Schutz vor Inflation: In Sachwerte investieren

Quelle: pixabay.comDer Staat möchte Baudenkmäler als Kulturgüter langfristig bewahren und so können Investoren 100 Prozent der Sanierungskosten in der Steuererklärung geltend machen. Im Verhältnis zu den reinen Gebäudekosten sind gerade die Sanierungskosten bei einem Denkmal in Baden-Württemberg sehr hoch. Während Anleger innerhalb der ersten 12 Jahre vor allem von den hohen Steuervorteilen profitieren, sorgen langfristige Mieteinnahmen im späteren Rentenalter für eine Erhöhung des Einkommens. Seit langem ist erwiesen, dass die gesetzliche Rente nicht ausreicht, um den bisherigen Lebensstandard zu halten. Eigene Vorsorge ist gefragt! Ein Denkmal in Baden-Württemberg bietet die Möglichkeit, sich der steigenden Inflation zu entziehen und gleichzeitig für den eigenen Ruhestand vorzusorgen. Die Investition in Sachwerte ist ein klassischer Inflationsschutz. Entscheidend für den Anleger ist, dass die Höhe der Investition in vernünftigem Verhältnis zur langfristig erzielbaren Miete steht. Nur wenn sich auf lange Sicht betrachtet eine positive Rendite ergibt, lohnt sich eine Immobilie als Kapitalanlage.

Die Lage entscheidet

Denkmalimmobilien liegen in der Regel in gewachsenen Stadtteilen, die aufgrund ihrer zentralen Lage und ihrer guten Verkehrsanbindung bei Mietern sehr hoch im Kurs stehen. Wer eine Immobilie als Kapitalanlage in einer gefragten Lage erwirbt, kann langfristig mit sicheren und konstanten Mieteinnahmen rechnen. Steigende Nachfrage kann zu einer dauerhaften Erhöhung der Mieten führen - Vor allem in Metropolregionen übersteigt die Nachfrage die Neubautätigkeit bei Weitem und führt zu einer Wohnraumknappheit. Mit längerfristigen Leerständen müssen Kapitalanleger in besucherstarken Regionen kaum rechnen, da die Nachfrage eher steigt als sinkt. Viele Mieter bevorzugen den Charme einer individuellen Altbauwohnung und entscheiden sich beispielsweise für ein Denkmal in Baden-Württemberg. Eine gute Bausubstanz, eine hochwertige Sanierung und eine ideale Infrastruktur machen eine Kapitalanlage in Form einer Immobilie lukrativ für Vermieter und Mieter. Für beide Seiten kann eine solche Immobilie von Vorteil sein. Auf der einen Seite erhalten Mieter eine sehr schöne Möglichkeit zu wohnen und auf der anderen Seite haben Vermieter eine stabile Kapitalanlage und den Schutz vor Inflation.

Viele Vorteile auch für Eigennutzer

Als Eigennutzer kann ein Teil der Modernisierungskosten bei Denkmalimmobilien ebenfalls abgeschrieben werden. Über 10 Jahre hinweg können auf diese Weise 90 Prozent der entstandenen Kosten steuerlich geltend gemacht werden. Somit können nicht nur Kapitalanleger von den staatlichen Förderungen der Denkmalimmobilien profitieren. Eine Sonderabeschreibung bei Denkmälern kann nur für Immobilien erfüllt werden, wenn diese auch vorher als solche eingestuft wurden.

Autor seit 4 Jahren
29 Seiten
Laden ...
Fehler!