Zum Cocktail mixen ist eine gewisse Grundausstattung erforderlich. Was Sie für Ihre eigene Cocktailbar zuhause benötigen, können Sie hier nachlesen:

1. Der Long Island Iced Tea

Die Geschichte dieses Cocktails ist ziemlich umstritten, der Name entstand auf jeden Fall in den 1970er Jahren. Mit Tee hat der Cocktail nichts zu tun, aber die Farbe erinnert an Tee, was vermutlich der Grund für die Namensgebung war. Auf jeden Fall ist der Cocktail mit Vorsicht zu genießen, weil er eine wahre Alkoholbombe ist. Vorteil des Cocktails ist, dass außer jede Menge Alkohol, nicht wirklich viel Zubehör benötigt wird. Der Long Island Iced Tea ist eine Mischung aus je 1,5 cl Gin, Tequila, Wodka, Orangenlikör und weißen Rum, weiters 2,5 cl Zitronensaft und 3 cl Gomme Sirup (Zuckersirup). Das ganze wird auf Eis serviert und je nach Geschmack mit Cola aufgegossen.

2. Der Cosmopolitan

Auch über den Ursprung dieses Cocktails kursieren die unterschiedlichsten Geschichten. Jedenfalls wurde er besonders bekannt durch die Fernsehserie "Sex in the City", in der die Mädels diesen Cocktail ständig trinken. Er ist sehr einfach zu mixen. Dafür werden 3 cl Preiselbeersaft, je 1,5 cl Zitronensaft und Orangenlikör mt 4 cl Wodka mit Eis im Cocktailshaker geschüttelt und in einem großen Glas mit Zuckerrand und Zitronenspalte serviert.

3. Der Sex on the Beach

Dieser Cocktail ist vor allem bei Frauen beliebt, die in der Regel süßere und fruchtigere Getränke bevorzugen und außerdem das Aushängeschild für den Spring Break Tourismus in Florida. Für den Sex on the Beach werden je 4 cl Wodka, Orangensaft und Preiselbeersaft mit 2 cl Pfirsichlikör auf Eis in einem großen Glas mit Orangenscheibe oder Ananasspalte und Cocktailkirsche serviert.

4. Der Manhattan

Der Manhattan-Cocktail wurde angeblich benannt von Jenny Jerome, Mutter von Winston Churchill, erfunden, die eine außergewöhnliche Frau war, weil sie auf alle gesellschaftlichen Regeln und Gepflogenheiten der Gesellschaft pfiff und in aller Öffentlichkeit trank und rauchte, was für Frauen in ihrer Zeit so gar nicht üblich war. Jenny war es, die 1874 eine Feier zu Ehren des neuen New Yorker Gouverneurs organisierte und den Barkeeper bat, für diesen Anlass einen neuen Cocktail zu kreieren. Jenny liebte ihn und benannte ihn nach dem Club, indem die Party statt fand: Den Manhattan. Klassisch besteht er aus 5 cl Rye Whiskey (Whiskey aus Roggen gebrannt), 2 cl süßem Wermut und einer Prise Bitteraromen (Orangen oder Magenbitter). Das ganze wird im Cocktailshaker mit Eis gut geschüttelt und dann durch ein Sieb in ein Martini Glas gegossen. Dazu gehört unbedingt de klassische Maraschinokirsche an den Glasrand.

5. Die Margarita

Angeblich wurde der klassische Margarita Cocktail in de 1920er Jahren in Mexiko erfunden. Inzwischen werden immer wieder neue Rezepte kreiert. Kaum ein Cocktail ist schon so lange und in so vielen verschiedenen Variationen bekannt. Für das klassische Rezept werden 3,5 cl Tequila mit 2 cl Orangenlikör und 1,5 cl Zitronensaft im Cocktailshaker mit Eiswürfeln gut duchgeschüttelt. Dann wird der Cocktail in einem klassischen Margarita Glas mit Salzrand und Zitronenspalte serviert.

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!