Das Spar-Abo

Laut der Firma Amazon S.a.r.l. besagt das Spar-Abo folgendes:

"Wenn Sie das Spar-Abo nutzen, wird Ihnen der Artikel zu einem ermäßigten Preis in von Ihnen gewählten Zeitabständen regelmäßig zugeschickt. Der Versand von Spar-Abo-Bestellungen in folgende Länder ist kostenfrei: Deutschland, Österreich, Luxemburg, Liechtenstein, Belgien, Niederlande (für andere Länder gelten die jeweiligen Standardversandkosten). Ihr Konto wird immer erst nach Versand Ihrer Bestellung belastet. Sie können Ihre Teilnahme jederzeit kündigen.

Wenn Sie diesen Artikel abonnieren möchten, wählen Sie einfach die gewünschte Menge und das Lieferintervall und klicken Sie auf "Jetzt aktivieren". Bitte geben Sie anschließend die Versandadresse, die Zahlungsart sowie eine Rechnungsadresse an. Sobald Sie Ihre Bestellung aufgegeben haben, bereiten wir Ihre erste Lieferung vor und Ihr Abonnement wird aktiviert."²

Bei dem speziellen Artikel Dallmayr Espresso D'Oro steht zusätzlich: "Erhalten Sie diesen Artikel regelmäßig mit 10% Rabatt auf den jeweils aktuellen Tagespreis sowie versandkostenfrei geliefert. Keine Gebühren, kein Risiko, keine Verpflichtung."

Aber wie real sind diese Bedingungen, die hier aufgelistet werden?

²Link hier (im Blau unterlegten Feld dem Detail-Link folgen)

Das Produkt wird nicht nach Österreich geliefert!

In den Bedingungen des Abos steht ausdrücklich drinnen, dass nach Österreich geliefert wird! Doch statt dass diese Tatsache eingehalten wird, kommt man auf eine Blockade bei der Bestellung im Online-Shop. "An diese Adresse wird nicht geliefert!"

Was nun? Rufen wir doch den Kundenservice von Amazon an. Man nimmt an dort sitzen lauter freundliche Kundenbetreuer. Doch weit gefehlt! Als netter und Langzeitkunde wollte die Damen und Herren des Unternehmens aufmerksam machen, dass sie einen Fehler machen, da sie gegen ihre AGB verstoßen und dies ein Strafverfahren von Seiten einiger Behörden ereilen könnte.

Ich sprach mit Amazon und ich bekam die Antwort, ich solle einfach den Konsumentenschutz informieren, die Ware wird nicht nach Österreich geliefert. Stellt sich die Frage warum weigern sich diese Damen und Herren. Des Weiteren, sollte es Versandkostenfrei gehen. Stimmte auch nicht. Es fiel die Verpackungs- und Versandgebühr an!

Was bleibt nun den Kunden als Alternative über?

Der Kunde kann folgendes machen:

1. Den Konsumentenschutz beauftragen!

2. An die Zeitungen sich zu wenden und  an das Fernsehen! Formate wie "konkret" in Österreich zeigen solle Fälle gerne.

3. Im Internet solche komischen Geschäftspraktiken anderen in Plattformen mitzuteilen.

Das sind zumindest drei einfache kostenlose Möglichkeiten, die jeder in Betracht ziehen kann und in diesem Fall etwas nützen. Erstens ist das keine Rufschädigung, sondern ein Tatsachenbericht! Leider ist dies nicht das erste Problem mit Amazon.

Was geschah bei den anderen Malen?

Amazon hat die Möglichkeit, dass deutsche und österreichische Kunden via ihr Bankkonto zahlen können, wenn sie dies in ihrem Kundenkonto bekanntgeben! Ich hatte dies so gemacht und plötzlich von heut auf morgen ging es nicht mehr! Zuerst glaubte ich, bei mir läge der Fehler und fragte bei meiner Bank nach! Dort war kein Fehler zu finden. Ich bekam eine Nachricht von Amazon mit einer Mahnung, da sie für die Bestellung nicht abbuchen konnten. Ich beschwerte mich daraufhin und machte ihnen klar, dass ich die Mahnspesen nicht zahlen würde, weil ich den Fehler nicht verursachte.

Als Amazon sich nicht darum kümmerte etwas zu überprüfen, löschte ich meine Bankdaten und lies mir alles per Rechnung schicken. Nach einem halben Jahr war mir dies zu blöd und ich stieg wieder auf das Bankkonto um. Siehe da es ging wieder! Amazon gab später zu der Fahler lag bei ihnen.

Bei zweiten Mal bot Amazon über eine ihrer Tochtergesellschaften ein Armbanduhrhandy an. Kein Scherz dies gibt es wirklich. In meiner Familie leistete sich dies wer. Als es dann zu einer Reparatur in der Garantiezeit kommen sollte, war plötzlich die Firma nicht zuständig, obwohl dort stand es gehe über die Tochtergesellschaft von Amazon. Als Amazon sich wehrte etwas zu tun, meldete wir uns beim Hersteller des Uhrenhany – Hyundai!

Das Kundenservice reagierte prompt und übernahm alles anstatt Amazon. Sie berichteten uns auch, dass sie mit Amazon Probleme dies bezüglich hätten. Also hat man mit Amazon Probleme, helfen die Herstellerfirmen meist aus.

Amazon mag eine tolle Plattform sein, Kundenservice ist jedoch keine Stärke dieser Firma!

Autor seit 6 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!