Farbe zeigen - mit Socken gehts, aber nicht überall

Wer Schwarz zu langweilig findet, trägt eben bunt. Sicher sind wir viel freier in Sachen Kleidung geworden. Dennoch sind bunte Socken nicht überall erlaubt. Im Geschäftsleben spielen Kleidervorschriften eine große Rolle. Als Mitarbeiter einer Bank sollte Mann sich lieber anpassen und zum dunklen Anzug auch dunkle Strümpfe tragen, und zwar welche, die tadellos sitzen. Ausgeleierte Bündchen sind genauso schlimm, wie grün oder rosa unterm Hosenbein. Besonders als Azubi oder in unteren Positionen kann es schaden, sich über die Regeln hinwegzusetzen. Das gilt auch für Frauen. Wer in einer kreativen Branche arbeitet, darf dagegen mehr wagen. Vorm Computer sitzend, an einer ausgefallenen Idee arbeitend, wird man mit farbigen Socken nicht negativ auffallen. Aber auch hier gilt es abzuwägen, was angemessen ist. Geht es zu einem wichtigen Treffen mit zukünftigen Geschäftspartnern, ist weniger Auffallendes eventuell mehr. Die Briten sind in diesen Dingen generell etwas lockerer, die Italiener entgegen ihrem Temperament gerade nicht. Und wir Deutschen? In Bezug auf Mut in der Mode gehören wir wohl auch nicht zu den Vorreitern. In der Freizeit setzt jedoch jeder selbst seine eigenen Tabus. Nach farbigen Strümpfen für Männer müssen Sie nicht lange suchen. Der Handel hat sich auf den Trend eingestellt.

Farbige Socken für Mutige

Trotz aller Kleiderordnungen müssen Sie sich nicht ganz verbiegen, wenn Ihnen der Sinn nach Farbe steht. Dunkles Weinrot kann durchaus auch einmal zum Anzug getragen werden. Oder auch Petrolblau oder eine Farbe, die sich dezent mit dem Outfit arrangiert. Die Meinungen gehen auseinander. Mal heißt es, wenn Männer dezente Farben bei Strümpfen wählen, sollten sie ein gleichfarbenes Einstecktuch tragen. Andere Modeberater empfehlen, nicht mehr als einen farblichen Hingucker zum Anzug zu setzen. Also was nun? Sie müssen selbst entscheiden, wie Sie es halten, Hauptsache Sie stehen zu Ihrer Wahl. Eine gewisse Portion Selbstbewusstsein gehört zu bunten Socken, selbst in der Freizeit. Im Berufsleben schauen Sie, was sich der Chef und die Kollegen trauen. Und probieren Sie aus, was wie ankommt. Mit viel Mut können Sie farbige Strümpfe sogar zu Ihrem Markenzeichen machen.

Fröhliches Bunt macht gute Laune

Ich selbst mag bunte Socken und trage sonst eher zurückhaltende Jeans, Shirts und Pullover. Knallige Oberteile liegen mir nicht. Dafür dürfen es an den Füßen ruhig bunte Zehensocken sein. Sie machen gute Laune und wirken schon im Schrank nicht langweilig. Je nach Stimmung, kommen mal geringelte, geblümte oder karierte Fußkleider zum Einsatz. Schöne Strümpfe, die auch noch gut sitzen, sind Balsam für Füße und Seele. Die oben gezeigten Bilder machen deutlich, wie groß die Vielfalt ist. Warum sollten Kunstliebhaber nicht die Mona Lisa am Fuß tragen, oder Van Gogh? Auch jede Form von Blumen, Rosen, Streifen und Mustern sind möglich. So kann das, was Frau oder Mann am Fuß trägt etwas über die Persönlichkeit aussagen. Kinder machen es uns vor und tragen munter alle Farben durcheinander.

Autor seit 6 Jahren
135 Seiten
Laden ...
Fehler!