Zwei Dalton-Brüder starben bei dem Überfall in Coffeyville (Bild: Stephen Romero)

Grat und Bill Dalton wurden zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt

Am 4. Juli 1889 stahlen sie 17 Pferde und 2 Maultiere. Doch erst am 6. September 1890 erließ Richter Isaac Charles Parker Haftbefehle für die Diebe. Als Henry Andrew Thomas zögerte, seine ehemaligen Kollegen festzunehmen und ihnen anbot, sich freiwillig zu stellen, wurde Grat Dalton von wütenden Ranchern überwältigt. Bob und Emmett gelang die Flucht zu ihrem Bruder Bill nach Kalifornien. Nachdem der ebenfalls geflohene Grat dort eingetroffen war, überfielen sie am 6. Februar 1891 den Zug Nr. 17 der Southern Pacific Bahn. Grat und Bill wurden gefasst und zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Auf dem Transport nach St. Quentin gelang ihnen jedoch die Flucht. In Oklahoma überfielen die Daltons wieder Postkutschen und Eisenbahnen. Außerdem gesellten sich noch vier weitere Banditen zu ihrer Bande: Black Faced Charlie Bryant, Bill Powers, Bill Doolin und Dick Broadwell. Nun folgte ein Überfall dem anderen. Den US-Marshals Cris Madsen, Henry Andrew Thomas und William Matthew Tilghman gelang es nicht, die Räuber zu fassen. Hauptgrund dafür war eine neue Taktik der Daltons. Nach jedem Überfall flohen die Banditen einzeln in verschiedene Richtungen und legten in Gewaltmärschen innerhalb von zehn bis zwölf Stunden mehr als 200 Meilen zurück. Am 4. April 1891 stahlen sie in Orlando zehn Rennpferde und erschossen Sheriff W. T. Starmer.

Der letzte Raubzug der Dalton-Bande

Einen Monat später überfielen sie den Texas-Express bei Wharton. Die Beute betrug 25.000 US-Dollar. Am 15. September 1891 überfielen die Daltons den Texas-Express bei Lillietta. Am 1. Juni 1892 raubten sie den Santa Fé-Express bei Red Rock aus. Einen Monat später folgte ein Überfall auf den Katy-Express bei Adair. Die Raubzüge der Daltons endeten am 5. Oktober 1892. Bei dem Versuch, zwei Banken in Coffeyville, Kansas, auf einmal zu berauben, wurden sie von den Bürgern zusammengeschossen. Grat und Bob Dalton, Bill Powers und Dick Broadwell starben im Kugelhagel.

Emmett Dalton wurde schwer verletzt, zu lebenslanger Haft verurteilt und 1907 begnadigt. Nach seiner Entlassung arbeitete er unter anderem als historischer Berater beim Film. Zudem war er auch als Autor tätig. 1918 wurde seine Novelle "Beyond the law" verfilmt. 1931 erschien sein Buch "When the Daltons rode", eine ausgeschmückte Schilderung der vergangenen Ereignisse. Die filmische Umsetzung seines Buches (1940) erlebte Emmett Dalton jedoch nicht mehr. Er starb im Jahr 1937. Die drei übrigen Bandenmitglieder, die bei dem Überfall in Coffeyville nicht mitgemacht hatten, gründeten bald danach eine neue Bande: Die Doolin-Bande.

BerndT, am 07.11.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Logga Wiggler (Der Gesetzlose John Wesley Hardin)
Paul Lowry (Der Gesetzlose Billy The Kid)
U. S. Army Corps of Engineers (Jesse James - Der berüchtigste Bandenführer des Westens)
Brigitte Werner (Banditen im Wilden Westen)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!