Warum ist das Eis Blau?

Waren sie schon einmal auf einem Gletscher? Diese Frage werden viele Menschen eher mit einem Ja beantworten als die Frage: Waren sie schon einmal auf einem Eisberg!

In den Gletscherspalten sehen sie weit hinunter in den Gletscher und dort ist das Eis oft blau.

 

Eisberg

Alle Luft ist durch den Druck herausgepresst worden und es bleibt Eis ohne Lufteinschlüsse übrig!

Dieses kompakte Eis ist sehr alt und hat eine andere Lichtbrechung als das mit Lufteinschlüssen.

Daher erscheint es blau!

In den Alpen gibt es noch ein paar Gletscher, wo man das gut sehen kann.

Zum Beispiel den Gletscher am Goldbergkees. Dort hab ich vor ein paar Jahren ein kleines "Video" gemacht, als Spass für die Kids. Es geht dabei um den Eiswurm, den gibt es wirklich, allerdings nicht so wie im Video!! Das Video finden sie weiter unten.

Also kein Naturfilm, aber man kann sehr schön das blaue Eis an der Gletschersohle sehen!

Das nachfolgende Bild ist natürlich eine Fotomontage, so wie das hier, aber das schadet der Schönheit gar nicht!

 

Versteckte Tiefen

Versteckte Tiefen (Bild: AllPosters)

Der blaue Gletscher

Dieses Bild mit dem "blauen Berg" zeigt auch einen gekalbten Gletscher, es entstand in Chile.

Dieses Blau ist das tiefste Blau eines Eisberges, das ich je auf einem Bild gesehen habe. Vermutlich ein sehr altes Eis.

Wenn sie so ein Eis abhacken und in ihren Cocktail geben, dann können sie einige merkwürdige Dinge beobachten! Es kracht und knistert, weil das Eis sich ausdehnt und dabei oft zerspringt.

Ganz besonders "noble" Leute lassen sich ihr Eis aus der Antarktis bringen, um diese kleinen Phänomene zu erleben und um ein bischen anzugeben. Na ja, was braucht das Ego nicht alles!

Der blaue Berg

Blue Iceberg, San Rahael Glacier, Chilean Fjords, Chile, South America (Bild: Pete Oxford / AllPosters)

Die Farbe Blau

Das unglaubliche Blau!

Blau, die Farbe der Sehnsucht, der Weite und Ferne, so wie das Himmelsblau.

Aber auch eine kühle Farbe, die beruhigend und erfrischend wirkt und dadurch die Konzentration steigert. das ist dem Eisberg allerdings egal!

Wir erleben das Blau im Auge als einen sehr engen Bereich mit relativ wenig Abstufungen und sind besonders für Rotanteile im Blau empfindlich!

 

Das Blau taucht natürlich in allen Religionen und politischen Strukturen auf. Gerade weil es so klare "Werte" zu haben scheint wird es für Jugendlichkeit und Frische gebraucht!

Natürlich auch in der Werbung!

Aber ich mach ja hier keine Werbung für Eisberge, die brauchen wirklich keine!

Aufgelaufen

Grandidier Channel, Pleneau Island, Grounded Iceberg, Antarctica (Bild: Allan White / AllPosters)

Geformtes Eis!

Auf seiner Wanderung durch den Ozean schmilzt der Eisberg langsam dahin.

Dabei rollt er gelegentlich auf eine andere Seite, um den Schwerpunkt auszugleichen, der sich durch das Abschmelzen verschiebt.

Grosse Eisberge wandern manchmal jahrelang herum und entwickeln dabei die unterschiedlichsten Formen! Die grossen Tore sind sicherlich die Spektakulärsten!

Das grosse Tor aus Eis

Iceberg with Arch Frame, National Geographic Endeavour, Antarctica (Bild: Ralph Lee Hopkins / AllPosters)

Die Farbe Türkis

Erstaunlich, das die Farbe Türkis erst spät Einzug in die Farbwahrnehmung gefunden hat. Viele der Eisbilder haben so einen Türkiseinschlag.

Besonders das folgende Bild hat so einen wunderbaren Türkisfarbton!

Die spektrale Verteilung des Lichts liegt bei Türkis im Maximum zwischen 475 und 500 nm.

 

In der Farbpsychologie heisst es: "Türkis in der eisigen Tönung wird als die kälteste aller Farben empfunden. Diese Farbe wird im Meeres- oder Gletschereis gefunden, es ist der Schatten der kalten Regionen: Eisblau." Wiki

Da wird selbst Wikipedia rührseelig! "Der Schatten der kalten Regionen", das klingt doch fast wie im Herrn der Ringe und so unwirklich schön sind dann diese Restgletscher oder Eisberge!

Auch am Ende noch schön!

Crabeater Seals Resting on a Large Iceberg, Rosenthal Island, Antarctica (Bild: Paul Nicklen / AllPosters)

Gefallen ihnen die Eisberge?
Eiswurmhöhle am Goldbergkees
bernd49, am 19.03.2011
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
125 Seiten
Laden ...
Fehler!