(Bild: Leon_Ting / Pixabay)

Heilpflanzen und Kräuter für guten Schlaf

"Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen", sagte einst Sebastian Kneipp. Im Falle von Schlafstörungen könnte man sagen: Für jedes Problem ist ein Kraut gewachsen. Denn tatsächlich gibt es viele Heilpflanzen, die für einen besseren Schlaf und mehr innere Ruhe sorgen können.

- Lavendel

- Passionsblume

- Melisse

- Kamille

- Johanniskraut

- Kava-Kava (nicht bei Lebererkrankungen empfohlen)

- Indische Schlangenwurzel (nur nach Absprache mit einem Mediziner/Heilpraktiker nehmen)

- Baldrian

- Eisenkraut

Die einzelnen Pflanzen wirken ähnlich, sind aber unterschiedlich stark in ihrer Wirkung. Die meisten wirken beruhigend auf das Nervensystem, einige können zusätzlich den Blutdruck etwas absenken, manche sind nur mit Vorsicht zu genießen und nicht für jeden geeignet. Lesen Sie bitte dazu die Beschreibungen der jeweiligen Pflanzen, bevor Sie sich für eine oder eine Kombination entscheiden.

 

Nicht für Schwangere geeignet

Einige dieser Heilpflanzen sind für Schwangere nur in geringer Menge oder gar nicht geeignet, da sie vorzeitige Wehen auslösen können.

Ungeeignet für Schwangere und während der Stillzeit:

- Passionsblume

- Eisenkraut

- Indische Schlangenwurzel

- Kava-Kava

Kapseln, Tropfen oder Tees

Für einen besseren Schlaf und mehr innere Ruhe können Sie aus den meisten der oben genannten Kräuter und Wurzeln einen Teeaufguss zubereiten, oder Sie besorgen sich die Pflanzenextrakte in Form von Kapseln, Tabletten, Tropfen, etc. Die Wirkung von solchen Präparaten ist oftmals stärker als die eines Aufgusses. Lesen Sie aber bitte immer Anwendungshinweise und Angaben zur Dosierung und möglichen unerwünschten Wirkungen genau durch.

Am Anfang ist es oft sicherer, erstmal einen Tee zuzubereiten, um festzustellen, wie gut man die Kräuter verträgt und wie schnell man eine Wirkung verspürt. Manchmal genügt schon eine Tasse Lavendeltee, um müde zu werden und einzuschlafen, in anderen Fällen (bei stärkeren Schlafstörungen und Tendenz zu erhöhtem Blutdruck) wirkt eine Mischung mit Baldrian, Hopfen und Passionsblume besser.

Pflanzliche Schlafmittel - ob Tees oder Extrakte - wirken nicht immer am ersten Tag. Manchmal kann es bis zu mehreren Wochen dauern, bis es mit dem Ein- und Durchschlafen besser klappt. Das ist bei jedem unterschiedlich, da nicht jeder Mensch gleich ist und es auch auf die Gesamtkonstitution ankommt. Auf jeden Fall sind sie eine gesunde und natürliche Alternative zu chemischen Mitteln.

 

Nicht empfehlenswert bei niedrigem Blutdruck

Ein niedriger Blutdruck gilt als gesund, sofern er nicht zu niedrig ist oder zu stark abfällt. Wer eher niedrigen Blutdruck hat oder Blutdruck senkende Medikamente einnimmt, sollte folgende Pflanzen bzw. deren Extrakte nicht einnehmen oder nur mit Bedacht:

- Baldrian

- Johanniskraut

- Passionsblume

- Indische Schlangenwurzel

Bitte sprechen Sie eine Einnahme dieser Pflanzen bzw. Extrakte und Tees vorher mit ihrem behandelnden Mediziner ab. Baldrian und Johanniskraut können die Wirkung von Blutdrucksenkern verstärken, was wiederum zu Kreislaufproblemen bis hin zu Ohnmacht führen kann. 

 

Hinweis: Dieser Artikel ersetzt KEINEN fachärztl. Rat! 

 

Grace, am 03.11.2022
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Philipp Wiebe / pixelio.de (Wenn deine Gedanken verrücktspielen – meditiere in der Stille)

Laden ...
Fehler!