Wie alles bei uns begann

Es fing damit an, dass wir einen Urlaub in den Südstaaten verbrachten und John Prine zwei Tage im House of Blues in New Orleans spielen sollte. Als großer Fan des Sängers und Songschreibers war mein Mann tief enttäuscht, als beide Konzerte komplett ausverkauft waren. Wieder in Deutschland recherchierte er, wo denn John Prine noch auftreten würde. Siehe da, er spielte auf Pearl, auf einem Schiff von Norwegian Cruise Lines? Nachdem er merkte, dass noch jede Menge andere Künstler auftreten, die man sonst nicht so regelmäßig in Deutschland sieht, rief er mir begeistert zu: "Schatz, wir machen eine Kreuzfahrt."

Sailawayparty Norwegian Pearl
Video Cayamo - Recap 2011

Cayamo – A Journey Through Song

Vor unserer ersten Musikkreuzfahrt waren wir ganz aufgeregt, was uns so alles erwartete. Bereits beim Einchecken am Pier trafen wir auf lauter lockere Menschen in Shorts und Shirts, die geduldig in der Schlange warteten. Sofort wurde man in ein Gespräch verwickelt, über das faszinierende Musikprogramm und die Konzerte, die man gesehen hatte. Manche hatten Musikinstrumente dabei. Auf dem Kreuzer begrüßte uns Andy Levine, der Chef von Sixthman, fröhlich mit einem High Five zum Einstieg. So wird jeder, der wohlgemerkt rund 2000 Passagiere persönlich mit Handschlag willkommen geheißen. Welch netter Beginn einer Reise!

Das Programm

Das Programm, welches wir in den sieben Tagen erlebten, war überwältigend. Wir genossen das Konzert von John Prine mehrmals, Brandi Carlile, the Indigo Girls, Steve Earle, Patty Griffin, Richard Thompson, Loudon Wainwright III, Buddy Miller, Chuck Cannon, Roddie Romero und die Hub City All-Stars. Musik war überall, auf dem Sonnendeck, in der Spinnaker Lounge, Bar City und im großen Theater. Wir entdeckten für uns neue Künstler, die wir lieb gewannen wie z.B. der witzige Kevin Kinney, der in einem ganz kleinen Raum, der Bliss Lounge spielte, Sarah & Christian Dugas und Mr. Cayamo himself – Shawn Mullins, der auf jeder Kreuzfahrt dabei ist und zum Dahinschmelzen auf dem Sonnendeck sang. Es werden rund 100 Konzerte mit ca. 40 Musikern geboten, die meisten Künstler spielen drei Mal, sodass man Gelegenheit hat, den richtigen Termin abzupassen. Wie bei einem Musikfestival erlebt jeder Gast seine eigene Cayamo, je nach Geschmack und Zeit.

Neben dem ganztägigen Konzertprogramm gab es Themennächte wie z.B. Tangled up in Blue Night zu Ehren Bob Dylans, bei der man sich in Blau kleidete, um die Party zu feiern, Musikdiskussionsrunden zu Frauen in der Musik, die 20 besten Liebeslieder oder die Entwicklung der Musik von Bob Dylan. Die Musikrichtung ist Americana, d.h. handgemachte Musik, amerikanische Liedermacher (Singer / Songwriter), Künstler, die in ihren Songs etwas aussagen möchten.

Video John Prine mit Iris Dement mit Inspite of Ourselves
Video Kevin Kinney auf der Norwegian Pearl

Was uns an Cayamo begeistert

Was uns an Cayamo begeistert Das ist keine Schicky Micky-Fahrt. Der Dresscode ist leger, im Prinzip gibt es keinen. Man kleidet sich so, wie man es im Urlaub möchte. Mit Shorts, T-Shirts und Flipflops kommt man in jedes Restaurant. Man ist unter sich. Das muss man sich mal vorstellen, da feiern ca. 2.000 Musikfans gemeinsam auf einem Schiff! Jeder spricht mit jedem. Das gemeinsame Hobby bringt alle zusammen und selbst die Künstler sind nicht kontaktscheu. Man trifft Shawn Mullins am Buffet, Brandi im Aufzug und andere an der Bar.Wo hat man das in Deutschland?

Auch für die Singer/Songwriter ist es ideal, eine Kreuzfahrt in die Karibik - viele haben ihre Familie, Kinder oder Partner dabei. Dann sind da die Fans, die diese Musik so lieben, dass sie eine Reise buchen und intensiv zuhören. Die Generation kauft sogar noch CDs und lädt diese nicht nur kostenfrei aus dem Internet herunter. Die Musiker treffen sich im wahren Leben auch nicht ständig, um sich auszutauschen. Da alle Künstler gemeinsam auf einem Event sind, finden gemeinsame Sessions statt, die es sonst nicht geben würde. Es werden Tipps gegeben, gemeinsame Songs für CDs aufgenommen und sogar Radioshows produziert, wie die Buddy and Jim Radio Show.

Norwegian Pearl (Bild: Reisefieber)

Hobbymusiker treffen sich zum gemeinsamen Musizieren oder beim Contest. Hinzu kommt, dass man ab einem gewissen Alter bei Konzerten ganz gerne mal sitzt. Man wird ja nicht jünger! Auf der Pearl steht man nicht im Schlamm bei einem verregneten Open Air Konzert, wartet nicht in langen Schlangen oder schwitzt in der prallen Sonne. Das Schiff ist klimatisiert, für die großen Konzerte erhält man vorab feste Sitzplätze und da viele Veranstaltungen gleichzeitig laufen, verteilt sich das Ganze.

Was die Kreuzfahrt perfekt macht

Die Tour geht ab Miami und wie es sich auf einer Karibik-Kreuzfahrt gehört, geht man auch bei Palmen gesäumten Inseln an Land. Die Ziele wechseln jedes Jahr ab und der Veranstalter Sixthman plant immer neue, selten besuchte Inseln ein, die sonst nicht so von Kreuzfahrtschiffen angesteuert werden. So besucht man Puerto Rico, St. Barthélemy oder wie in 2014 Jost van Dyke. Gerade die Virgin Islands bestehen aus vielen kleinen Inselchen im türkisblauen Meer, die so aussehen wie auf den Traumbildern.

Traumstrände Karibik (Bild: Reisefieber)

Bomba Shack Tortola (Bild: Reisefieber)

Freestyle Cruising – das System wird auch auf den anderen Touren der Norwegian Cruise Lines angeboten und heißt nichts anderes, als man hat die freie Auswahl wann und wo man essen möchte. Es gibt keine feste Tischordnung und keine festen Tischzeiten, bei denen man gezwungen wird, immer mit den gleichen Leuten zu essen.

Das Essen in allen Restaurants ist hervorragend! Meine Lieblingsecke im Buffetrestaurant ist z.B. die asiatische Ecke, die wechselnde Gerichte aus Indien, China, Japan oder Indonesien anbietet. Es gibt aber auch vegetarische Gerichte, frische tropische Früchte und Salate, deftige Grillgerichte oder Fisch.

Der Veranstalter Sixthman

Die Reisen können über den Veranstalter Sixthman in Atlanta online gebucht werden. Neben Cayamo bietet er auch weitere Musikkreuzfahrten wie eine Kid Rock Cruise, Kiss Cruise und ein Rock Boat für Liebhaber härter Musik, aber auch Simple Man Cruise für Südstaatenfans und eine Mountain Song At Sea Cruise für die Bluegrass-Fans an.

Die Live Loud Cruise Festival At Sea am 26. Februar 2014 kann neuerdings auch in Deutschland direkt bei Norwegian Cruise Lines gebucht werden. Das Lineup besteht aus Chuck Cannon, der The Yacht Rock Revue, Ken & Drew of Sister Hazel und vielen anderen mehr. Die Route führt in vier Tagen mit der Norwegian Pearl ab Miami nach Great Stirrup Cay (Norwegians Privatinsel), Grand Bahama Island, und zurück nach Miami.

Die Norwegian Pearl eignet sich auch für in der Mobilität eingeschränkte Menschen wie z.B. Rollstuhlfahrer. Es sind geeignete Kabinen vorhanden wie das nette, gezeichnete Video von Susan aus Kanada zeigt.

Fazit

Wir haben liebe Freunde gefunden und sind von dieser Reiseform süchtig geworden. In kurzer Zeit erleben wir so viele Konzerte ohne Anreisestress und genießen das Leben an Bord und die faszinierende Inselwelt der Karibik. Live Loud – Cayamo wir kommen wieder!

Reisefieber, am 28.11.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Reisefieber / Verrückt nach Meer (Eine Kreuzfahrt mit Phoenix Reisen)
Reisefieber / Miami Beach South (Miami Beach - Tipps für den Urlaub)
Reisefieber / Espanoly Way Miami Beach (Der Espanola Way in Miami Beach – zwischen Al Capone und Don Johnson)

Autor seit 3 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!