Die Grundlagen des Alphabets

Das arabische Alphabet weist 28 Buchstaben auf, die sich den deutschen und englischen Buchstaben ähneln. In der Schreibweise unterscheidet sich die arabische Schrift von den westlichen Schreibweisen. Im Arabischen wird nämlich von rechts nach links gelesen und geschrieben. Zusätzlich wird dauerhaft in Schreibschrift geschrieben. Druckbuchstaben gibt es somit nicht. Die Buchstaben werden fast ausschließlich zusammengeschrieben. Ausnahmen einzelner Buchstaben gibt es jedoch, die ohne Bindung an einen Buchstaben erschaffen werden.

Arabische Schriftzeichen werden auch in nicht arabischen Ländern benutzt, um die entsprechende Sprache zu notieren. Persisch, sowie die Sprache Urdu, die in Pakistan und Indien gesprochen wird, bedienen sich der arabischen Zeichen. Außerdem wird auch in Afghanistan, Syrien und Irak mit dem arabischen Alphabet geschrieben. Das bedeutet jedoch nicht, dass Araber die Bedeutung der Sprachen verstehen. Es handelt sich schließlich nur um die Nutzung der Schriftzeichen, die jedoch keinen Zusammenhang mit der arabischen Sprache aufweisen. Ähnlich wie bei der deutschen, englischen und französischen Sprache werden die gleichen Schriftzeichen verwendet, obwohl ein anderer Sinn mit den Schriftzeichen erhalten wird.

Hilfszeichen werden nicht immer geschrieben

Für sehr kurze Vokale werden keine Buchstaben verwendet. Nur lange Vokale weisen einen Buchstaben auf, der dementsprechend geschrieben wird. Um genaue Lautwerte zu setzen, können Hilfszeichen verwendet werden, die jedoch im Alltag nicht verwendet werden. Lediglich Anfänger, die noch nicht der arabischen Sprache mächtig sind, werden die Hilfszeichen gesetzt. In Schulbüchern sowie im Koran können die Hilfszeichen zum besseren Verständnis aufgefunden werden. Jeder der 28 Buchstaben des arabischen Alphabets weist vier unterschiedliche Schreibweisen auf. Am Anfang, in der Mitte, am Ende und alleinstehend ähnelt sich ein Buchstabe. Allerdings verändert sich das Aussehen eines Buchstabens entsprechend der Bindung an den vorherigen oder nachfolgenden Buchstaben, an den er gebunden wird.

Das arabische Alphabet für den Computer

Ein Computer ist in Deutschland oder auch in anderen europäischen Ländern nicht mit einer arabischen Tastatur ausgestattet. Allerdings ist es mit einer Software möglich, die arabischen Buchstaben dennoch zu schreiben. Die Webseite arabtast.de bietet die Möglichkeit an, mithilfe der Maus arabische Texte zu erstellen, die mit der arabischen Online-Tastatur erschaffen werden können. Der Vorteil liegt deutlich bei der Nutzung der kompletten arabischen Schriftzeichen, ohne dass ein System heruntergeladen werden muss. Nach Aufruf der aufgeführten Webseite kann direkt mit dem Schreiben eines arabischen Textes begonnen werden.

Die Online-Tastatur wird mit der Maus bedient. Hierzu muss der Nutzer lediglich über das passende Schriftbild fahren, um den passenden Buchstaben auszuwählen. Sonderzeichen und Klammern können mit der Shift-Taste erhalten werden. Vokale wie Fatha, Kasra und Damma sind ebenso möglich. Nach Fertigstellung des Textes kann der arabische Text kopiert und anderweitig verwendet werden. Als Alternative kann die arabische Tastatur auf dem Betriebssystem installiert werden, die jedoch beim Schreiben keine Beschriftung auf der Tastatur des Computers ermöglicht.

Autor seit 3 Jahren
80 Seiten
Laden ...
Fehler!