Gesund abnehmen - aber ohne den Spaß am Essen zu verlieren!

Jeder möchte es, aber nur die wenigsten schaffen es leider. Endlich abnehmen - der wohl häufigste gute Vorsatz in Deutschland, aber, wenn man in die gequälten Augen des ein oder anderen schaut, auch die schwierigste Herausforderung.

Bekannte Zeitschriften locken in regelmäßigen Abständen mit vielversprechenden Schlagzeilen:

"10 Kilogramm weniger in nur zwei Wochen" oder "Abnehmen mit der Schokoladen-Diät" treiben unzählige Abnehmwillige beinahe täglich dazu, diese bunten Zeitschriften in Massen zu kaufen. Sicher, eine Schokoladen-Diät könnte sogar funktionieren. Vermutlich aber nur dann, wenn man die Schokolade ganz einfach aus dem eigenen Ernährungsplan streicht. Die Realität des Abnehmens sieht also anders aus, ist aber gar nicht so schwer zu verstehen, das Prinzip ist ganz einfach! Wer abnehmen und anschließend auch schlank bleiben möchte, der schafft das am besten, wenn er (oder sie) zunächst einmal die 3 Säulen des Abnehmens versteht und diese dann auch in den eigenen Tagesablauf integriert. Richtig gelesen: Abnehmen funktioniert nur dann, wenn man ein Gleichgewicht zwischen Ernährung, Bewegung und Entspannung herstellt!

Wer diese drei Säulen berücksichtigt, der hat den halben Weg bereits geschafft. Wichtigster Punkt dieses Konzepts ist dabei die gesunde Ernährung. Hier spielen einerseits die einzelnen Nahrungsmittel und andererseits die Regelmäßigkeit der Mahlzeiten und die Essenszeiten eine sehr große Rolle.

 

Hört sich schwierig an? Ist es aber gar nicht! Wer darauf achtet, mindestens 5 Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen und sich dabei auch noch an einige Ernährungs- und Zeitregeln hält, der wird innerhalb kürzester Zeit die seine Pfunde purzeln sehen! Das Beste daran: Alles, ohne auch nur ein einziges Mal Hunger zu verspüren. Die Essenszeiten richten sich nach einer ganz einfachen Ernährungsuhr, deren Zeiten nur "ungefähr" eingehalten werden müssen. 

Hier sollten in den Phasen des Frühstücks bis nach dem Mittagessen (also von 07:00 bis 14:00 Uhr) in erster Linie gesunde Eiweiße aber auch bedingt Kohlenhydrate einfließen. Nach dem Mittagessen sollte dann bewusst auf Kohlenhydrate (z.B. Nudeln, Reis, Kartoffeln etc.) verzichtet werden. Von 14:00 bis 20:00 Uhr sollten dann Eiweiße, hochwertige Fette (Öle) und Ballaststoffe (Gemüse etc.) den Hauptbestandteil der Mahlzeiten ausmachen. Zusammengefasst bedeutet das also, dass man dem Körper insgesamt mehr Eiweiß und weniger Kohlenhydrate zuführt.

Warum das so ist? Ganz einfach. Damit der Körper seine eigenen Fettreserven verbrennt, darf man ihm während der Abnehmphase keine Nahrungsmittel zuführen die leichter zu verbrennen sind als Fett. Auch unser Körper ist ein kleines "Faultier", das außerdem sehr darauf bedacht ist, sich genügend Reserven für schlechte Zeiten aufzubewahren. Bieten wir ihm also einfach brennbare Nahrungsbestandteile (Kohlenhydrate verbrennen wie Papier, Fett wie dicke Holzbriketts), so wird er diese sofort verbrennen und das wertvolle Körperfett weiter speichern bzw. für schlechtere Zeiten aufheben. Ganz einfach eigentlich, aber leider tatsächlich wahr. Eiweiß benötigt der Körper hingegen um Muskeln aufzubauen.

Wozu brauche ich Muskeln wenn ich doch eigentlich abnehmen will? Ebenfalls ganz einfach! Muskeln sind sozusagen die Verbrennungsöfen unseres Körpers. Je mehr Muskeln ich habe, desto mehr Kalorien verbrennt mein Körper (und das auch während ich mich nicht bewege!). Kalorien gewinnt der Körper dann wiederum aus dem körpereigenen Fett (aber nur dann, wenn ich ihm keine leicht brennbaren Kohlenhydrate zuführe!). Eine Faustregel besagt, dass der menschliche Körper pro Kilogramm reiner Muskelmasse etwa 100 Kalorien am Tag mehr verbrennt. Und damit sind wir schon wieder bei den 3 Säulen des Abnehmens

 

1.) Ernährung 

Ernähren Sie sich gesund aber vor allem eiweißreich und arm an Kohlenhydraten. Achten Sie darauf, dass sie nicht mehr als 40 Gramm Zucker (pure Kohlenhydrate) am Tag zu sich nehmen (zur Information: 1 Teelöffel Zucker wiegt etwa 6-8 Gramm). Übrigens: Nicht jedes Obst eignet sich zum Abnehmen - Bananen haben beispielsweise sehr viel Fruchtzucker.

 

2.) Bewegung

Bereits 3 X 30 Minuten Sport pro Woche genügen schon. Tun Sie etwas für sich und die Verbrennungsöfen des Körpers aber beschränken Sie sich nicht ausschließlich auf Ausdauersport sondern tun Sie auch ab und zu etwas für den Muskelaufbau.

 

3.) Entspannung

Ohne Entspannung und genügend Schlaf kann man nicht abnehmen. Der Körper braucht Zeit um sich zu regenerieren (gerade nach dem Sport!). Schlafen Sie mindestens 6-8 Stunden pro Nacht und gönnen Sie sich vielleicht ab und an eine Massage oder einen Wellnesstag in der Sauna oder im Schwimmbad. Belohnen Sie den Körper dafür, dass er für Sie arbeitet.

 

Der letzte Tipp für "Ihr Abnehm-Projekt" ist Wasser. Ohne Wasser funktioniert nichts im Leben, nicht einmal das Leben selbst. Trinken Sie oft und vor allem genug. 2-3 Liter Wasser am Tag müssen es schon sein (alternativ auch ungesüßter Tee). Ohne Wasser wird das Blut dickflüssig und kann die vielen Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe nicht schnell genug durch Ihren Körper transportieren (abgesehen davon verursacht dickflüssiges Blut auch Schwindel und Kopfschmerzen und die Haut verliert durch den Flüssigkeitsmangel enorm an Spannkraft und Elastizität). Wasser ist also der Grundstein einer gesunden Ernährung, Ihrer neuen Ernährung. Nebenbei gesagt: Wussten Sie schon, dass der Körper für jedes Glas Wasser Energie benötigt? Glauben Sie nicht? Ist aber so und zwar um das kalte Wasser aufzuwärmen bevor es in den Magen gelangt. Ein toller Mechanismus, oder?

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß und Erfolg beim Fettverbrennen und Abnehmen!   

GeHo, am 05.04.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Leseratte (Waterrower Erfahrungen [mit vielen Bildern])

Autor seit 5 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!