Verwenden lassen sich diese Herzen beispielsweise als Schlüsselanhänger oder als Hänger an Schranktüren. Oder parfümiert mit ein paar Tropfen Lavendel als Anhänger an Kleiderbügeln.

Und auch als Geschenk zum Muttertag oder Valentinstag sind sie beliebt, ebenso wie als Weihnachtsdeko - dann in Grün und Rot gearbeitet. Man braucht weniger als ein Stündchen, um ein solches Herz fertigzustellen, und es reichen ein paar Wollreste.

So wird es gemacht:

Die Stärke der Häkelnadel wählen Sie passend zum Garn. Daraus ergibt sich dann auch die fertige Größe: dünnes Gern - kleines Herzchen, dickes Garn - großes Herz.

Schlagen Sie zunächst 7 Luftmaschen an sowie eine Luftmasche zum Wenden = 8 Luftmaschen. Dann in jede der 7 Luftmaschen eine feste Masche häkeln plus eine Wendeluftmasche am Ende. Nun auf diese Weise 9 Reihen häkeln. Jetzt häkeln Sie in die Wendeluftmasche der vierten Reihe 9 halbe Doppelstäbchen ( = 1 Schlinge ist auf der Nadel, einstechen, Faden zweimal auf die Nadel holen, soviel abmaschen, dass noch 3 Schlingen auf der Nadel bleiben, diese 3 Schlingen dann zusammen abmaschen) - alle in eine Einstichstelle. Nachdem diese 9 Doppelstäbchen fertig sind, schließen Sie den so entstandenen Herzbogen mit 1 Kettmasche in die erste Luftmasche vom Anschlag.

Hier kann man schon erkennen, was es einmal werden soll.

Nun häkelnen Sie noch einmal 9 halbe Doppelstäbchen, die Sie jetzt in die vierte Anschlag-Luftmasche arbeiten. Zum Schließen dieses Herzbogens arbeiten Sie 1 Kettmasche in die 7. Luftmasche des Anschlags. Dort angekommen, häkeln Sie noch Kettmaschen auf den Rest der Reihe, bis Sie an die Herz-Spitze gelangen.

Das zweite Herz arbeiten Sie genauso. Anschließend vernähen Sie die Fäden auf der linken Seite, dabei können Sie die beiden kleinen Löcher, die durch das Einstechen der 9 Doppelstäbchen eventuell entstanden sind, etwas zunähen.

Nun legen Sie die beiden linken Seiten aufeinander und umhäkeln beide Herzen zusammen mit festen Maschen. Empfehlenswert ist es hier, die Häkelnadel um etwa 2 Stärken dünner zu wählen als die Nadel, mit der Sie die Herzen gehäkelt haben, das geht dann leichter.

Kurz bevor Sie am zweiten Herzbogen angekommen sind, füllen Sie das Herz schön üppig mit Zauberwatte/Füllwatte aus und häkeln dann noch die letzten Maschen zusammen.

 

Jetzt noch den Faden vernähen, einen Aufhängefaden einziehen - fertig!

Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt:

 

Herzen im Landhaus-Look

 

 

oder für Weihnachten

 

 

 

mit Lavendelöl beträufelt für den Kleiderschrank

 

 

 

 

als Schranktüranhänger, hier mit Quaste.

 

 

 

 

 

 

 

Autor seit 5 Jahren
40 Seiten
Laden ...
Fehler!