1. Ausrangierte oder überzählige Socken eignen sich hervorragend zum Auftragen von Reinigungs- oder Pflegemitteln. Egal ob Möbelpolitur oder Kunststoffreiniger, nach getaner Tat können die Socken bequem entsorgt werden und das Auswaschen von Lappen oder Tüchern entfällt.
  2. Besonders weiche Socken lassen sich gut zum Entstauben von Monitoren oder Flachbildschirmen verwenden. Einfach eine Socke wie einen Handschuh über die Hand ziehen und vorsichtig über den Bildschirm streichen - kein Staubtuch nötig, und fort mit der eingestaubten Socke.
  3. Katzen freuen sich immer mal wieder über ein neues Spielzeug. Eine Socke mit Catnip füllen und zuknoten. Catnip ist die Bezeichnung für Katzenminze - ein Kraut, das manche Katzen sehr mögen, andere allerdings gar nicht. Sie können eine Socke mit Catnip-Kräutern oder Pulver (aus dem Tierfachhandel) füllen, eventuell noch ein Glöckchen mit einarbeiten, und so gut zuknoten, dass die Katze nicht an den Inhalt herankommt. Fertig ist das Katzenspielzeug. Für Katzen, die Catnip nicht mögen, füllt man die Socke mit knisternder Folie oder ähnlichem Material, das Geräusche von sich gibt, wenn die Katze es knetet. Und wieder ist die Fellnase für eine Weile beschäftigt.
  4. Wenn ein Umzug oder eine Möbelumstellaktion bevorstehen, lohnt es sich, vorher ein paar alte Socken zu sammeln. Diese kann man dann über die Füße der Möbelstücke ziehen, die herumgeschoben werden müssen. Auf diese Weise kann so mancher Kratzer auf Holzfußböden vermieden werden.
  5. Prima zum Staubwischen an schwer zugänglichen Stellen: Über ein Lineal, einen längeren Stock, einen Besenstiel oder ähnliches zieht man eine Socke und kommt so an schlecht erreichbare Stellen. Zum um-die-Ecke-Putzen eignet sich einer dieser abgeknickten Pinsel mit langem Stiel.
  6. Grober Schmutz an Fahrrädern, Autofelgen und dergleichen kann mit alten Socken sehr gut entfernt werden und Kratzer am Untergrund oder Lack passieren nicht.
  7. Zum Auftragen von Lederpflegemitteln auf Schuhen, Taschen, Lederjacken, Geldbörsen, Sätteln und allem, was eine Lederpflege bekommen soll, verwenden wir gleich zwei Socken: einen zum Auftragen des Pflegemittels und einen zum Nachpolieren.
  8. Wer seinen Füßen über Nacht eine Kur mit einer sehr fetthaltigen Pflegecreme gönnen möchte, ist mit alten Socken ebenfalls gut bedient. Pflegecreme dick auf die Füße auftragen, Socken überziehen, Creme über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen die eingeschmierten Socken entsorgen. Die Bettwäsche bleibt verschont.
  9. Hollywood-Locken ganz ohne das Haar durch Hitze zu beschädigen - auch dazu verhilft eine einzige alte, ausrangierte Socke. Für diese geniale Methode wird das Fußteil abgeschnitten, der verbleibende Schlauch wird aufgerollt. Das Haar nun am Oberkopf zusammennehmen, mit einem Haargummi zum Pferdeschwanz binden und mit einer Sprühflasche mit Wasser leicht einfeuchten. Das Haar soll nicht nass sein, sondern nur leicht feucht. Nun diesen Pferdeschwanz durch den Sockenring ziehen bis zu den Spitzen. Die Haarspitzen sorgfältig um den Sockenring legen und dann den gesamten Pferdeschwanz in den Sockenring eindrehen. Es entsteht ein "Dutt", der oben auf dem Kopf sitzt und den man über Nacht trocknen lässt. Da sich der "Dutt" auf dem Oberkopf befindet, stört er nicht beim Schlafen. Am nächsten Morgen wird der "Dutt" in entgegengesetzer Richtung ausgewickelt. Das Ergebnis sind wunderschöne, weichfallende Locken. 
  10. Zum Basteln mit Kindern eignen sich alte Socken bestens. Ein Sockentier oder eine Handpuppe sind schnell gefertigt mit zwei Knöpfen für die Augen, ein paar Wollresten für die Haare. Die Öhrchen werden einfach abgebunden, ebenso die Nase. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
  11. Pulswärmer für Leseratten, die beim Lesen im Bett in kühlen Schlafzimmern schnell kalte Arme bekommen. Die Geldausgabe für gekaufte Pulswärmer kann man sich sparen, wenn man das Fußteil von zwei Socken abschneidet und den übriggebliebenen Schaft über die Handgelenke stülpt. Das geht am besten mit kuschelig warmen Wollsocken und hält die Handgelenke beim stundenlangen Lesen schön warm. Sieht ja keiner.
  12. Im Winter leisten alte Socken gute Dienste, wenn sie nachts bei Frost über die Autospiegel gezogen werden, um das Zufrieren zu verhindern (bei Autos ohne beiheizbare Außenspiegel). Bei Glatteis vorne über die Schuhe gezogen verhindern sie das Ausrutschen.
Und wer lieber selber stricken möchte, findet hier Anleitungen:
Autor seit 5 Jahren
40 Seiten
Laden ...
Fehler!