Was ist der Barnum-Effekt

Der Barnum-Effekt, oder auch Forer-Effekt genannt, ist das Phänomen, nach dem wir uns durch allgemeingültige Aussagen persönlich angesprochen fühlen und diese auf uns beziehen. Obwohl die Beschreibungen so allgemein gehalten sind, dass sie wirklich auf jeden zutreffen können, empfinden wir sie ganz speziell auf uns passend. Allerdings unterliegen wir damit einer Täuschung, der sog. "Täuschung durch persönliche Validierung".

Ein Experiment

Der Psychologe Bertram Forer unternahm mit seinen Studenten Mitte des 20. Jahrhunderts ein Experiment, in dessen Verlauf er jedem von ihnen eine Persönlichkeitsbeschreibung aushändigte, welche die Studenten bewerten sollten, für wie zutreffend sie diese hielten. Alle Studenten bestätigten eine hohe Übereinstimmung dieser Beschreibung mit dem Bild, das sie von sich selber hatten. Allerdings wussten sie nicht, dass Forer keineswegs individuelle Persönlichkeitsprofile erstellt hatte, sondern jedem Studenten das gleiche Profil ausgehändigt hatte, das er vorher aus den allgemeinen Aussagen verschiedener Horoskope zusammengestellt hatte. Jeder fühlte sich direkt angesprochen. Dieser Effekt ist daher auch unter dem Namen Forer-Effekt bekannt. Der Barnum-Effekt ist ein identisches Phänomen, sein Namensgeber war ein Zirkusgründer namens Barnum, der "für jeden Geschmack etwas dabei haben" wollte. Nach diesem Prinzip wird auch bei Horoskopen verfahren: Durch geschickte Formulierungen sollen sich möglichst viele Menschen in den Aussagen wiederfinden.

Der Barnum-Effekt - die Aussagen

  • Als Grundlage der verwendeten Aussagen liegt die Annahme über bestimmte Wünsche und Ängste, die den meisten Menschen zu eigen sind. Beispielsweise sehnt sich ein jeder nach einer sicheren Umgebung, sorgt sich um seine Lieben (wer oder was immer das dann auch ist), hätte gerne mehr von etwas (v.a. Geld und Anerkennung) und natürlich hat auch jeder seine eigene Meinung über sich selber, die er gerne auch von außen bestätigt sieht.
  • Barnum-Aussagen lassen sich nicht falsifizieren. Sie sind gerne so gehalten, dass man sie sowohl auf die eine als auch auf die andere Weise interpretieren kann, zum Beispiel "Sie sind sehr ruhig, können aber auch aufbrausend sein". Irgendetwas aus diesem Spektrum wird schon passen....
  • Formulierungen, die auf den ersten Blick etwas kritisch erscheinen, aber eigentlich recht schmeichlerisch sind, haben gute Chancen, geglaubt zu werden.
  • Sie liefern eine Aussage, die (fast) jeder gerne über sich hört oder insgeheim auch von sich denkt oder sich wünscht: "Ihr Rat ist gefragt", "Sie haben einen heimlichen Verehrer", "Sie sind eine ehrliche Haut" oder "Menschen fühlen sich in Ihrer Nähe wohl".....
  • Angaben sind oft ungenau. Dass sich "bald" in unserem Berufsleben "etwas" tut, kann positiv oder auch negativ sein, das was wir uns erhoffen oder das, was wir befürchten.... bald kann morgen, nächste Woche oder in einem Monat sein.
  • "Sie stehen vor einer Herausforderung" oder "Sie werden diese Woche eine Überraschung erleben" sind ebenfalls sehr allgemeine Aussagen und klingen für den Leser auch so, aber sollte sich in dieser Woche irgendetwas dazu Passendes ereignen (und das wird es, denn das Unterbewusstsein sucht danach), dann fällt es einem im Nachhinein wie Schuppen von den Augen: Ach ja stimmt, das stand ja im Horoskop....
Sonja, am 15.10.2017
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Amazon, Produktbild (Täglich die Engeltageskarte ziehen - so funktioniert das Erzengel-O...)

Autor seit 6 Jahren
288 Seiten
Laden ...
Fehler!