(Bild: Pixabay)

1. Tipp: Kein Kontakt zum Ex-Partner

In den ersten Wochen nach einer Trennung ist es fast immer am besten, keinen Kontakt zum Ex-Partner mehr einzuleiten. Eine solche Kontaktsperre hilft auf zwei Arten, den Ex-Partner zurück zu gewinnen und die Beziehung zu retten.

Erstens gibt die Kontaktsperre Ihnen und Ihrem Ex-Partner genügend Zeit, um all die hochgekommenen und schwierigen Liebeskummer-Gefühle und den Trennungsschmerz zu verarbeiten. Diese Gefühle verleiten einen oft dazu, unüberlegte Dinge zu tun, die dann die Chancen auf eine Rettung der Beziehung beschädigen können.

Zweitens sorgt die Kontaktsperre dafür, dass Sie von Ihrem Ex-Partner nicht für selbstverständlich gehalten werden. Ohne Kontakt werden Sie vom Ex-Partner auch stärker vermisst. Damit verbessern Sie wiederum Ihre Chancen auf eine Versöhnung.

Zugegeben, es ist oft extrem schwer, den Kontakt zum Ex-Partner in den ersten Wochen einzustellen. Der Trennungsschmerz sorgt dafür, dass man alles dafür geben würde, doch noch etwas Aufmerksamkeit vom geliebten Menschen zu bekommen, um damit den Trennungsschmerz zu lindern.

Bei einer Kontaktsperre ist es also wichtig, den Trennungsschmerz auf eine andere Weise zu verarbeiten.

2. Tipp: Trennungsschmerz verarbeiten

Bei der Verarbeitung des Trennungsschmerzes hilft vor allem eins: die Gefühle in kleinen Schritten immer wieder zulassen, auch wenn sich das für kurze Zeit schwierig anfühlen kann. Nur auf diese Weise kann man den aufkommenden Trennungsschmerz und die negativen Emotionen auf natürliche Weise verarbeiten und überwinden.

Oft wird einem das Ablenken als eine gute Methode gegen Liebeskummer empfohlen. Nichts könnte aber weiter von der Wahrheit entfernt sein. Gerade das Ablenken sorgt dafür, dass der Trennungsschmerz und Liebeskummer noch mehr in die Länge gezogen wird. Ablenken ist nämlich nichts anderes als Verdrängen von Gefühlen, die zugelassen und verarbeitet werden müssen, damit der Liebeskummer ein Ende nimmt.

3. Tipp: Den wahren Trennungsgrund verstehen

Nach einer Trennung ist es oft so, dass einem der wahre Trennungsgrund nicht wirklich klar ist. Wenn Sie die Beziehung retten wollen, dann ist es wichtig, den Trennungsgrund so klar wie möglich zu sehen.

Der wahre Trennungsgrund wird bei einer Trennung oft nicht direkt ausgesprochen, so dass man versuchen muss, aus dem Gesagten und aus den Problemen in der Beziehung die richtigen Rückschlüsse zu ziehen.

Darüber hinaus unterscheiden sich die häufigsten wahren Trennungsgründe von Frauen und Männern recht stark, so dass man sich auch darüber informieren sollte.

4. Tipp: Entscheidung treffen

Nur wenn Sie den Trennungsschmerz einigermaßen verarbeitet haben, sollten Sie sich die Frage stellen, ob es wirklich eine gute Idee ist, diese Beziehung retten zu wollen.

Kurz nach einer Trennung ist das Vermissen meist sehr stark, ganz egal ob die Beziehung wirklich gut war oder nicht. Sogar nach einer destruktiven Beziehung lässt es sich kaum vermeiden, den Ex-Partner für einige Zeit zu vermissen.

Es ist in manchen Fällen so, dass ein Beziehungsende für beide Partner besser sein kann als das Zusammenbleiben.

5. Tipp: Strategie wählen

Einer der größten Fehler, der bei der Rettung von Beziehungen nach einer Trennung gemacht wird, ist das völlig planlose Vorgehen. Da wird an einem Tag versucht, den Ex-Partner eifersüchtig zu machen und am nächsten Tag wird der Ex-Partner mit verzweifelten Textnachrichten oder Anrufen überhäuft. 

Um die besten Chancen auf eine Rettung der Beziehung zu haben, sollten Sie eine gute Ex-Zurück-Strategie wählen. Solche Strategien können Sie entweder selbst erstellen, oder Sie können sich auch über Strategien informieren, die sich schon sehr oft in solchen Situationen bewährt haben.

Autor seit 4 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!