5 kalte Gemüsesuppen

Kalte Gemüsesuppen können unglaublich erfrischend sein. Wichtig ist es hier wirklich, möglichst frische, reife und unbehandelte Zutaten zu wählen. Die meisten herzhaften kalten Suppen können toll mit Croutons und Kräutern ergänzt werden, aber natürlich auch mit anderen herzhaften Suppeneinlagen, die auch kalt gut schmecken.

Gemüse (Bild: Pixabay.com)

Gazpacho

Gazpacho ist der Klassiker unter den kalten Suppen. Aus Spanien stammend, gibt es unzählige Varianten für dieses Rezept. Kühlen Sie 1 l Tomatensaft mit dem Saft von 1 Zitrone, 1 EL Olivenöl, 1 EL Weißweinessig und etwas Salz und Pfeffer gut durch und servieren Sie die Flüssigkeit mit 1 kleingeschnittenen Gurke, 1 kleinen, fein gehackten Zwiebel und 1 fein geschnittenen roten Paprika.

Vichyssoise

Ein französischer Klassiker ist die Vichyssoise, die übrigens auch war serviert werden kann. Man schält und schneidet 250 g Kartoffeln und 1 kleine Zwiebel und 2 Stangen Lauch. Zwiebel und Lauch werden in Butter goldgelb gedünstet, bevor man 1 TL Mehl darüberstäubt. Mit 1 l klarer Gemüsesuppe aufgießen und Kartoffeln darin weich kochen. Pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken, bevor man die Suppe kalt stellt. Vor dem Servieren gibt man noch 100 ml Schlagobers (Sahne) und frische Petersilie dazu.

Kalte Karottensuppe

1 Zwiebel und etwas Ingwer schälen und fein schneiden und in Butter andünsten. 2 Bund geschälte und in Scheiben geschnittene Karotten dazu geben und mitdünsten. Mit etwas Salz, Pfeffer, Curry und Zimt würzen und danach mit ein bisschen Orangensaft ablöschen. Mit 750 ml klarer Gemüsesuppe aufgießen und etwa 25 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind. Dann pürieren und kalt werden lassen.

Joghurt-Gurken-Dillsuppe

4 Becher Joghurt mit dem Saft einer halben Zitrone, 1 EL Öl und Salz und Pfeffer mischen. 1 Gurke und 1 Bund Dille fein schneiden und dazu geben. Gut durchkühlen lassen.

Kalte Erbsensuppe

400 g Erbsen in einem Topf mit Wasser (nur soviel Wasser verwenden, dass sie gerade bedeckt sind), etwas Salz und einem Lorbeerblatt weich kochen. Dann mit etwas Mehl und 1/2 Schlagobers (Sahne) binden. Mit etwas Zucker und Essig abschmecken. Wer möchte, kann noch Zwiebeln extra anrösten und dazu geben. Zum Garnieren passt Petersilie. Natürlich kalt servieren.

Gazpacho auf Amazon

5 kalte Obstsuppen

Frische Früchte sind natürlich besonders erfrischend. Gerne können diese Suppen auch als Dessertsuppen gereicht werden.

Obst (Bild: Pixabay.com)

Zitronensuppe

Zesten und Saft von 4 Zitronen mit 400 g Joghurt und 200 g Sauerrahm (Saure Sahne) und etwas Salz mischen. Eiskalt servieren.

Apfelsuppe

500 g Äpfel schälen und klein schneiden und mit 1 TL Zitronenzesten, 75 g Zucker und etwas Zimt aufkochen. Köcheln bis Äpfel weich sind, dann pürieren und kalt werden lassen. Im Kühlschrank durchziehen lassen.

Pfirsichsuppe

Erhitzen Sie 400 ml Wasser mit 1 Zitrone, in Scheiben geschnitten, 1 Zimtstange, 30 g Zucker und 1/2 Packung Vanillezucker. Geben Sie 750 g Pfirsich, in Spalten geschnitten und natürlich entkernt, dazu und lassen Sie es aufkochen. Entnehmen Sie Zimt und Zitronenscheiben und pürieren Sie den Rest. Lassen Sie es im Kühlschrank schön durchziehen und erkalten und mischen Sie vor dem Servieren 200 ml eiskaltes Mineralwasser dazu.

Beerensuppe

1 kg gemischte Beeren mit 1 l Dickmilch (oder Buttermilch) pürieren und nach Belieben zuckern. Schön durchziehen lassen und eiskalt servieren.

Kirschsuppe

1 kg entkernte Sauerkirschen mit je 4 EL Zucker und Vanillezucker und etwas Zimt und Zitronensaft aufkochen und eine halbe Stunde köcheln lassen. 200 g Schlagobers (Sahne) mit 2 EL Mehl verrühren und in die Suppe geben. Nochmals aufkochen lassen, dann kalt stellen.

5 kalte Suppen mit Alkohol

Sogar beim Alkohol in diesen Suppen sollte man auf gute Qualität achten, denn man schmeckt ihn schon stark heraus. So sollte man für die Zubereitung dieser Suppen Alkohol verwenden, denn man auch gerne trinkt, sonst werden die Suppen nicht munden.

Alkohol (Bild: Pixabay.com)

Weißwein-Erdbeer-Suppe

Lösen Sie etwa 70 g Zucker in 250 ml gutem Weißwein auf, indem Sie sie gemeinsam aufkochen und etwas köcheln lassen. Pürieren Sie danach 350 g frische, gewaschene Erdbeeren mit der etwas abgekühlten Wein-Zucker-Mischung. Rühren Sie etwa 250 ml Orangensaft dazu und lassen Sie die Mischung mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen.

Rum-Kürbissuppe

500 g Kürbis müssen im Ofen weichgedünstet und anschließend püriert werden, bevor man den Kürbisbrei mit 400 ml Schlagobers (Sahne), 50 ml Wasser, 50 ml Rum, etwas Zitronensaft und etwa 7 EL Zucker mischt. Die Suppe soll eiskalt serviert werden.

Biersuppe

1/4 l Bier nach Geschmack mit 3 TL Zucker kochen, sodass sich der Zucker auflöst. Inzwischen 1/4 l Milch mit 1 Eigelb und 1 TL Mehl verrühren und diese Mischung anschließend zum Bier rühren. Die Suppe einmal aufkochen lassen. Kalt werden lassen und in den Kühlschrank stellen, denn sie soll eiskalt serviert werden!

Feigen-Weinsuppe

1 Dose Feigen abgießen. Feigen in Streifen schneiden und Saft der Feigen auf etwa 500 ml  mit Wasser auffüllen. Flüssigkeit mit 2 Zitronenscheiben, 1 Zimtstange, etwas Kardamon und etwa 30 g Zucker zum Kochen bringen. Dann 30 g Sago einstreuen und etwa 15 Minuten quellen lassen. Zimt und Zitrone entfernen und 500 ml guten Weißwein dazu gießen. Feigen in die Suppe geben und einkühlen. Eiskalt servieren!

Milch-Kirsch-Rumsuppe

2 EL Gries in Butter anrösten und it 1 l Milch ablöschen. Milch mit 8 EL Zucker und 5 EL Rosinen aufkochen lassen. Fertiges Vanillesaucenpulver anrühren und mit 2 Eigelb in die Supe rühren. 2 Eiweiß schlagen und zusammen mit 4 EL Rum unter die Suppe heben. 250 g Kirschen in einer Pfanne mit etwas Zucker dünsten. Kirschen und Suppe getrennt kalt stellen. Beim Servieren wird die Suppe über die Kirschen gegossen.

5 Suppeneinlagen für kalte, süße Suppen

Auch in süßen Suppen hat man oft gerne etwas Crunch oder auch etwas Fluffiges und einen zusätzlichen Sattmacher. Diese 5 Suppeneinlagen eignen sich für viele süße, kalte Suppen. 

Zimtcroutons

Etwas weiche Butter mit Zimtpulver vermischen. Toastbrot in kleine Würfel schneiden und mit der Butter-Zimt-Mischung bepinseln. In einer Pfanne goldgelb rösten.

Nüsse und Kerne

Viele Nüsse und Kerne eignen sich toll als crunchige Suppeneinlage. Am Besten ist es, sie möglichst natürlich, roh und unbehandelt zu kaufen und dann selbst zu rösten, salzen oder zuckern. So vermeidet man, dass die Suppe zu süß wird und kann dies besser kontrollieren.

Eischneenocken

Richtig lecker ist es, wenn man Eiweiß mit etwas Vanillezucker aufschlägt und kleine Nocken formt. Das eignet sich vor allem für eher dünnflüssige kalte Suppen, da man die Nocken etwa 5 Minuten in der Suppe ziehen lassen muss, während sie noch heiß ist.

Makronen oder Kekse

Ganz klar, für süße Suppen sind Makronen oder kleine Kekse tolle Einlagen. Man sollte die Suppe aber nicht mit ihnen überladen.

Topfennocken (Quarknocken)

Für Topfennocken muss man 120 g Topfen (Quark) mit 1 Ei, 2 EL Schlagobers (Sahne), 1 EL Mehl und 1 EL Semmelbrösel verrühren. Man kann auch etwas feinen Zucker dazu mischen, wenn die Suppe noch nicht so süß ist. In einer dünnflüssigen Suppe kann man die Nocken direkt 6 Minuten mitkochen, ansonsten kann man sie auch extra in einem Topf mit Wasser und etwas Zucker kochen.

Mehr Rezepte
Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!