Der Markt für diese Dienstleistungen ist in den letzten Jahren größer geworden und damit auch unübersichtlicher. Man muss sich also im Vorwege genau erkundigen. Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung sind zum einen spezielle Foren im Internet und zum anderen Fachzeitschriften. Wichtig ist, dass man eine genaue Vorstellung hat wie die Homepage aussehen soll. Anhand dieser Vorstellung kann man dann den benötigten Speicherbedarf schätzen und dies in die Entscheidung für einen Anbieter einfließen lassen.

 

Grundlage für eine Homepage ist es einen Provider zu finden, der auch Webhoster genannt wird. Dieser stellt seine Ressourcen zur Verfügung, damit die Homepage betrieben werden kann. Viele Webhoster verlangen dafür eine Gebühr, andere finanzieren sich rein durch Werbung, die sie dann auf der entstehenden Homepage schalten möchten.

Die Kosten hängen auch vom Leistungsumfang ab, die sie als Betreiber der Homepage in Anspruch nehmen möchten. Man kann zum Beispiel ein Angebot mit einer einfachen Website über einen Server mit Skriptsprachenunterstützung und Datenbank Backend in Anspruch nehmen, oder man nimmt gleich ein umfangreiches Paket mit Web Content Management System, was ein Monitoring, Datensicherung, statistische Auswertungen und Lastverteilung beinhaltet.

Neben dem Leistungsumfang muss man auch auf weitere Produktangebote des Webhosters schauen, denn man kann sich entscheiden zwischen dem Shared Hosting, vServer, Cloud Hosting und anderen Produkten. Auch hier muss man genau wissen was man möchte, um ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Grundsätzlich sollte man darauf schauen ob man einen einmaligen oder monatlichen Preis zahlen muss, welcher Leistungsumfang geboten wird, welche Anbindungsgeschwindigkeit man hat und wie der Umfang der sonstigen Serviceleistungen aussieht.

 

Neben dem Webhosting ist aber auch das Webspace sehr wichtig. Das Webspace ist der Speicherplatz für Dateien, die auf einem Server gespeichert werden und auf die man dauerhaft über das Internet zugreifen kann. Auch dieser Online-Speicherplatz wird von speziellen Anbietern angeboten und steht meist in direkter Verbindung mit dem Webhoster, bei dem die Daten gespeichert werden. Auch beim Webspace gilt, dass es kostenpflichtige und kostenfreie Anbieter gibt. Die Grundfunktionen sind zwar bei allen Anbietern gleich, allerdings hängt der Service im "Hintergrund" auch vom Preis ab. Somit sollte man auch hier genau wissen was man braucht und was man will, bevor man einen Vertrag abschließt.

 

Grundsätzlich sollte man nicht einfach blind einen Vertrag abschließen, sondern genau prüfen was benötigt wird, um so das beste Angebot für seine Bedürfnisse zu finden. Lassen sie sich also Zeit und vergleichen in aller Ruhe. Tipp: Unterstützung bei der Auswahl des passenden Webhosters erhalten Sie beispielsweise auf www.webhostingvergleich24.de. Dort haben Sie die Möglichkeit die Preise und Leistungen von verschiedenen Webhostern zu vergleichen und wichtige Begriffe nachzulesen.

Autor seit 4 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!