Eine Vielfalt an Kohlsorten steht zur Verfügung

Durch Neu- und Weiterzüchtungen ist das Angebot der verschiedenen Kohlarten und deren Verwendung schier unermeßlich geworden. In Deutschlands Küchen finden – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – folgende Kohlsorten Verwendung: Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Chinesischer Senfkohl, Grünkohl und Palmkohl, Romanescokohl, Rosenkohl, Rotkohl, Spitzkohl, Weißkohl und Wirsingkohl.

Manche fürchten entstehende Blähungen durch den Verzehr von Kohl, den anderen schmeckt Kohl in hergebrachter Zubereitung nicht. Der ersten Gruppe ist anzuraten, Kohlgerichte unter Verwendung von Kümmel anzurichten, denn Kümmel hilft bei der Vermeidung von Blähungen, den anderen sei geraten, es einmal mit Kohl-Püree zu versuchen, weil der typische Kohlgeschmack dann stark abgemildert ist.

Grundsätzliches zum Blumenkohl

Blumenkohl gehört zu den beliebtesten Kohlarten, gerade weil er mild schmeckt und gut bekömmlich ist. Er wird gern als als cremige Suppe, überbacken als Gratin und in Gemüseeintöpfen zubereitet oder einfach als klassische Gemüsebeilage, gewürzt mit Salz, Pfeffer und Muskat und mit brauner Butter oder Olivenöl übergossen

Frischen Blumenkohl erkennt man an seinen festen und geschlossenen weißen Röschen und knackigen grünen Blättern. Blumenkohl ist reich an Vitamin C und Mineralstoffen. Die kleinen zarten Blättchen zwischen den Röschen enthalten besonders viele Vitalstoffe und sollten deshalb nicht zum Abfall gegeben, sondern mit zubereitet werden. Fortgeworfen wird allein der Strunk, der nicht zum Verzehr geeignet ist. Vor der Zubereitung sollte der Kohl kurz in Salzwasser gelegt oder in leichtem Salzwasser gekocht werden, um Ungeziefer zu entfernen.
Durch eine Beigabe von etwas Milch oder Zitrone ins Kochwasser behält der Blumenkohl beim Garen seine frische weiße Farbe.

Nachfolgend zwei Rezepte mit Blumenkohl-Püree. Als Vorspeise bietet sich jeweils eine Kürbissuppe an.

Blumenkohl-Püree mit Krabben

Blumenkohl und Krabben? Das paßt doch gar nicht zusammen? Denk'ste! Wer dieses einfach und schnell zubereitete Gericht erst einmal probiert hat, wird es immer wieder gern zubereiten. Für vier Personen werden ein Blumenkohl, drei bis vier mehlig kochende Kartoffeln, 0,2 Liter Sahne oder Vollmilch, ein kleiner Becher Crème fraîche, 50 Gramm Butter, 200 Gramm Nordseekrabben, etwas Olivenöl, fein gehackte Petersilie sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss benötigt.

Probieren Sie das Rezept mit diesen Mengenangaben beim ersten Mal aus. Später werden Sie es vermutlich variieren und in anderen Mengen herrichten wollen. Wichtig ist, dass das Verhältnis Kartoffeln zu Blumenkohl etwa ein Drittel zu zwei Drittel beibehalten bleibt. Die geschälten Kartoffeln in Würfel schneiden. Den Blumenkohl in Röschen teilen. Zwei bis drei Blumenkohlröschen zum Braten beiseite legen. Blumenkohl und Kartoffeln in Salzwasser 15 Minuten weich kochen, abgießen und kurz abdämpfen lassen.

Den Blumenkohl und die Kartoffeln zurück in den Topf legen und mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. Die erwärmte Sahne und Butter in kleinen Portionen beim Stampfen hinzufügen und kräftig verrühren, bis das Püree eine cremige Konsistenz hat. Mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss würzen.Die zurückgelegten Blumenkohlröschen kleinhacken und mit etwas Olivenöl, Salz und Zucker in einer Pfanne etwa eine Minute kross anbraten.

Das Püree auf Teller anrichten und die angebratenen Röschen darüber geben. Eine großzügige Portion Krabben darüberstreuen und einen Eßlöffel Creme fraiche hinzufügen. Zum Schluss mit etwas Petersilie bestreuen. Nach Belieben kann noch mit frischem Pfeffer aus der Mühle und einigen Tropfen Olivenöl gewürzt werden..

Schnitzel nach mediterraner Art mit Blumenkohl-Püree

Für 4 Personen benötigen Sie eine unbehandelte Zitrone, 1000 Gramm Blumenkohl, drei Eßlöffel Sauerrahm, eine Prise Zucker, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und frisch geriebenen Muskat.

Die Zitronenschale fein reiben und die Zitrone auspressen.

Die Blumenkohlröschen vom Strunk schneiden und in Salzwasser circa zehn Minuten weichgaren, abgießen und zurück in den Topf geben. Einen Esslöffel Zitronensaft, Sauerrahm und Zucker zugeben und mit einem Kartoffelstampfer nicht zu fein zerdrücken. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Zwei Eßlöffel Semmelbrösel, vier Eßlöffel gehackte Haselnüsse, 3 Eßlöffel Butter, Salz und Pfeffer vermengen und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anbräunen.

Für die vier Schnitzel benötigt man vier Zweige Thymian, 600 Gramm Schweinelachs, zwei Eßlöffel Butter, Salz und Pfeffer. Den Thymian von den Zweigen zupfen und auf einem kleinen Teller mit der abgeriebenen Zitronenschale mischen. Den Schweinelachs von Fett und Sehnen befreien, der Länge nach halbieren und in zwölf halbmondförmige fingerdicke Scheiben schneiden. Das Fleisch von beiden Seiten salzen und in der Thymian-Zitronen-Mischung wenden. Die Butter in der Pfanne zerlassen und die Schnitzel von beiden Seiten bei mittlerer Hitze je zwei Minuten goldbraun braten und mit Pfeffer würzen.

Die Schnitzel mit dem Blumenkohlpüree auf einem Teller anrichten, die Nusssemmelbrösel darübergeben und nach Belieben mit etwas frisch geriebener Zitronenschale garnieren.

Autor seit 3 Jahren
249 Seiten
Laden ...
Fehler!