Doch halt! Endete die Geschichte des Ordens wirklich mit seiner offiziellen Auflösung? Sollten sich die mutigen und in Geheimhaltung erprobten Templer wirklich willenlos in die Vernichtung ihrer Ideale und Überzeugungen gefügt haben? Nicht wenige Menschen bezweifeln dies heute und halten ein Überleben des Tempelritter-Ordens zumindest für denkbar.

Gab oder gibt es geheime Aktivitäten der Tempelritter?

Amateur-Historiker machen heutzutage die Tempelritter für viele ungelösten Rätsel, politische Veränderungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte verantwortlich. Templer sollen die Gotik erfunden und das Turiner Grabtuch besessen oder gefälscht haben. Man wirft ihnen vor, den Heiligen Gral bis heute zu verstecken und durch geheimes Wissen über Christus den Vatikan zu gefährden. Geheime Ordensbrüder steckten angeblich hinter der Großen Französischen Revolution und lenken vielleicht heute noch die Geschicke ganzer Völker...

Glaubt man den Angaben einiger Verschwörungstheoretiker, so ist dieser offiziell nicht mehr existente Ritterorden die mit Abstand dunkelste Macht aller Zeiten!

Konnte der Orden heimlich überleben?

Fakt ist zunächst einmal, dass längst nicht alle Templer bei der Vernichtung des Ordens verhaftet werden konnten. Sogar im Kernland Frankreich verfügten die Mönchsritter über genügend Verstecke bei Gönnern und Sympathisanten. Andere Staaten wie Portugal, Schottland und zeitweise auch England ließen die Templer sogar gänzlich unbehelligt. Angeblich konnten so mehrere Tempelritter als Maurer verkleidet nach Schottland fliehen und dort den Orden im Geheimen weiterführen. Aus dieser schönen (jedoch völlig unbewiesenen) Geschichte leiteten gewisse Freimaurerbünde übrigens ihren Gründungsmythos ab.

Entdeckten die Tempelritter Amerika?

Spannender hingegen klingt die Geschichte von der Existenz einer Templersiedlung in Nordamerika. Der Autor Andrew Sinclair vermutet dazu, dass die Templer aus Sicherheitsgründen Schottland per Schiff verließen und so lange vor Kolumbus die Neue Welt entdeckten. Das nötige seemännische und schiffsbauerische Können soll sich der Templerorden angeblich während seiner Blütezeit im Heiligen Land (ausgerechnet bei den feindlichen Moslems) erworben haben... Sinclair führt als Indizien unter anderem an:

  • Einen verwitterten Stein, auf welchem man mit viel Phantasie die Umrisse eines Ritters erkennen könne.
  • Einen heute noch existenten Leuchtturm in Newport auf Rhode Island. Die Maße des anscheinend romanischen Baus sollen angeblich auf der schottischen Elle basieren.

Gab es Tempelritter in Südamerika?

Eine interessante Theorie des französischen Autors Louis Charpentier führt ebenfalls über den Atlantik. Danach trieben die Templer bereits vor ihrem offiziellen Untergang Handel mit den Reichen der Mayas und Azteken, aus deren ungeheuren Edelmetallvorkommen auch der legendäre Schatz der Tempelritter entstanden sein soll. Nach der Vernichtung des Ordens konnten die überlebenden Mönchsritter somit zielgerichtet zu einem sicheren Stützpunkt nach Lateinamerika flüchten. Tatsächlich wird diese Theorie durch einen historisch belegten Fakt untermauert: Als im 16. Jahrhundert spanische Konquistadoren die Reiche der Mayas und Azteken eroberten, waren die dortigen Ureinwohner über die hellhäutigen Europäer keineswegs erstaunt. Im Gegenteil: Sie erwarteten sogar die Rückkehr einer weißen Gottheit, was den Eroberern natürlich zugute kam.

Außerdem verehrten beide Völker einen kriegerischen (!) Gott in Gestalt einer gefiederten Schlange, der bei den Azteken Quetzalcoatl und bei den Mayas Kukulkan hieß. Ein ganz ähnliches Symbol wies nach Charpentier auch ein bestimmtes Siegel der Ordensritter auf, dessen Inschrift lautete: "Secretum Templi", was als "Geheimnis (oder Zufluchtsort) der Templer" übersetzt werden kann!

Gibt es heute noch Tempelritter?

Da die Tempelritter sich in ihrem Gelübde zur Keuschheit verpflichtet hatten, wären ihre Kolonien in Amerika allerdings mangels personellem Nachschub wohl sehr schnell ausgestorben. Dennoch: Wie alle guten Legenden bestechen diese Theorien durch eine gewisse Wahrscheinlichkeit, ohne den endgültigen Beweis erbringen zu können.

Mit den angeblichen Nachfolgern der Templer in heutiger Zeit hat dies alles jedoch nichts zu tun. Nachdem der Orden aus dem Bewusstsein der Allgemeinheit weitgehend verschwunden war, fand im 18. Jahrhundert eine erstaunliche Wiederbelebung der Templer-Mythen statt. Mit dem Anspruch, das geistige und rituelle Erbe der Tempelritter zu besitzen, traten und treten seitdem viele kuriose Organisationen auf. Wirklich überzeugen konnte bisher keine von ihnen.

Laden ...
Fehler!