Eine Ausbildung zum Sprecher machen

Eine Berufsausbildung zum Sprecher gibt es in dem Sinne nicht. Zudem ist die Sprecherbranche sehr vielfältig, es gibt neben den Synchronsprechern für Filme natürlich auch die Service- und Nachrichtensprecher, Radio Moderatoren, Hörbuchsprecher, Werbesprecher und viele weitere. Nur wenige professionelle Sprecher bedienen alle Bereiche, die meisten spezialisieren sich auf einige wenige. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Anforderungen. Es ist einleuchtend, dass ein Radio Moderator etwas völlig anderes macht als ein Synchronsprecher oder ein Werbesprecher. Die meisten Menschen, die zu diesem Beruf gekommen sind, haben nicht am Anfang ihrer Laufbahn daran gedacht, Sprecher zu werden. Viele sind Schauspieler oder Journalisten, wobei dies keinesfalls eine Voraussetzung sein muss.

Joachim Kerzel bei der Vertonung der N24 Reportage "Rogue Waves" in einem ProSiebenSat.1 Produktion Berlin Schnittraum. (Bild: Sven Wolter)

Brauche ich eine Schauspielausbildung, um Synchronsprecher zu werden?

Da es keine geregelte Ausbildung für diese Berufsgruppe gibt, kann auf diese Frage auch keine eindeutige Antwort geben werden. Wer allerdings Filme synchronisieren möchte, braucht dazu auf jeden Fall schauspielerisches Talent und auch schauspielerische Erfahrung. Deswegen wird in der Regel die Ausbildung an einer Schauspielschule vorausgesetzt. In der Praxis haben auch die meisten erfolgreichen Synchronsprecher eine schauspielerische Ausbildung absolviert. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Wer sehr talentiert ist, kann sich möglicherweise auch über privaten Schauspielunterricht weiterbilden.

Arbeitsmöglichkeiten

Synchronsprecher werden nicht nur für Filmproduktionen beschäftigt, sondern auch von den verschiedensten Medien z. B. für Fernsehserien oder Hörspiele engagiert. Werbespots, Computerspiele  und Hörbücher gehören zu den weiteren Tätigkeitsfeldern, die sich für einen guten Synchronsprecher ergeben können.

Wie viel verdient man als Synchronsprecher?

Junge Leute haben immer wieder die Vorstellung, dass man als Synchronsprecher wahnsinnig viel Geld verdienen könne. Natürlich werden sehr erfolgreiche und professionelle Sprecher auch angemessen entlohnt. Die Realität der meisten Sprecher sieht jedoch nicht so einfach aus. Für die Synchronisation von Fernsehfilmen und Fernsehserien wird naturgemäß wesentlich weniger gezahlt als bei einem Hollywood Blockbuster. Zudem arbeiten Sprecher in der Regel selbstständig und müssen sich auf unregelmäßige Aufträge einstellen. Die Vorbereitungszeit auf einen Job muss ebenfalls bedacht werden, bei weiterer Anreise entstehen mitunter Reise- und Übernachtungskosten. Dementsprechend ist es auf jeden Fall ratsam, sich vielseitig zu orientieren. Der Erfolg hängt darüber hinaus nicht nur von dem eigenen Können, sondern auch von einer professionellen Vermarktung ab. Demo-Bänder reichen heute ganz sicher nicht mehr aus, eine gut gemachte Internetseite sowie Einträge auf verschiedenen Vermittlungsplattformen für Sprecher sind eine Grundvoraussetzung, um sich gegen die Konkurrenz behaupten zu können.

Angela Michel

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!