Von staatlichen Zuschüssen profitieren

Wer seinen Wunsch, ein Haus zu bauen, in die Tat umsetzen möchte, kann sich über staatliche Zuschüsse freuen, die ein Bauprojekt finanziell enorm unterstützen. Die Grundmotivation hinter den staatlichen Zuschüssen ist die Entlastung der Sozialkassen und die Wahrung des sozialen Friedens. Somit wird an Bausparer Geld durch den Staat verschenkt, um langfristig enorme Summen einsparen zu können. Die Möglichkeiten, wie Bausparer von den Fördermöglichkeiten profitieren können, sind sehr flexibel.

Auch die gebeutelten Rentenkassen sind mitunter ein Grund für die staatlichen Zuschüsse beim Bausparen. Denn in vielen Fällen reicht die gesetzliche Rente zum Leben nicht mehr vollständig aus und es entstehen weitere, unnötige Kosten für den Staat.

Der Klimaschutz spielt im Zusammenhang mit Bausparen ebenfalls eine nicht unwesentliche Rolle. Das Energiesparen durch Förderungen wird für Hausbesitzer somit wesentlich leichter realisierbar, denn die energiesparende Sanierung des eigenen Heims wird ebenfalls unterstützt, was Vorteile für alle Seiten mit sich bringt.

Bei all diesen Gründen für die staatliche Förderung des Bausparens wird eines deutlich. Der Bausparer ist das zentrale Fundament des staatlichen Vorhabens, seine sozialen Ziele in die Tat umzusetzen. Allerdings erhalten Bausparer die Zuschüsse nicht um jeden Preis und in jedem Fall. Denn diese sind an spezielle Bedingungen gekoppelt, um eine sinnvolle Verwendung sicherzustellen. Wie die Verwendung des Eigenheims als Altersvorsorge oder die Errichtung von Wohnraum.

Satte Förderungen durch Wohn-Riester

Das Riestern ermöglicht nicht nur höhere Rentenzahlungen, sondern ist auch für das Bausparen sehr sinnvoll. Unabhängig davon, für welche der möglichen Alternativen sich der Bausparer letzten Endes wirklich entscheidet, der finanziell wesentlich größere Spielraum gilt in jedem Fall als gesichert.

Jeder Pflichtversicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung hat einen Anspruch auf Riesterförderung. Dies gilt ebenfalls für den Fall, dass eine Verbeamtung, Elternzeit oder Arbeitslosigkeit vorliegt. Angehende Berufseinsteiger unter 25 Jahren erhalten in der Regel sogar eine zusätzliche Förderung von ungefähr 200 €.

Um die Wohn-Riester-Förderung zu erhalten, müssen 4% des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens in den Riester-Bausparvertrag eingezahlt werden. Die Riester-Zulagen werden von dieser Summe, die bei maximal 2.100 € pro Jahr liegt, abgezogen. Hinzu kommt, dass alle Riesterbeiträge bei der Einkommenssteuer geltend gemacht werden können, womit das maximale Sparpotential als gesichert gilt.

Bei der Verwendung des Wohn-Riester-Bausparens existieren, wie bereits erwähnt, mehrere Möglichkeiten. Der Weg ins eigene Heim wird beschleunigt, die Beiträge für die Altersvorsorge werden geringer, Baukredite können schneller getilgt werden oder es wird eine monatliche Rente ausgezahlt.

Vermögenswirksame Leistungen – Kapitalvermehrung trotz Nicht-Einzahlung

Durch vermögenswirksame Leistungen ist es möglich, eigenes Kapital aufzubauen, ohne Beträge einzahlen zu müssen. Unterstützt wird dieses Vorhaben sowohl durch den Staat als auch durch den Arbeitgeber. In letztgenanntem Fall zahlt dieser monatlich vermögenswirksame Leistungen bis zu einer Höhe von 40 € für den Arbeitnehmer ein, Selbsteinzahlung ist ebenfalls möglich.

Um dem Bausparer einen wirklichen Anreiz für die Inanspruchnahme von vermögenswirksamen Leistungen zu bieten, erhält dieser 9% Sparzulage vom Staat. Dies gilt bis zu einer maximalen Sparsumme von 470 € im Jahr.
Allerdings gibt es für den Anspruch auf die Sparzulage ebenfalls Grenzen. Alleinstehende dürfen, um die Sparzulage zu erhalten, über ein maximales Einkommen von 17.900 € jährlich verfügen. Bei verheirateten Antragstellern liegt das maximale Jahreseinkommen bei 35.800 €. Davon ist allerdings nur das Nettoeinkommen betroffen.

Ein zusätzlicher Bonus – die Wohnungsbauprämie

Zusätzlich zu den bisherigen, staatlichen Förderungen ist es möglich, jährlich 8,8% Wohnungsbauprämie zu erhalten. Voraussetzung ist eine Sparleistung bis zu 512 € für ledige und 1024 € für verheiratete Personen. Wie bei den vermögenswirksamen Leistungen gelten auch hier Einkommensgrenzen. Ledige Personen dürfen über ein maximales Jahreseinkommen von 25.600 € verfügen, bei verheirateten Bausparern liegt dieser Betrag bei 51.200 €. Auch bei der Wohnungsbauprämie kann das Bruttoeinkommen höher sein, da die hier angegebenen Grenzen für das Jahreseinkommen nur das Nettogehalt betreffen.

Beim Abschluss eines Bausparvertrages kann die Wohnungsbauprämie nur noch erhalten werden, wenn sie einen wohnwirtschaftlichen Zweck erfüllt. Es sei denn, der Bausparer beginnt bereits in frühen Jahren mit dem Bausparen. Bereits ab einem Alter von 16 Jahren ist es möglich, von der Wohnungsbauprämie zu profitieren und für die eigene Unabhängigkeit zu sparen.

Der anschließende Verwendungszweck ist freigestellt und nicht an wohnwirtschaftliche Verwendungen gebunden, was der finanziellen Flexibilität zugute kommt.

Renovierung und Modernisierung durch Förderung

RenovierungMit dem eigenen Haus verhält es sich wie bei vielen anderen Dingen im Leben. Auch hier ist ab und an eine Renovierung notwendig oder etwaige Modernisierungen. Im Anschluss ist das Wohngefühl direkt um ein Vielfaches sicherer und gemütlicher. Hinzu kommt noch, dass die Immobilie durch die Sanierungsmaßnahmen an Wert gewinnt.

Sind unter Umständen dringende und schwerwiegende Reparaturen notwendig, die das Eigenkapital um ein Vielfaches übertreffen, braucht der Bausparer jedoch nicht in Panik zu verfallen. Denn speziell in dringlichen Fällen können auch größere Darlehen gewährt werden, um den Wert des Hauses zu erhalten. Getilgt werden diese Kredite über einen Bausparvertrag, was mehrere Vorteile mit sich bringt. Nicht zuletzt fallen hierunter günstige Darlehenszinsen über eine festgelegte Laufzeit des Kredites und die komplette Ausschöpfung staatlicher Förderungen. 

Doch werden nicht nur Reparaturen gefördert, auch die energiesparende Modernisierung im Rahmen des Klimaschutzes wird bezuschusst. Die Ausrüstung des eigenen Heims mit einer Solaranlage oder einer Pelletheizung kann sich daher durchaus lohnen.

 

Weitere Verwendungen des Bausparens - Das Bausparen als Geldanlage

Um das eigene Vermögen zu vermehren, ist Bausparen eine sinnvolle Möglichkeit. Bausparer profitieren von einer lukrativen Garantieverzinsung, einer hohen und risikofreien Rendite, sicher angelegten Ersparnissen, sowie höheren Zinsen bei einer längeren Laufzeit.

 

Über mehrere Monate hinweg wird eine solide finanzielle Basis aufgebaut. Für den Fall, dass der Bausparer förderberechtigt ist, besteht auch die Möglichkeit, von staatlichen Zuschüssen zu profitieren. In jedem Fall besteht die Garantie, dass das Bausparen als Geldanlage absolut sicher ist und der Bausparer festlegen kann, welche Beträge letzten Endes entstehen. Ist die Sparzeit abgelaufen, kann auch von einem zinsgünstigen Bauspardarlehen profitiert werden, falls sich der Sparende doch für den Bau oder die Renovierung eines Hauses entscheidet.

Bausparen als Geschenkidee

GeschenkideeGeschenke für Kinder und Jugendliche müssen nicht immer aus Spielzeug oder sonstigen Unterhaltungsprodukten bestehen. Das Bausparen als Geschenkidee wird immer attraktiver und sorgt für eine nachhaltige Freude. Denn die Begünstigten profitieren über viele Jahre von staatlichen Zulagen, einer hohen Rendite, einem sicheren Fundament für das Eigenheim, einem Startkapital ins eigene Leben oder zur Finanzierung besonderer Wünsche wie den Führerschein oder eine höhere Form der Ausbildung.

Für den Fall, dass die Beschenkten später den Bau oder den Kauf eines eigenen Hauses planen, profitieren sie in jedem Fall von einem zinsgünstigen Bauspardarlehen. Die sinnvolle Verwendung, beziehungsweise den Einsatz des Geldes, besprechen Bausparer idealerweise mit dem Berater ihrer Bausparkasse, um die volle Beratung ausschöpfen zu können.

Eine sicherere Altersvorsorge durch Bausparen

Nicht nur für den Bau eines Hauses oder die Erfüllung spezieller Wünsche ist das Bausparen eine lukrative Idee. Bausparer haben mit ihrem Bausparvertrag eine absolut sichere Form der Altersvorsorge, die viele Vorteile mit sich bringt. Sei es, um finanzielle Rücklagen zu bilden oder im Alter flexibel über die gesparten Finanzen verfügen zu können, denn möglich ist vieles.

Zudem sind die staatlichen Belohnungen definitiv eine Überlegung wert, das Bausparen als Altersvorsorge zu nutzen. Bausparer profitieren hierdurch von der Wohn-Riester-Förderung, der Arbeitnehmersparzulage, der Wohnungsbauprämie sowie der lukrativen Guthabenverzinsung.

Fazit: Bausparen lohnt sich definitiv

Ob sich Bausparer wirklich letzten Endes für den Kauf oder den Bau eines eigenen Hauses oder einer Wohnung entscheiden, ist beim Abschluss eines Bausparvertrages absolut unerheblich. Fest steht, dass es sich beim Bausparen um eine absolut sichere Form der Geldanlage handelt, die in ihrem Einsatz äußerst flexibel ist und viele Optionen offenhält. Denn neben der Verwendung für den Kauf sowie den Bau von Immobilien haben Bausparer die Möglichkeit, viele Wünsche und Anschaffungen ohne finanzielle Risiken zu realisieren. Ausschlaggebend ist dabei die finanziell positive und nachhaltige Wirkung, die ein Bausparvertrag mit sich bringt.

Aus diesem Grund ist es durchaus anzuraten, sich mit einer Bausparkasse oder einer anderweitigen Institution in Verbindung zu setzen, um die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten mit einem persönlichen Berater zu besprechen. Denn die Vorteile des Bausparens sind stets individuell und die Beratung ist es ebenfalls. Ziel ist es, die finanziell bestmöglichen Vorteile zu genießen und zwar zu möglichst günstigen Konditionen. Denn je nach der späteren Verwendung der finanziellen Mittel empfehlen sich unterschiedliche Laufzeiten und Konditionen. Bausparen ist kein Buch mit sieben Siegeln, sondern eine Anlageform, die für jedermann möglich ist und sowohl für den Bausparer selbst als auch für den Staat Vorteile mit sich bringt. 

 

Autor seit 8 Jahren
16 Seiten
Laden ...
Fehler!