Eine Konjunktion von Sonne und Pluto im Steinbock prägte den Jahreswechsel, wobei es global vor allem um Macht und deren Erhalt gehen dürfte – und von anderer Seite um das Bemühen, Machtpositionen zu erschüttern. Nicht zu vergessen: Pluto ist auch die Atomenergie zugeordnet. Auf der persönlichen Ebene kann jede/r entscheiden, wie und wo er oder sie die eigene Energie konstruktiv einsetzen möchte.

 

Der Januar beginnt mit einer Reihe von Merkur-Aspekten. Diese sind zwar nur für kurze Zeit wirksam, aber dennoch sehr wichtig, wenn es um die Umgehensweise mit aktuellen Konflikten geht. Damit steht die Kommunikation im Vordergrund.

 

Am 7. Januar bewegt sich Merkur auf den letzten Graden des Schützen und bildet jeweils Sextilaspekte zu Saturn in der Waage und zu Neptun im Wassermann.

Mögliche Auswirkungen: Klartext reden, Konfrontation mit harten Tatsachen (Saturn), gefolgt von Versuchen der Verschleierung (Neptun). Um Missverständnisse zu vermeiden, ist es jetzt besonders wichtig, sich verständlich auszudrücken –- gerade das ist bei einer Verbindung von Merkur und Neptun nicht immer einfach. In positiver Ausprägung begünstigt diese Konstellation Sensibilität und Einfühlungsvermögen, verbunden mit der Bereitschaft zu Verständnis für die Positionen anderer.

Am 8. Januar wechselt Merkur ins Zeichen Steinbock (das von Saturn beherrscht wird) und bildet einen fördernden Trigonaspekt zu Jupiter im Zeichen Stier. Damit könnte die Wirtschaft (Börsengeschäfte) im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, wobei an optimistische Prognosen für das Jahr 2012 zu denken ist. Jupiter kann jedoch zu Überschwang und übertriebenem Optimismus verleiten.

Merkur verbindet hier die widersprüchlichen Energien von Saturn (Einschränkungen, Konsolidierung, Vorsicht) und Jupiter (Wachstum, ungebremste Ausdehnung), worin die Aufforderung zu sehen ist, eine gesunde Balance zu finden.

Auf der persönlichen Ebene könnte es darum gehen, einerseits Pläne zu schmieden und in Zukunftsperspektiven zu investieren. Dabei muss es nicht zwangsläufig um Geld gehen, zu denken ist auch an die Nutzung von individuellen Talenten und Zeit.

Unmittelbar darauf folgt am 9. Januar (exakt kurz nach Mitternacht mitteleuropäischer Zeit) ein Spannungsaspekt zwischen Merkur und Uranus. Das folgende Szenario ist nur als Beispiel gedacht, um das Zusammenwirken dieser Energien zu veranschaulichen: Große Wirtschaftsunternehmen / Banken geben positive Bilanzen bekannt und kündigen gleichzeitig Personalabbau an, um ihre Gewinne auch in Zukunft zu mehren. Darauf folgen heftige Proteste, die darauf abzielen, der Wirtschaft Regeln aufzuerlegen.

Am 9. Januar ist auch Vollmond im Krebs. Zur Erinnerung: Zur Zeit des Steinbock-Neumondes am 24. Dezember wurden Jupiter und Uranus von Sonne und Mond aspektiert. Die Zeit um den Vollmond könnte also im Hinblick auf Themen, die bereits Ende Dezember aktuell waren, einen Höhepunkt bringen.

In der Zeit bis zum 13. Januar könnte es also wichtige Entwicklungen oder Anstöße geben, und vielleicht sogar Abschlüsse: Dann steht die Sonne im Trigon zu Mars — eine sehr männliche, also aggressive Energie. Diese muss nicht unbedingt mit Gewalt gleichzusetzen sein; sondern kann im ursprünglichen lateinischen Wortsinn dafür stehen, Angelegenheiten und Ziele entschlossen anzugehen. Allerdings steht an diesem Tag Merkur in Konjunktion mit Pluto, und das könnte bedeuten, dass zumindest verbal Grenzen überschritten werden.

Ausprägungen von Merkur/ Pluto: verbaler Schlagabtausch Kämpfe, Drohgebaren, Fanatismus, Provokation, aber auch: Scharf- und Durchblick, psychologisches Gespür, Geheimnisse aufdecken.

 

Ebenfalls am 13. Januar bildet Venus erst einen Trigonaspekt zu Saturn und kurz darauf eine Konjunktion mit Neptun, bevor sie am 14. Januar ins Zeichen Fische wechselt. Am 15. Januar steht Venus im Sextil zu Jupiter im Stier und im Halbsextil zu Uranus im Widder.

Hier besteht eine Ähnlichkeit mit den Merkur-Transiten vom 7. und 8. Januar. In politischen Zusammenhängen steht Venus für Diplomatie und Verhandlungen; wenn allerdings Saturn aspektiert wird, könnten sich Verhandlungspartner auf festgefahrene Positionen zurückziehen oder auf Sachzwänge berufen. Eine positive Ausprägung wäre: die Grenzen anderer respektieren.

Mit der Konjunktion von Venus mit Neptun und ihrem anschließenden Wechsel ins Neptun-Zeichen Fische sind globale Perspektiven gefragt (ausgleichende Gerechtigkeit). Vorstellbar ist, dass an diesen Tagen soziales Ungleichgewicht ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt, also die immer weiter auseinanderklaffende Schere zwischen arm und reich, sowohl global wie auch innerhalb von Staaten.

Diese Themen könnten auch im Vordergrund bleiben, wenn am 20. Januar die Sonne ins Zeichen Wassermann wechselt. Weitere Wassermann-Themen sind: Computer, das Internet, soziale Netzwerke und auch die Forderung nach Freiheit im Internet.

 

Der Wassermann-Neumond fällt auf den 23. Januar, und damit beginnt an diesem Tag nicht nur ein neuer Mondzyklus, sondern nach dem chinesischen Kalender auch ein neues Jahr!

Allerdings ist gerade jetzt überall dort, wo es um Neuanfänge und Reformen geht, Geduld gefragt, denn an diesem Tag wird Mars im Zeichen Jungfrau stationär, bevor er rückläufig wird.

 

Die Rückläufigkeitsphase des Planeten Mars hat eine Extra-Seite verdient,

und die soll er auch bekommen. Demnächst.

http://pagewizz.com/astro-ausblick-die-mars-ruecklaeufigkeit-1/

 

frida, am 04.01.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
16 Seiten
Laden ...
Fehler!