Beelzebubs Identitäten

Die gesuchte Person (oder wohl eher Wesen) ist unter mehreren Namen bekannt. So wird Beelzebub auch als Beelzebul, Beelzebock. Belzebub und Belsebub genannt.

 

So sieht er aus... (Bild: pixelio.de)

Charakterisierung von Beelzebub

Beelzebub ist sowohl äußerlich als auch bezüglich der inneren Werte ein unangenehmer Bursche. Wenn er nicht gerade unschuldige Menschen zu Völlerei und anderen Sünden anstiftet oder andere Aufträge seines Chefs durchführt vergnügt er sich am Hexensabbat mit den Hexen und paart sich mit ihnen. Sein Äußeres ist gekennzeichnet von seinen großen, Furcht einflößenden Hörnern, eher watscheligen Entenfüßen, einem Löwenschwanz und Fledermausflügen. Auch als riesengroße Fliege soll er manchmal sein Unwesen treiben.

Der Lebenslauf von Beelzebub

Entstanden ist Beelzebub wohl in Philister als Stadtgott der Stadt Ekron. Damals hieß er auch noch Baal Zebul, was "erhabener Herrscher" bedeutet. Aber die Juden mochten diesen Gott nicht und verspotteten ihn als Baal Zebub. Das hieß "Herr der Fliegen". Denn angeblich umschwirrten Hunderte Fliegen sein blutgetränktes Bild. Weil er so gemobbt wurde, wandte er sich der dunklen Seite zu. Er arbeitete sich in der Unterwelt hoch, bis er Leiter der Abteilung "Völlerei" wurde. Zur Anfangszeit des Christentums wurde Beelzebub sogar zum höchsten Dämon unter Satan ernannt. Manche Quellen behaupten, Beelzebub hätte den Teufel sogar vom Thron gestürzt und würde selbst unter dessen Namen regieren.

 

Beelzebub = Teufel?

Ob Beelzebub nun der Teufel höchstselbst oder der höchste Dämon unter Satans Herrschaft ist, ist weder wissenschaftlich, noch geschichtlich und auch nicht theologisch eindeutig geklärt. Was allerdings stark für die Machtübernahme von Beelzebub in der Unterwelt spricht, ist die bis heute verwendete Redensart "Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben". Offenbar ist Beelzebub also in der Lage den Teufel zu besiegen. Ob er es aber auch getan hat, ist schwer nachzuweisen und dass sich darauf je eine Antwort finden lässt, ist fraglich, da die Beweislage sehr bruchstückhaft, man möchte beinahe sagen nicht vorhanden ist.

Satanistische Sichtweise

Laut satanistischen Lehren ist Beelzebub der Halbbruder Satans und existiert seit Beginn der Welt. Er ist der alleinige Prinz der Dämonen und setzt die Einheit der Satanisten durch, da Satan es nicht besonders gerne hat, wenn sich die Satanisten gegenseitig verfluchen.

Einer satanistischen Hohepriesterin namens Maxime soll er sich des Öfteren gezeigt haben. Laut ihren Aussagen ist Beelzebub riesig, mit kastanienbraunem Haar, einer Reibeisenstimme und eindrucksvollen Augen. Letztere verändern die Farbe je nach Stimmung des Prinzen. Er ist zudem der Herrscher über das Wetter und trägt ein Zepter, das nicht nur Ausdruck seiner Macht ist, sondern auch eine Art Kugelschreiber, mit dem er den Willen Satans festhält. 

Siegel von Beelzebub

Siegel von Beelzebub (Bild: angelfire.com)

Das Testament Salomos

Es existiert eine Schrift aus dem 4. Jahrhundert, das sogenannte "Testament Salomos", das sich um einen Tempelbau dreht. Salomo bekam am Anfang der Schrift einen Siegelring vom Allmächtigen, mit dem er alle Dämonen kontrollieren konnte. Salomo ruft verschiedene Dämonen, lässt sie beim Tempelbau helfen und befragt sie.

Auch Beelzebub wird von ihm befragt. Aus der Schrift geht hervor, dass Beelzebub einer von zwei gefallenen Engeln ist. Bis er von Gott verstoßen wurde, war er der ranghöchste Engel im Himmel. Der zweite gottlose Engel, der nur einen Flügel hat, ist gefangen im Roten Meer. Doch laut Beelzebub wird er, genannt Abezethibou, im Triumph zurückkommen. Der Dämon des Windes, Ephippas, wird ihn aus dem Abgrund befreien. (Oder hat er schon?) 

Seine Zerstörungsarbeit führt Beelzebub größtenteils durch Tyrannen aus. Außerdem sorgt er dafür, dass die Dämonen angebetet werden, er weckt Sehnsüchte in Priestern und verursacht Eifersucht, Morde und Kriege.

Beelzebub erzählt Salomo, dass er, wann immer er mit dem Namen des Allmächtigen, Emmanouel, beschworen wird, verschwindet. Er hätte große Angst vor Gott. 

Die deutsche Erstübersetzung des Testaments von Salomo
Das Testament Salomos: Die älteste christliche Dämonologi...

Beelzebub - Eine Glaubensfrage

Ob man daran glaubt, dass Beelzebub existiert oder nicht, ist, wie der Glaube an jedes übernatürliche Wesen, persönliche Einstellungssache. Auch ob er nun ein Gott, ein gefallener Engel, ein Halbbruder Satans, der Prinz der Dämonen oder gar der Satan selbst ist - es wäre schön einen Beweis für irgendetwas zu finden, nur gibt es den eben nicht. Aber erstaunlich ist es, wie sich die Sichtweise auf Beelzebub im Laufe der Zeit unter dem Einfluss der Religionen geändert hat. Und wie unterschiedlich die Sichtweise auf ihn noch heute ist.

Autor seit 6 Jahren
42 Seiten
Laden ...
Fehler!