Schaffen wir ein Unikat!

Man kann die Technik, die ich ihnen vorstellen möchte, natürlich auch für vielerlei andere Objekte verwenden.

Kalender, kleine Schachtel, Bücher aller Art können damit verschönert und individualisiert werden.

Und, glauben sie mir, wenn ihr Notizbuch oder Kalender fertig ist, gibt es keinen zweiten davon auf der Welt! Eben ein Unikat!

Auf dem nachfolgenden Bild sehen sie einen kleinen Kalender, den ich eigentlich schon wegwerfen wollte, aber dann...

 

Kalender

Kalender

Die Freude steckt im Detail!

Mit diese Technik kann man unglaubliche Details hervorzaubern, die einen direkten Zusammenhang mit ihnen oder dem/der Beschenkten haben.

Das ich gerne mal ein Bier trinke, ist zu erkennen! Oder?

Allerdings war dieses Outing nicht geplant.

Kalender Detail

Material zur Gestaltung eines Notizbuches

Das Grundmaterial für unser Notizbuch ist einfach zu besorgen. Ich kaufe mir ein einfaches leeres Notiz-oder Zeichenbuch. Allerdings können sie an dieser Stelle schon persönlicher werden. Wollen sie eher schreiben oder zeichnen sie gelegentlich in ihr Notizbuch? Dann sollten sie schon bei der Auswahl des Rohmaterials darauf achten. Es gibt sehr günstige leere Bücher mit unterschiedlicher Papierqualität. Einfaches Schreibpapier mit Linien, oder doch etwas festeres Papier, das auch schon mal einen Pinselstrich aushält!

Also, wir brauchen:

- "rohes" Notizbuch

- Schneidunterlage

- Cutter und Schere

- Farbe und Spachtel

- Zeitungen oder Prospekte

- Doppelklebefolie

- Lineal, wenn möglich durchsichtig!

 

Bastelmaterialien

Bastelmaterialien

Gestaltung des neuen Covers!

Die Technik ist einfach erklärt.

Nehmen sie eine feste Unterlage, zB ein Stück Pappe auf ihren Arbeitstisch.

Wählen sie aus dem reichhaltigen Angebot an Papiermüll, der jeden Tag in ihren Briefkasten wandert, ein möglichst großes Stück eines Prospektes.

Möglichst Hochglanz, da dieses Papier sehr fest ist. Ich nehme aber auch einfach eine Tageszeitung.

Das Stück Papier sollte auf jeden Fall größer sein, als ihr aufgeklapptes Buch!

Notizbuch und Prospekt

Farbe, Farbe, Farbe

Jetzt sagen sie bloß nicht, sie können nicht malen!

Das hat mit malen wenig zu tun. Es geht darum, Farbe aufzutragen. Das können sie!! ich zeige ihnen einen einfachen Weg.

Wählen sie ihre Farben aus, nehmen sie mit einer Spachtel einen richtigen Batzen und bringen sie den auf das Papier (Stoff geht übrigens auch!).

Dann verteilen sie die verschiedenen Farben mit der Spachtel kreuz und quer. Fertig!

War doch nicht schwer! Oder?

Verwenden sie auf jeden Fall Acrylfarben! Die sind wasserlöslich, werden schnell trocken und sind dann sehr fest und auch wasserfest! Sogenannte Abtönfarben aus dem Baumarkt tun es auch!

Nehmen sie die Farbe ruhig dick, damit auf dem Papier richtige Texturen entstehen. So vermeiden sie auch, dass es wie marmoriert ausschaut.

 

Farbe auftragen

Ein bischen Arbeitsschutz!

Lachen sie nicht, auch wenn sie es zu Hause machen, ist es Arbeit.

Der Umgang mit einem Cutter ist nicht ungefährlich, wie ich selbst leidvoll erfahren musste. Ich hab mir kleine Teile meiner Fingerkuppen damit abgeschnitten. Und glauben sie mir, ich bin ein Profi!

Also, kaufen sie sich eine Schneidunterlage. Diese Dinger sind unglaublich gut und ihr Geld wert! Die aufgedruckten Linien erleichtern die Arbeit wesentlich.

Verwenden sie nur scharfe Cutter! Stumpfes Werkzeug ist viel gefährlicher, als scharfes. Klingt verrückt, ist aber wahr!

Das Notizbuch bekleben

Nachdem die Farbe getrocknet ist, können wir mit dem bekleben beginnen.

Haben sie schon eine Doppelklebefolie besorgt? Das Material ist super! Sie könnten auch leim nehmen, aber die Patzerei mit dem Leim ist nicht meins. Das Papier verwellt, das Buch wird nass und verwirft sich...

Nehmen sie Doppelklebefolie, das macht die Arbeit sehr angenehm.

Und so geht es.

 

 

Klebefolie und Notizbuch

Ziehen sie von einer Seite der Doppelklebefolie die Schutzfolie ab und kleben sie die Folie auf das Buch.

Keine Angst, wenn sie die Folie größer schneiden, als das Buch ist, sollten sie keine Probleme bekommen. Setzen sie die Folie mit der Klebeseite an der Kante des Buches an und drücken sie dann die Folie langsam über das ganze Buch.

Folie und Buch

Folie und Buch

Beschneiden

Schneiden sie mit dem Cutter den überstehenden Rest der Folie weg.

Benutzen sie unbedingt die Schneidunterlage!

Beschneiden

Wie Innen, so Außen

Damit unser bemaltes Papier das Buch gut umhüllt, müssen wir auch auf der Innenseite des Buches ein Stück Klebefolie ankleben. Dafür können sie einen Rest verarbeiten.

Jetzt bekleben wir das Notizbuch!

Da ich nicht auf das trocknen der neuen Blätter warten wollte, hab ich ein altes Blatt genommen. Das war mal eine Tageszeitung, die ich in meinem Kunstprojekt Exformation bemalt habe. Schwarz und Gold, sehr edel!

Legen sie das geöffnete Buch auf die Rückseite des bemalten Papiers.

Wir beginnen Innen!

Auf den Bildern sehen sie, wie das geht. Ein Bild sagt eben mehr als tausend Worte!

Innen bekleben

Fertig bekleben!

Ziehen sie nun die gesamte zweite Schutzfolie ab und streichen sie mit der Hand über das bemalte Papier. Das Buch wird so mit dem Papier beklebt!

Schutzfolie abziehen

Ränder beschneiden

Jetzt noch vorsichtig an der Kante des Buches entlang den überstehenden Rest abschneiden.

Rand abschneiden

Fertigstellen

Jetzt müssen sie nur noch mit dem Handballen sorgfälltig das Papier und das Buch miteinander verbinden. Streichen sie fest über das Buch, damit sich die Klebefolie gut mit beiden verbindet!

Fertig!

Noch ein nettes Detail

Noch ein nettes Detail

Zwei fertige Bücher
Fertige Bücher

Fertige Bücher

Haben sie Lust bekommen?
bernd49, am 21.03.2013
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
125 Seiten
Laden ...
Fehler!