preis für einen Verkauf im "Sofort-Kauf-Format", findet man über die "Erweiterte Suche" von eBay. Dort gibt es die Möglichkeit gezielt nach beendeten Angeboten ähnlicher Artikel zu suchen. Die aufgelisteten Verkaufserlöse bieten eine sehr gute Orientierung für die eigenen Preisgestaltung  

7. Versandkosten so gering wie möglich halten. Hohe Versandkosten wirken abschreckend auf potentielle Käufer. Deshalb ist es notwendig immer die günstigste Versandform anzubieten. Hier sollte man sich vorher erkundigen! Mit einer "Deutschen Post Warensendung" kann man beispielsweise Waren bis zu einem Gewicht von 500 Gramm und einer Höhe von 5 cm, für nur 1,65 Euro versenden. Es sollte stets ein unversicherter Versand  (bspw. Warensendung) und eine versicherter Versand (bspw. Paket) zur Auswahl stehen.  

8. Konkrete Angaben zur Versandzeit machen. Die Bieter möchten natürlich wissen, wann sie mit dem Erhalt der Ware rechnen können. Ein Hinweis in der Artikelbeschreibung: "Der Versand erfolgt sofort nach Zahlungseingang" gibt oft den Ausschlag zu Gunsten des eigenen Angebots.  

9. PayPal anbieten! Das Bezahlsystem ist nicht unumstritten und verursacht zusätzliche Gebühren für den Verkäufer. Viele Käufer schätzen PayPal aber als sichere und komfortable Möglichkeit der Bezahlung. Das Geld wird sofort gebucht, das verkürzt die Wartezeit auf den Versand und wenn etwas schief geht erhalten die Käufer ihr Geld zurück.  

10. Auf das eigene Bewertungsprofil achten. Viele Käufer haben auf eBay schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht und schauen ganz genau auf das Bewertungsprofil des Verkäufers. Wer für seine Waren den bestmöglichen Preis erzielen möchte, sollte alles daran setzen die berühmten "100% positive Bewertungen" zu behalten. Mit 98-99% positiv, gilt man bei einigen Interessenten schon nicht mehr als vertrauenswürdig.

 

Autor seit 5 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!