Kokosöl direkt auf die Haut

Kokosöl pur ist eigentlich schon ein tolles Kosmetikprodukt an sich. Direkt angewendet, kann Kokosöl vielseitig zum Einsatz kommen:

1. gezielt gegen Altersflecken

2. gezielt gegen Schwangerschaftsstreifen

3. für schmerzende Brustwarzen bei stillenden Frauen

4. als Windelcreme, wenn der po des Babys wund ist

5. als Sonnenschutz

6. gegen Hautpilz

7. als Massageöl

8. als super-feuchtigkeitsspendende Nachtcreme

9. als Heilsalbe bei Infektionen oder Wunden und viele Hautkrankheiten

10. als Lippenfettcreme

11. gegen juckende Insektenstiche

12. als natürliches Deo

13. als Make-Up-entferner, speziell auch für die Augen

14. gegen trockene Ellbogen

15. für die Nägel, damit sie schneller wachsen

16. Als Rasiercreme oder After Shave

17. als natürliches Haarwuchsmittel

18. gegen Akne, wenn es regelmäßig verwendet wird

19. Selbst gemachtes Haaröl aus Kokosöl

Speziell im Sommer wird das Kopfhaar schnell trocken. Gerade bei Kindern, die sehr viel draußen spielen lässt sich das Haar dann wirklich schwer durchkämmen und wirkt richtig strohig. Chemische Produkte können dabei das Haar noch zusätzlich schädigen, warum also nicht einfach ein eigenes, natürliches Hilfsmittel produzieren? Sie können pures Kokosöl für die Haare verwenden, oder eine eigene Haarölmischung herstellen, die noch viel mehr bietet, denn diese Mischung macht das Haar im Nu super gesund und stark.

Für alle Haartypen geeignet! (Bild: alexramos10 / Pixabay)

Mischen Sie einfach 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Kokosöl und 1 Esslöffel Honig. Für extra Volumen können Sie noch optional 1 Teelöffel Bittersalz oder Magnesium dazu geben.

Mischen Sie alle Zutaten gut, Sie können auch einen Mixer verwenden. Falls das Kokosöl zu hart ist, dann einfach vorher etwas erwärmen! Massieren Sie die Mischung ins Haar und in die Kopfhaut ein und lassen Sie sie eine halbe Stunde einwirken, am besten decken Sie das Haar mit einer Duschhaube ab. Danach gründlich auswaschen. Die Haare sind danach meist noch etwas ölig, was generell nichts macht. Wenn Sie das aber stört, hilft etwas Backpulver oder Trockenshampoo, um das Öl aufzusaugen. 

Tipp: Noch mehr zum Thema Kokosöl finden Sie auf kokosoel.info!

20. Selbst gemachte Kokosöl Body Lotion

Toll abwandeln lässt sich aber auch diese Body Lotion. Halten Sie sich einfach an das Grundrezept und dann können Sie gerne beliebige Zutaten hinzu fügen, wie zum Beispiel Kamille oder Ringelblume für eine Babylotion, oder Minze oder Ingwer gegen schmerzende Muskeln oder einfach Zutaten, deren Duft Sie gerne mögen wie Lavendel, Vanille, Rose, Grüner Tee etc. Jedes Duftöl eignet sich.

Grundzutaten: 1/2 Tasse Oliven- oder Mandelöl (das können Sie auch vorher mit frischen Kräutern anreichern, wenn Sie das möchten), 1/4 Tasse Kokosöl, 1/4 Tasse Bienenwachs

Optional: 1 Teelöffel Vitamin E Öl, ätherische Öle oder 2 Esslöffel Shea Butter oder Kakaobutter (lässt sich dann besser auf der Haut verteilen)

Fresh lotion (Bild: emmajanehw / Flickr)

Und so geht es:

Füllen Sie alle Zutaten in ein leeres Marmeladenglas. Stellen Sie eine Pfanne mit Wasser auf den Herd, bei mittlerer Hitze und das Glas hinein. Langsam können Sie beobachten, dass die Zutaten schmelzen und Sie können ab und zu umrühren, bis alles schön vermengt ist. Im Gegensatz zu anderen selbst gemachten Lotions, hält sich diese ziemlich lange. 6 Monate sind kein Problem, weil sie nicht verwässert wird und alle verwendeten Zutaten lange haltbar sind. Am besten füllen Sie Ihre Lotion in mehrere, kleinere Schüsseln mit Deckel. Für Pumpflaschen eignet sie sich nicht, da sie sehr dick ist.

21. Kokosöl für Hund und Katze

Hund und Katze (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

Kokosöl ist nicht nur gesund für den Menschen, sondern auch für Tiere. In der Wildnis nehmen Hunde und Katzen automatisch genug Fett zu sich, was sie für eine gute Verdauung, ein strahlendes Fell und auch vorbeugend gegen Infektionen benötigen. Viele Tierärzte empfehlen daher, Hunden und Katzen Kokosöl zu geben, was ihrer Gesundheit sehr gut tut.

Das gute an Kokosöl ist auch, dass es im Gegensatz zu anderen natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln den Tieren in der Regel auch sehr gut schmeckt. Man kann es daher sehr leicht ins Futter mischen.

Für Katzen reicht ein Teelöffel pro Tag, für Hunde kann man ruhig zwei Esslöffel voll geben. In der Regel sollten Sie etwa mit ¼ der Dosis anfangen und dann nach und nach mehr dazu geben.

Auch zur äußerlichen Anwendung bei Hunden eignet sich Kokosöl. Sie können den Hund ab und zu mit Kokosöl bürsten, denn das sorgt nicht nur für ein schönes Fell, sondern hält auch Flöhe und Zecken fern.

Drei bis vier Löffel Kokosöl pro Tag!

Wenn Sie es nicht ohnehin zum Kochen verwenden, so sollten Sie selbst ein paar Löffel Kokosöl pro Tag einfach pur essen, denn das ist äußerst gesund und bringt viele tolle Vorteile für Ihren Körper:

22. bringt Energie für den ganzen Tag

23. sorgt aber auch für einen gesunden Schlaf

24. gut für Gedächtnis und Konzentration

25. hilft als Schutz gegen Allergien

26. gut, um das Insulinlevel im Körper zu verbessern

27. sorgt für gute Durchblutung, speziell für Leute, denen oft kalt ist

28. macht angeblich glücklich und wird bei Depressionen empfohlen

29. hilft, dass der Körper Kalzium und Magnesium besser aufnehmen kann

30. kontrolliert Cholesterollevel

31. hilft beim Abnehmen

32. unterstützt die Schilddrüse

33. fördert Hormonproduktion

34. fördert die Verdauung, wenn man vor dem Essen einen Löffel einnimmt

35. hilft stillenden Müttern, mehr Milch zu produzieren

Kokosöl in der Küche - ein besonders gesundes Öl!

Kokosöl ist ein äußerst gesundes Öl, deswegen sollte es auch ab und zu zum Kochen verwendet werden, um die Vorteile genießen zu können. Es hält sehr hohe Temperaturen aus, deswegen wird es oft verwendet für:

36. zum Backen als gesundes Backfett

37. zum Anbraten und Frittieren

38. Als Butterersatz für viele Rezepte, wenn man keine Milchprodukte verträgt

Kaffee oder Tee (Bild: OpenClips / Pixabay)

39. Zum Verfeinern von Kaffee oder Tee

Ein Löffel Kokosöl im Ingwertee wirkt Wunder gegen Übelkeit oder Sodbrennen. Grundsätzlich hilft heißer Tee mit Kokosöl hervorragend gegen Grippe und Verkühlungen und zusätzlich gibt das Kokosöl ja auch toll Energie, daher ist dieses Getränk ein richtiger Energiebooster:

Mischen Sie (am besten mit Pürierstab, weil das dann schön cremig wird) eine tasse Kaffee oder Tee mit 2 Esslöffel Kokosöl und 1 Teelöffel Butter und etwas Vanille. Je nach Wunsch können Sie mit etwas Stevia oder Zucker süßen. der absolute Kick!

40. Super für Smoothies

Wenn Sie das Kokosöl nicht pur trinken möchten, so können Sie auch immer einen Löffel in Ihre Smoothies oder Milchshakes mixen. Schmeckt super lecker, ist allgemein gesund und gibt viel Energie. Kokosöl passt super zu Apfel oder Banane, in Kombination mit Kokosmilch oder auch in grünen Smoothies mit Mangold und anderen Blättern.

41. Gesunde Mayonnaise mit Kokosöl

Sie lieben Mayo, obwohl die eigentlich eher ungesund und fett ist? Probieren Sie einmal alternativ eine selbst gemachte Kokosölmayo, ist echt lecker! 

Mixen Sie einfach 4 Eigelb schön cremig, dann geben Sie 1 Esslöffel Zitronensaft und 1 Teelöffel Senf dazu. Nach und nach tropfenweise je 3/4 Tassen Olivenöl und Kokosöl dazu geben und immer weiterrühren.

42. Kokosbutter als gesunder Snack zwischendurch

Geben Sie eine Tasse Kokosflocken in die Küchenmaschine und pürieren Sie diese, bis eine butterähnliche Substanz entsteht. Dann geben Sie 2 Esslöffel Kokosöl dazu und mischen Sie nochmals gut durch. Verfeinern können Sie die Creme nach Geschmack mit Nüssen, Rosinen, anderen Trockenfrüchten oder Müsli. Ein leckerer und gesunder Snack für zwischendurch und unterwegs, der sich auch eine Woche lange in Schraubgläsern hält. 

43. Für Marinaden zum Grillen

Kokosöl ist toll für Fleischmarinaden zum Grillen. Sie müssen es nur vorher kurz schmelzen, dann können Sie es wie Olivenöl verwenden, um es mit Kräutern zu verwenden und Ihr Grillfleisch marinieren.

44. Leckerer Kokosöl-Kräuter-Dip oder Aufstrich

Mischen Sie 4 Teelöffel Kokosöl, 2 Teelöffel fein gehackte Zwiebeln mit je 1 Teelöffel Paprika, Basilikum, Lauch und Marjoram. Das Ganze sollten Sie kurz erwärmen, damit es sich gut vermischt, aber nicht kochen! Sie können den Dip beliebig variieren, mit Knoblauch, Chili oder anderen Kräutern, je nach Geschmack. Passt auch super aufs Brot oder als Pesto über Pasta!

45. Leckere Kokosöl-Crossies

Schmelzen Sie 3 Teelöffel Kokosöl mit 500 g Schokolade im Wasserbad. Dann geben Sie 200 g Cornflakes dazu und rühren Sie, sodass die Corn Flakes mit der Schokolade bedeckt werden. Gerne können Sie auch Nüsse dazugeben. Breiten Sie Backpapier aus und setzen Sie mit einem Löffel kleine Häufchen aus der Masse aufs Papier und lassen Sie die Schokolade trocknen. Sie können auch Kokosflocken darüber streuen, wenn Sie möchten. Eine echt leckere Knabberei!

47. Kokosöl bei Altzheimer

Erstaunliche Wirkung zeigt Kokosöl bei Patienten, die an Altzheimer erkrankt sind. In einigen Fällen konnten die Symptome komplett verschwinden, nur durch die Einnahme von viel Kokosöl. Lesen Sie mehr auf der Homepage von Zentrum der Gesundheit Kokosöl bei Altzheimer

48. Zahnpasta mit Kokosöl selbst machen

Zähne putzen (Bild: PublicDomainPictures / Pixabay)

 

 

Kokosöl ist toll zur Zahnreinigung, schützt gegen Karies und macht das Zahnfleisch richtig stark. Für selbst gemachte Zahnpasta mischen Sie einfach 4 Teile Backsoda mit 2 einhalb Teilen Kokosöl. Zusätzlich können Sie noch ätherische Äle nach persönlichen Geschmack hinzu fügen, ein paar Tropfen davon reichen.

49. Tolles Körperpeeling mit Kokosöl

Kokosöl eignet sich auch gut als Fettanteil in selbstgemachten Peelings. Verwenden Sie je eine Viertel Tasse Kokos- und Mandelöl. Wenn Sie eher trockene Haut haben, dann mischen Sie das Öl mit einer halben Tasse Zucker. Bei fettiger Haut verwenden Sie eine halbe Tasse Salz. Auch das Peeling können Sie mit ätherischen Ölen aufpeppen.

50. VapoRub selbst herstellen

Was die Firma Wick kann, können Sie schon lange. Schmelzen Sie eine halbe Tasse Kokosöl mit zwei Esslöffel Bienenwachsgranulat. Dann rühren Sie je 20 Tropfen Eukalyptus- und Pfefferminzöl und je 10 Tropfen Rosmarin- und Zimtöl ein. Und schon fertig!

Laden ...
Fehler!