Schritt1: Legen Sie Zweck und Adressat fest.

Ein Geschäftsplan für umfangreiche Startup Gründungen im Technologiebereich hat andere Anforderungen im Vergleich zum Geschäftsplan eines Einzelunternehmers. Wollen Sie einen Businessplan erstellen, der in erster Linie zur eigenen Orientierung dienen soll oder beantragen Sie damit Fördermittel? Der Anspruch an formelle Gestaltung ist in diesem Fall natürlich unterschiedlich.

Schritt 2: Gliederung des Businessplans.

Die Kapitel sind Geschäftsidee, Gründerperson/ Team, Markt, Produkte, Kundennutzen, Leistungserstellung und Finanzplan. Es empfiehlt sich in jedem Fall seinen Finanzierungspartner im Vorfeld nach bestehenden eigenen Vorlagen zu fragen. Insbesondere Banken und Sparkassen bevorzugen ihre eigenen Vorlagen. Hier lohnt neben dem direkten Gespräch mit dem Bankberater auch der Besuch von Firmenhomepage - i.d.R. heißt die Rubrik "Existenzgründung" in der solche Vorlagen gratis zum Download stehen.

Schritt 3: Analysieren Sie Markt, Kunden und Mitbewerber.

Die Marktforschung - untergliedert in Marktdaten, Wettbewerbs- und Kundenanalyse - ist Voraussetzung zur Spezifizierung von Zielmarkt bzw. ihrer eigentlichen Kundschaft. Erfahrungsgemäß dauert dieser Schritt am längsten, da neben Statistiken von Industrieverband oder durch Internetrecherche vor allem auch mit potentiellen Kunden gesprochen werden muss. Die Identifikation und Prüfung der Kundenwünsche findet in 2 Etappen statt. Dies gilt besonders für alle Neugründer die noch relativ neu in einer Branche tätig sind. Während der Beginn Expertengespräche mit Kennern der Branche zu aktuellen Trends und persönliche Gespräche mit Käufern zu deren Bedürfnissen sind, prüft man diese Erkenntnisse anschließend mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens ab. Während die persönlichen Gespräche relativ wenig vorstrukturiert sind und damit tiefe Einblicke ermöglichen, ermöglicht die Untersuchung via Fragenkatalog eine zahlenmäßige Analyse vieler verschiedener Käufer - somit reduziert man das Risiko sich zu stark an Einzelmeinungen zu orientieren die mit sehr niedriger Nachfrage verbunden sind.

Schritt 4: Erstellung Finanzplanung.

Dieser Element ist besonders für Sparkasse und Investoren das eigentliche Filet Ihres Businessplans. Bestandteile sind die Rentabilitätsrechnung, Ermittlung des benötigten Startkapitals und die beabsichtigte Finanzierung über Eigen- und Fremdkapital bzw. Beihilfe. Dieser Teil wird einer der Schwerpunkte dieser Webseite werden.

Schritt 5: Schreiben und Ausformulieren des Businessplans.

Je nach Zielvorstellung (vgl. 1. Schritt) unterscheidet sich die Gestalt in Bezug auf Anzahl der Seiten oder Format (Word oder PowerPoint). Wichtiger Rat aus eigener Erfahrung - insbesondere auch an Hochschulabsolventen: Ein Geschäftsplan ist kein wissenschaftlicher Artikel, sondern vor allem Ihr eigenes Skript zur Konkretisierung und Strukturierung des eigenen Vorhabens. Kurz gesagt gilt: Inhalt anstelle formelle Perfektion, pragmatischer Aktionsplan statt theoretische wissenschaftliche Arbeit, Fokussierung statt erschöpfende Erforschung aller Details.

Wie Eingangs beschrieben, ist die Erstellung des Geschäftsplans nur einer von vielen Meilensteinen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen. Er ist Mittel zum Zweck, bietet Ihnen bei der Umsetzung Ihres Geschäftsvorhabens Orientierung und erhöht somit die Chancen auf eine erfolgreiche Existenzgründung. Weitere Tipps aus der Praxis finden Sie hier.

Autor seit 3 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!