Diaschau, Ortung und größere Bildansicht

Der Artikel zeigt nur eine Auswahl der Albumbilder.

Das Klicken auf Bilder vergrößert die Ansicht und erlaubt das Blättern im Album. 

Foto:
Blick auf das Burgberger Hörnle

Ruine Burgberg

In der Blumenstraße kann das Auto gebührenfrei geparkt werden. Nur wenige Schritte entfernt beginnt Am Bichel der Aufstieg - gut gekennzeichnet - zur Burgruine Burgberg. Das nahe Burgberger Hörnle zeigt sich bereits zum Wanderbeginn und lockt zum Besuche.

Der romantische Weg verspricht leicht ansteigend eine schöne Wanderung. 

Einige Schritte weiter zeigt sich im Gegenlicht die Burgruine Burgberg. Ein Pfad zweigt rechts hinauf zur restaurierten Ruine.

An den Mauern entlang geht der Blick frei über die Dächer Burgbergs ins Illertal hinüber zu den Bergen Mittag und Immenstädter Horn der Nagelfluhkette (Bild unten). Einige Meter weiter wird der ehemalige Innenhof betreten.

Eine Inschrift am Gemäuer im Fenster der Ruine und eine Schautafel am Abzweig des Pfades erzählt dem Besucher einige interessante Daten aus der Geschichte der ehemaligen Burg. Mit dem kurzen Weg zurück zum Wanderweg beginnt der Aufstieg zum Auf dem Ried. Dabei erlebt der Wanderer prächtige Ausblicke zum Grünten.

Eine Bank lädt zu kurzen Rast und Ausblick nach Sonthofen und ins Illertal ein. Wieder unterwegs berichtet eine Tafel am Wegesrand die interessante Geschichte vom Venedigermännle (Klick auf Tafel Naturerlebnis zum Lesen).

Bald wird die Steigung der Forststraße flacher. Eine Straße zweigt links zur Weiheralpe hinab. Beim Weiterwandern werden bald herrliche Blicke hinaus ins Illertal bis zu den Oberstdorfern Bergen geboten.

Am Bild lugt beim Baumwipfel der Entschenkopf hervor. Rechts davon zeigt sich das dominante Rubihorn.

Dann wird der höchste Punkt mit 997 Metern überschritten und ein WIesenweg am Waldesrand senkt sich hinab zum von Winkel heraufführenden Nothaldweg. Im Bild links ist die Kreuzung am Waldesrand gut zu sehen. Das Wertacher Hörnle thront in der Bildmitte über dieser friedlichen und stillen Landschaft. Denn bis zur Wegegabelung sind hier kaum Wanderer unterwegs.

Vom gleichen Standort aus gibt der Blick nach Südosten ein ganz anderes Bild. Die Hindelanger Berge Iseler, Imberger Horn, Breitenberg, Rotspitze und Daumen erfreuen am Horizont sich zeigend den Bergfreund.

Auf dem Ried - Alpenblick

Das ändert sich jedoch, sobald der Wald betreten wird. Jetzt trifft der Stille gewohnte Naturfreund auf immer mehr Spaziergänger. Der jetzt schon nahe, große Parkplatz Auf dem Ried - nahe des Berggasthofs Alpenblick - ist ein beliebtes Ausflugsziel. Am 4. Oktober, ein Samstag, ist der Parkplatz voll und jeder Besucher hat was zu sagen oder zu rufen. Ruhig sind nur die, die mit dem Finger über Flächen wischen So eilt der von der Stille verwöhnte Wanderer in schnellen Schritten durch den Trubel. An der Kreuzung geht es jetzt rechter Hand den Schildern nach in Richtung Starzlachklamm. Im Rückblick ist auf dem Foto die schöne Lage des Alpenblicks zu sehen. 

An dieser Stelle beginnt der Abstieg in die Starzlachklamm. Wer aufmerksam links durch die Bäume schaut, erkennt das Wertacher Hörnle über den herbstlich gefärbten Laub. Der sehr gut, teilweise mit Holztreppen und -Stegen ausgebaute Zugang hinab zur Klamm führt vorbei an rötlichem Felsgestein.

Starzlachklamm

In gut 20 Minuten ist die Starzlachklamm erreicht. Wer noch nie die Klamm besuchte, oder wer den Weg abkürzen will, der kann alternativ durch die Klamm zurück wandern. Am Ende der Klamm wird die sicher berechtigte Gebühr fällig. 

Die beschriebene Strecke führt über die Brücke. Vorher empfiehlt es sich, einige Meter den ebenen Pfad zum Aussichtspunkt zu nehmen. So sieht der Besucher das letzte Stück des Steiges der Starzlachklamm.

Sehr zu empfehlen sind auch die wenigen Schritte hinab durch den Fußgängertunnel zum Oberen Wasserfall. Nach einem schönen Foto zur Erinnerung geht es dann zurück zur Brücke.

Kurz nach der Brücke lohnt es sich inne zu halten und den Blick zu wenden. Es zeigt sich stimmungsvoll im Gegenlicht das Tal der Starzlach. 

Die im unteren Bild zu sehende Brücke musste nach einem Bergsturz am links zu sehenden Hang gesperrt werden. Somit ist die in diesem Artikel beschriebene Hauptvariante zur Zeit nicht begehbar. Aber der an der Brücke empfohlene Abstieg durch die Starzlachklamm ist landschaftlich sehr reizvoll.

Das Foto mit der Absperrung und Warnung vor dem Betreten und dem Bergsturz wurde von mir am 31. August 2015 aufgenommen.

Jetzt steigt der bequeme Wanderweg den Waldhang hinauf. An der Kreuzung der Wege geht es rechts und immer den Wegweiser folgend nach Winkel bis zur Mautstraße zwischen Berghofenerwald-Alpe und Winkel hinab. Dann wandert es sich bequem weiter auf der Straße nach Burgberg. Vor der Straßenbrücke zweigt die Zufahrt zum großen Parkplatz Starzlachklamm ab. Hier kann beim Gasthof Seppl Wirt außer Dienstag eingekehrt werden. 

Wanderstrecke und -Daten

  • Gehzeit etwa zweieinhalb Stunden
  • Strecke mit siebeneinhalb Kilometern
  • Höhenunterschied 410 Meter
  • Leistung 20 Punkte (zum Vergleich mit anderen Touren)

Schnelle Wahl der Wanderungen über Region oder Regionsliste

Auswahl Region mit Klick auf Überschrift (fett) -
Klick Bild für Großanzeige, Lupe, Ausschnitt

Österreich: Tirol, Vorarlberg
Deutschland: Bayern, Allgäu
Schweiz: Berner Oberland
Frankreich: Savoyen.
Oberallgäu Liste Wandertouren- Sonthofen,
Bad Hindelang, Oberstdorf 
Region Zugspitze, Lechtaler- und Allgäuer Alpen 
Vorarlberg: Bregenzerwald, Montafon, Silvretta, Tirol: Nauders, Schweiz: Samnaun Bayerische Alpen und Tiroler Alpen
- längere Wanderungen
Bayerische- + Tiroler Alpen

kurze und mittlere Wanderungen

Wandern zwischen Mittenwald + Achensee lange Touren

Wandern von Mittenwald bis zum Achensee - 

mittellange Wanderungen

Wandern zwischen Mittenwald + Achensee 
 - Spaziergänge 
 - kurze Wanderungen
Region Berner Oberland 
Savoyen, Frankreich Wanderungen und Ausflüge 

#Burgberg #Allgäu #Wandern #Burgruine #Alpenblick #Starzlachklamm #Winkel

primapage, am 22.10.2014
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Johann Schubert (Touren in Bayern Tirol Vorarlberg Savoyen Berner Oberland)

Laden ...
Fehler!