Clay Allison - Gerechtigkeitsfanatiker im Wilden Westen (Bild: rebel)

Clay Allison sang schmutzige Lieder und erschoss zwei Polizisten

Einem wandernden Heilkundigen, der einer Frau für wertlose Medizin einen Dollar abgenommen hatte, goss er 20 Flaschen seiner eigenen Medizin, die aus Kuhmist und Spiritus bestand, in den Hals. Zwei Polizisten, die einen seiner Cowboys angeschossen hatten, weil er "schmutzige Lieder" sang, stellte er sich Tage später gegenüber und sang dieselben "schmutzigen Lieder". Als sie ihre Waffen auf ihn richteten, um ihn festzunehmen, erschoss er sie, ohne zu zögern. Den Bürgern sagte er: "Polizisten, die auf einen Mann nur schießen, weil er fröhlich ist, gehören nicht in diese Welt."

Einen durch seine rüden, ehrenrührigen Kommentare berüchtigten Zeitungsredakteur in Kansas stellte er eines Tages auf offener Straße, richtete seine beiden Revolver auf ihn und sagte: "Jemand, der seine überlegenen Fähigkeiten dazu benutzt, anderen Schaden zuzufügen, sie bloßzustellen und zu blamieren, ist ein Schwein. Du bist ein Künstler der Worte und fügst Menschen damit Schaden zu. Ich bin ein Künstler des Schießens, und jetzt wirst du tanzen, bis du auf der Zunge trittst."

Er ließ den Zeitungsredakteur mit seinen Kugeln tanzen, bis dieser erschöpft zusammenbrach. Dann sagte Allison zu ihm: "So, Freundchen, jetzt weißt du, wie das ist, wenn man sich nicht wehren kann. Noch ein übles Wort in deiner Zeitung und man wird dein Begräbnis erleben."

Filme über den Wilden Westen
Amazon Anzeige

Clay Allison ließ einer Bande Viehdiebe Brandzeichen verpassen

Einen anderen Zeitungsredakteur überraschte er abends in seiner Redaktion beim Kartenspiel mit kapitalkräftigen Bürgern. "Du hast einen armen Mann ohne jeden Grund, nur um der Sensation willen, öffentlich bis auf die Haut ausgezogen. Jetzt mache ich mit dir dasselbe." Der Redakteur musste sich nackt ausziehen. Allison zog ihn an einem Seil bis zum Hebebalken eines Silos hoch, trommelte die nachtschlafende Bevölkerung zusammen und schoss dann das Seil durch. Der Nackte stürzte und verschwand in einem Misthaufen.

Als eine Bande Viehdiebe die Washita-Region unsicher machte und die Polizei machtlos war, weil sie niemals eindeutige Beweise fand, um die Banditen verhaften zu können, ritt Allison zu einem Saloon, der den Dieben als Hauptquartier diente, richtete seine Revolver auf die Männer, entwaffnete sie, ließ im Ofen ein Feuer entfachen und ein Brandeisen glühend heiß machen. Dann brannte einer seiner Cowboys jedem Banditen ein Brandzeichen auf die Brust. Die Bande verschwand spurlos. Am 1. Juli 1887 stürzte Clay Allison betrunken vom Bock seines Wagens, wurde überrollt und getötet, ein Revolvermann, der angeblich 15 Männer im Duell erschossen hatte, aber nie angeklagt wurde.

BerndT, am 09.11.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
carletaorg (Die Doolin-Bande im Wilden Westen)
Logga Wiggler (Der Gesetzlose John Wesley Hardin)
Stephen Romero (Die Raubzüge der Dalton-Bande im Wilden Westen)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!