Was ist Lampenfieber?

Zitternde Hände, schlotternde Knie, versagende Stimme, Schweißausbrüche, Gesichtsröte, Herzrasen können einen Akteur, gleich ob Redner, Schauspieler, Musiker vor seinem Auftritt vor Publikum und auch währenddessen so demoralisieren, dass es ihm richtig schlecht ergeht.

Diese Symptome gehören zu einem Phänomen, das als "Lampenfieber" bekannt ist.

LampenfieberDas Wort "Lampenfieber" entstand aus dem Wort "Kanonenfieber". Das Kanonenfieber war die Angst der Soldaten am Vortag der Schlacht und somit nichts weniger als die Angst vor dem Tod.
Das erst später gebräuchliche Wort "Lampenfieber" bezeichnet die Angst vor dem eigenen Versagen im Rampenlicht. Die Begriffe Podiumsangst, Fracksausen und Muffensausen sind Synonyme für Lampenfieber.

Wenn es bei einem Auftritt vor Publikum auch nicht um Leben oder Tod geht, so kann doch die Angst vor dieser Situation sehr ausgeprägte Anzeichen hervorrufen und - je nach Mensch unterschiedlich - sogar in regelrechte Panikattacken mit Luftnot oder Weinkrämpfen münden.

Wenn wir von einer Angst heimgesucht werden, wollen wir instinktiv vor der bedrohlichen Situation flüchten. Dafür stellt unser Körper auf Energieschub um. Ein Bereich in unserem Zwischenhirn, der so genannte Hypothalamus setzt das für Unruhe sorgende Hormon Adrenalin frei. Das Adrenalin kurbelt unsere Sauerstoffverwertung an, sorgt für eine Vergrößerung der Pupillen, eine Erweiterung der Bronchien und anderes mehr, kurz - es befördert eine Hochspannung unseres Körpers, damit er leistungsfähiger wird.

Die gute Nachricht ist, dass Ihr alarmierter Körper Sie in einen Zustand von höchster Wachheit und Konzentrationsfähigkeit versetzt. Wenn Sie Ihre Aufregung etwas herunterschrauben, können Sie ihr Vorhaben mit Lebendigkeit und Verve vortragen und Ihr Publikum mitreißen. Ein wenig Lampenfieber sollten Sie daher als kreative Unterstützung akzeptieren.

7 Tipps, die Ihr Lampenfieber dämpfen

1. Tipp - Eine gute Vorbereitung ist das A und O

Ganz am Anfang steht Ihre gute Vorbereitung. Sie haben im Vorfeld alles dafür getan, um einen gelungenen Vortrag zu präsentieren. Sie sind glänzend präpariert, und das Publikum wird das honorieren, seien Sie dessen versichert.
Das Bewusstsein einer guten Vorbereitung verleiht Ihnen Sicherheit. Sind Sie allerdings wenig oder gar nicht vorbereitet, dann haben Sie eine begründete Angst vor Ihrer schlechten Präsentation und können dieser Angst kaum begegnen.

2. Tipp - Erkennen Sie die Hormonfalle

Machen Sie sich deutlich: Das Lampenfieber ist nur eine Adrenalineinspeisung. Sie sind aufgeregt, weil Ihre Hormone das im Moment so bestimmen, nicht aber, weil sie unfähig sind, die bevorstehende Aufgabe zu meistern. Wenn Sie das mit sich selbst geklärt haben, kann das Ihre allzu große Aufregung schon auf ein kreatives Maß herunterschrauben.

3. Tipp - Entspannen Sie sich

Lösen Sie Ihre körperliche Anspannung. Das geht sehr gut durch körperliche Bewegung. Laufen Sie Treppen hinauf oder machen Sie fünf Kniebeugen, das baut die Spannung im Körper ab.
Atmen Sie durch die Nase tief ein, halten den Atem einen Moment und atmen durch den Mund wieder aus.
Ballen Sie die Hände zu Fäusten, halten Sie die Spannung einen Moment und geben dann wieder nach.

4. Tipp - Konzentrieren Sie sich auf Ihr Vorhaben

Denken Sie an Ihren Vortrag, nicht an sich selbst und Ihre Angst. Rücken Sie Ihr Anliegen in den Vordergrund, Sie selbst sind nur der Überbringer.

5. Tipp - Nehmen Sie Ihr Publikum an

7 Tipps gegen LampenfieberIhr Publikum ist nicht Ihr Feind, der darauf lauert, Sie bei einem Fehler zu erwischen. Ihre Zuschauer haben sich eingefunden, weil sie Interesse an der angekündigten Darbietung haben. Es ist hilfreich, wenn Sie sich vor der Veranstaltung unter die Gäste mischen und ein kleines Gespräch suchen. Lächeln Sie Ihre Gesprächspartner an, Lächeln entspannt.
Später beim Auftritt haben Sie dann das Gefühl, vor Bekannten zu agieren. Nehmen Sie Blickkontakt auf zu Ihrem Publikum und akzeptieren Sie die vorerst ernsten, erwartungsvollen Gesichter. Was kann schon passieren? Einen Versprecher könnten Sie mit einer launigen Bemerkung hinwegwischen und hätten die Lacher auf Ihrer Seite.

6. Tipp - Seien Sie früher vor Ort als notwendig

Sorgen Sie dafür, dass Sie ausreichend früh zur Stelle sind. Das ist sehr wichtig, denn anderenfalls haben Sie zusätzlich mit der ungeheueren Belastung des Zeitdrucks zu kämpfen. Schauen Sie sich die Gegebenheiten in Ruhe an und bleiben Sie in Bewegung (3. Tipp). Jetzt keinen Blick mehr in Ihre Unterlagen, nur weil Sie noch etwas Zeit haben! Alles, was Sie brauchen, ist bereits in Ihrem Kopf gespeichert.

7. Tipp - Der Kniff mit dem Papier

Wenn Sie vom Blatt vortragen, schreiben Sie Ihre Notizen auf feste Karten von maximal DIN A 5. Mit einem normalen DIN-A-4-Papier könnte das (nur anfängliche) Zittern Ihrer Hände auffallen. Müssen Sie ein Blatt Papier verwenden, so halten Sie es mit beiden Händen am linken und rechten Blattrand unter Spannung, so als wollten Sie das Blatt dehnen, das mindert das Zittern der Hände deutlich. Wenn Ihnen bewusst ist, dass niemand die äußerlichen Zeichen Ihrer Aufregung wahrnehmen kann, werden Sie merklich ruhiger.

Lampenfieber völlig überwinden?

Menschen, die arg vom Lampenfieber gebeutelt werden, die schon Tage vor dem Auftritt völlig aus der Fassung geraten, ist mit kleinen Tipps nicht ausreichend geholfen. Wenn Sie zu zu diesen Geplagten gehören und öfter im Rampenlicht stehen müssen, das muss gar nicht auf einer Spielbühne, sondern kann durchaus auf der Bühne des Berufslebens stattfinden, dann sollten Sie sich um professionelle Hilfe kümmern.

Bei Google finden Sie unter dem Suchbegriff Lampenfieber Coaching viele Angebote von Trainern, die Sie bei der Bewältigung von übermäßigem Lampenfieber unterstützen.

Versuchen Sie nicht, Ihr Lampenfieber komplett auszumerzen. Eine kleine Portion davon wirkt sich positiv auf ihre Leistung aus.

Und jetzt klopfe ich auf Holz und sage: toi, toi, toi!

Autor seit 6 Jahren
12 Seiten
Laden ...
Fehler!