iOS Apps entwickeln

iOS Apps entwickeln (Bild: JESHOOTS / pixabay)

Apps programmieren für iPhone und iPad

Bei dem Buch "Apps programmieren für iPhone und iPad: Inkl. Objective-C, Swift, iCloud, Versionierung, zahlreicher Praxisbeispiele. Aktuell zu iOS 8" (Rheinwerk Verlag) fühlt sich der klassische Programmierer bestens aufgehoben. Das Buch beschreibt sachlich und sehr ausführlich die Grundlagen von Objective-C. Da Apple Objective-C als Sprache so schnell nicht aufgeben wird, bleibt das Buch Objective-C als Lernsprache treu. Swift wird dagegen nur in Teilen behandelt. Diese Fragmente reichen aber aus, um darauf mit weiterführender Literatur aufbauen zu können.

Die Beschreibungen zu Xcode 6 waren quasi mit der Neuerscheinung des Buches veraltet. Immerhin bieten die Autoren auf der mit dem Buch korrespondierenden Homepage Korrekturen dazu an. Ein Korrekturdownload als PDF wäre hier eine Lösung.

Die programmtechnischen Beschreibungen sind vom Beginn an sehr anspruchsvoll erklärt. Ein Neuling, der hiermit den Einstieg in die Welt der Programmierung finden möchte, wird sich hier sehr schwer tun. Die Zusammenhänge und Funktionsweisen diverser Programmbausteine sind in der Sache dann doch etwas schwer zu verstehen. In diesem Fall sollte der Einsteiger zuvor etwas leichtere literarische Kost über Python, Java oder VB genießen. Damit fällt es sicher leichter in das hohe fachliche Niveau dieses Buches zu finden.

Apps für iOS 8 professionell entwickeln

Für ein Entwicklerbuch ist dieser Titel ("Apps für iOS 8 professionell entwickeln: Sauberen Code schreiben, stabile Apps programmieren. Techniken & Methoden von Grund auf verstehen", Hanser Verlag) bemerkenswert leicht und gut verständlich geschrieben. Das betrifft nicht nur die gut verständlich aufbereitete Fachlichkeit, sondern auch der leicht zu lesende Schreibstil des Autors. Dabei wird dem Leser pausenlos das Gefühl vermittelt, dass der Autor genau weiß, wovon er spricht. Diese Leichtigkeit trägt dazu bei, das der Einstieg in die Thematik der iOS Entwicklung dann doch gar nicht so kompliziert wirkt.

Engagement und Neugier sind unbedingt notwendig

Ungeachtet dessen muss man schon etwas Engagement und Neugier mitbringen, um sich die Inhalte zu erarbeiten. Die sind allerdings literarisch so lecker, locker und leicht verpackt, dass man gar nicht den Eindruck bekommt, dass es sich eigentlich um schwer verständliche Fachkompetenz handelt. Das ist das Verdienst eines Autors, der mit einem hohen Fachwissen unterhaltsam aus der Perspektive des Users schreibt. Das kann und darf aber zu keinem Zeitpunkt heißen, dass das Buch nicht informativ ist. Es ist diese thematisch fast geniale Herangehensweise mit der er die Materie ausgesprochen gelungen aufbereitet. iOS8, Xcode und Swift werden hochaktuell erklärt. Auch solche Randthemen wie Versionierung mit GIT, oder das bedeutsame MVC Pattern,Unit Testing sowie Dokumentation nach Doxygen werden angesprochen.

Einstiegschance und doch auch Nachschlagequelle

Mit einer ordentlichen Portion Verständnis für die Praxis der Entwickler zeigt der Autor auf, dass viele Dinge dann doch noch leichter funktionieren können als es gemein hin bekannt ist. Das Buch ist nicht nur eine Einstiegslektüre. Der Modularisierung der Kapitel sei es gedankt, dass das Buch auch als Nachschlagewerk beste Dienste leistet. Besonders vorteilhaft ist dabei natürlich die Beigabe als Ebook. Damit kann man praktisch jederzeit auch am PC rasch und gezielt die Antwort auf eine aktuelle Frage klären oder sich auch ansehen, wie etwas implementiert wird. Die Art, mit der der Autor sein Wissen vermittelt kann nur begeistern.

Autor seit 3 Jahren
80 Seiten
Laden ...
Fehler!