Die Cannabispflanze besteht aus unterschiedlichen Cannabinoiden

Das Cannabidiol zählt zu den so genannten Cannabinoiden. Diese werden aus der weiblichen Cannabis Pflanze extrahiert. Die Extraktion erfolgt per Verdampfungsvorgang. Hierbei ist auch von der so genannten CO2 Methode die Rede. Bei der Verdampfung werden die überschüssigen Substanzen durch Erhitzen verdampft, bzw. gefiltert. Hanf wurde als Pflanze bereits vor ungefähr 6000 Jahren in China domestiziert.

Ganz anders, als THC

Bis jetzt wurde in Bezug auf die Hanfpflanze einerseits das THC und andererseits die CBD erforscht, beide gehören zu den Cannabinoiden. Die meisten Menschen wissen Bescheid über THC. Hierbei handelt es sich um einen Wirkstoff, der bei der Konsumtion berauscht und psychoaktive Nebenwirkungen hat. THC kann entweder über den Verdauungstrakt oder über die Lunge in den menschlichen Körper gelangen

Keine psychoaktiven Nebenwirkungen bei Cannabidiol

 

Beim Cannabidiol geht es um keinerlei psychoaktive Wirkungen. Das menschliche Nervensystem wird allerdings trotzdem positiv beeinflusst. Es gibt eine Unterscheidung zwischen nicht psychoaktive und psychoaktive. Cannabidiol ist nicht psychoaktiv. Dieses wird meistens in Form eines Cannabidiol Öl äußerlich angewendet. Alternativ gibt es auch Liquide, die eingenommen werden.

Das Cannabidiol Öl, hat, anders als das THC über eine hemmende und lockernde Wirkung. Dabei entstehen keinerlei psychische Veränderungen, bzw. ähnliche Nebenwirkungen.

Keine Rauschzustände oder Halluzinationen

Somit verursacht Cannabidiol keinerlei Rauschzustände oder Halluzinationen. Das viel versprechende Cannabidiol wird im Moment weltweit erforscht. Mittlerweile wurde herausgefunden, dass es besonders interessant sind auf die Muskulatur wirkt.

Geheimtipp bei vielen Krankheiten

Das beliebte Cannabidiol ist ein regelrechter Geheimtipp für diverse Krankheiten und wird häufig als Therapie eingesetzt. Experten und internationale Studien, sowie zahlreiche neue medizinische Auswertungen beweisen, dass sich der Bereich für die Anwendung mittels Cannabidiol ständig erweitert. Die meisten klinischen Untersuchungen stammen aus den USA und zeigen, dass das Cannabidiol ganz besonders bei folgenden Beschwerden wirkt:

 

  • Chronische Schmerzen
  • Epilepsie
  • Schizophrenie
  • Depression
  • Alkoholprobleme
  • Diabetes
  • Arthritis
  • Multiple Sklerose
  • Migräne
  • Krebs

 

Wird Cannabidiol dem menschlichen Organismus zugeführt, sorgt es für eine lockere Runde und hemmende Wirkung im Körper. Ganz anders, als beispielsweise das andere Cannabinoide namens THC wirkt es nicht berauschend, sondern bei der Einnahme dämpft es quasi in vielerlei Hinsicht. 

Wird Cannabidiol dem menschlichen Organismus zugeführt, sorgt es für eine lockere Runde und hemmende Wirkung im Körper. Ganz anders, als beispielsweise das andere Cannabinoide namens THC wirkt es nicht berauschend, sondern bei der Einnahme dämpft es quasi in vielerlei Hinsicht. Nicht umsonst ist Cannabidiol in den letzten zwei Jahren auf der ganzen Welt so interessant geworden, denn kein anderes pflanzliches Heilmittel ist derartig vielseitig einsetzbar.

 

Cannabidiol aus der Hanfpflanze Hanföl für zu Hause
Cannabidiol Öl für zu Hause völlig Legal

Cannabidiol Öl für zu Hause völlig Legal (Bild: Wild0ne / Pixabay)

Autor seit 3 Monaten
19 Seiten
Laden ...
Fehler!