Das Lokal befindet sich in mitten der historischen Altstadt der vogtländischen Metropole Plauen,  nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Von der Fußgängerzone sowie den zentralen Punkten Alt- und Klostermarkt ist es jeweils nur ein "Katzensprung".

An diesem Ort könnte sich ein interessanter Farbtupfer für die in die Jahre gekommene Plauener Gastronomieszene entwickeln. Vier junge Leute haben den "Blauen Engel" kürzlich unter ihre Fittiche genommen und sie legen ganz schön los.  Zwar wurde das Interieur nahezu unverändert gelassen, aber was soll`s, ein rustikaler Keller mit Gewölbe bleibt ein rustikaler Keller, da gibt`s nicht viel umzubauen. Naja, vielleicht könnte man den großen Gastraum mit ein paar ausgesuchten Pflanzen noch etwas auflockern. Einen Versuch wäre es vielleicht wert.

Positiv zu erwähnen ist der professionelle Service des Plauener Restaurants, der mit einer aufmerksamen Freundlichkeit daherkommt, die nie aufdringlich oder gekünstelt wirkt. Man hat hier wirklich das Gefühl, als Gast gern gesehen zu sein. Auch ein "Gruß aus der Küche" fehlte bei unserem Besuch nicht.

 

Das Malzhaus in Plauen mit dem Restaurant "Blauer Engel"

Die Speisekarte präsentiert sich angenehm übersichtlich. Der Gast erahnt schon beim ersten Durchlstöbern, dass hier Augenmerk auf Qualität und Frische gelegt wird.

Auserlesene Speisen, präsentiert in Top-Qualität

Und er täuscht sich nicht, die Portionen werden optisch ansprechend präsentiert und ragen geschmacklich aus dem Einerlei anderer Plauener Gaststätten deutlich heraus. Sehr zu empfehlen ist der Lachs in Sesamkruste, der auf einer originellen Pastavariation angerichtet wird. Auch das Ossobuco für knapp zehn Euro ist Spitze, die dazu gereicht Sauce… ein Traum! Und wer zu dieser Jahreszeit, wir besuchten das Altstadtlokal im November,  den geschmorten Tomaten so einen vorzüglichen Geschmack entlockt, muss einfach sein Handwerk verstehen.

Vorspeisen, hier sind besonders die hervorragenden Suppen zu empfehlen, und  Desserts, beispielsweise französische Käsevariationen mit Feigensenf,  sind auch allesamt nicht zu verachten. Es findet sich garantiert für jeden Gaumen etwas Schmeichelndes. Klein aber fein kommt die Weinkarte daher und dass in diesem Ambiente  ein frisch gezapftes Plauener Sternquell ausgeschenkt wird, muss wohl nicht separat erwähnt werden.

Noch ist die Lokation in Plauen ein Geheimtipp

Preislich ist das Angebotene moderat kalkuliert, viele Hauptgerichte bekommt man schon für weniger als zehn Euro.

Außerdem erwähnenswert, der Besuch des "Blauen Engels" ist vortrefflich dazu eignet, Esskultur und Kultur der anderen Art harmonisch zu verbinden. Im selbigen Gebäude werden oft kulturelle Highlights präsentiert, beispielsweise Konzerte oder Kabarettveranstaltungen präsentiert.

Noch ist das Restaurant in Plauen ein Geheimtipp. Halten die Betreiber ihr Konzept durch und entwickeln es geschickt  weiter, könnte sich das bald ändern. Dieses Lokal hat Potential, die Betreiber verstehen ihr Metier.

Öffnungszeiten:

Dienstag - Samstag 11.00 - 14.00 Uhr || 17.00 - 23.30 Uhr und Sonntag 11.00 - 14.00 Uhr

Abends nach Vereinbarung

Küche 11.30 - 14.00 Uhr || 17.00 - 23.00 Uhr

Anschrift:

Alter Teich 7-9

08527 Plauen

Tel.: 03741/281090

Bluelion, am 25.08.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Tatort Weihnachtsmarkt - die fiesen Tricks der Kleinkriminellen)
Sabine Wolfram, Plauen (Fasching im Vogtland vom Rathaussturm bis zum Elstertanzspektakel)
Sabine Wolfram, Plauen (Weihnachtsmärkte bieten leichte Beute für Taschendiebe)
© www.carostrasnik.com ("Jetlag für Anfänger", ein Kabarettprogramm von Alex Kristan)

Laden ...
Fehler!