Gesicht

Babypuder ist gut gegen Pickel

Das Puder saugt die Feuchtigkeit auf und der Pickel kann so leichter trocknen. Das enthaltene Zink wirkt gegen die Entzündung.

Gesichtsmaske mit Wasser

Wasser und Puder ergeben zusammengerührt eine Gesichtsmaske, die eine samtig weiche Haut zurücklässt. Einfach beide Bestandteile verrühren, auftragen und ein paar Minuten einwirken lassen.

Babypuder gegen glänzende Haut

Ein bisschen Puder auf die glänzenden Stellen geben und schon ist der Teint wieder mattiert.

Haltbares Make-up

Wenn man vor dem Schminken ein bisschen Babypuder auf dem Gesicht verteilt, hält das Make-up anschließend länger und sieht auch gleichmäßiger aus. Der Trick funktioniert nicht nur für die normale Grundierung, sondern auch für das Augenmake-up (vor dem Lidschatten erst Puder auftragen).

Auch der Lippenstift hält länger, wenn man ihn mit Babypuder abtupft - das allerdings erst NACHDEM der Lippenstift aufgetragen ist.

Haare

Babypuder gegen einen fettigen Ansatz

Die Puderfrisuren aus vergangenen Jahrhunderten machen es uns vor: als man die Haare nicht so oft waschen konnte, tat der Puder sein Übriges. Das Fett der Ansätze nimmt er schnell auf. Das ist übrigens auch das Prinzip, welches Trockenshampoo ebenfalls nutzt.

Mehr Volumen

Etwas Puder im Haar sorgt dafür, dass die Haare leichter frisierbar werden und ein tolles Volumen bekommen.

Auch die Haare um die Augen profitieren vom Babypuder

Zwischen zwei Schichten Mascara einfach etwas Babypuder auf die Wimpern auftragen und sie sehen gleich viel länger und voller aus. Zwischen den Augenbrauen lässt sich Puder als Unterlage verwenden, wenn man Augenbrauenpuder darüber auftragen möchte. Dieses hält dann gleich viel länger.

Körper

Schweiß-Stopp und Deo-Ersatz

Schweißränder in Oberteilen müssen nicht sein. Nach dem Auftragen des normalen Deos gibt man einfach auf einem Wattebausch etwas Babypuder unter die Achseln. Das stoppt den Schweiß.

Apropos Deo...: Wenn das Deo doch nicht den ganzen Tag hält und man sich selber schon riecht, dann ebenfalls einfach etwas Babypuder unter die Achseln geben. Es saugt nicht nur den Schweiß auf, sondern auch den Geruch.

Nach dem Rasieren

Kleine Rasurpickelchen behandelt man ebenfalls mit Puder, das hemmt die Entzündung. Vorbeugend kann man auf die kritischen Stellen auch schon Puder auftragen, dann ist die Reibung nicht so groß. Gleiches gilt für kleine Schnittwunden (die sind ja eigentlich auch nichts anderes). 

Puder gegen Blasen

Babypuder in den Schuhen und auf den Füßen saugt die Feuchtigkeit auf und vermindert das Risiko, sich Blasen an den Füßen zu laufen.

Babypuder in Haushalt und Garten

Babypuder gegen Ameisen

Ameisen mögen das Puder nicht, weil es sie austrocknen würde. Das wissen sie instinktiv und machen einen Bogen darum. Deshalb betreut man Ameisenstraßen damit.

Blumenzwiebeln schützen

Zum Aufbewahren von Blumenzwiebeln gibt man Babypuder mit in die Tüte. Das schützt vor Fäulnis und Fressschäden.

Ketten werden handlicher

Ein Wirrwarr aus Ketten in der Schmuckschachtel lässt sich leichter entwirren, wenn man die Ketten einpudert.

Der Geruchskiller

Was als Deo-Ersatz funktioniert, tut auch woanders seinen Dienst. In stinkenden Schuhen bindet das Puder den Geruch, in muffigen Schränken ebenso.

Babypuder unter der Strumpfhose

Dieser Trick sorgt dafür, dass sich die Strumpfhose nicht mehr kratzig anfühlt und nicht reibt.

Kühlung für die Nacht

 Babypuder kühlt leicht. Diesen Effekt kann man sich in warmen Sommernächten zunutze machen. Ein bisschen davon auf das Laken streuen und man schwitzt weniger.

Sonja, am 03.04.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Amazon, Produktbild (26 Dinge, die man mit Natron tun kann)
Amazon, Produktbild (Zimtlatschen und Zimtsohlen)

Autor seit 6 Jahren
331 Seiten
Laden ...
Fehler!