Der Nürnberger Christkindlesmarkt - Touristenmagnet mit Tradition

Wer den schönsten und bekanntesten Weihnachtsmarkt der Bundesrepublik besuchen möchte, der muss nach Bayern, genauer gesagt nach Mittelfranken fahren. Denn in Nürnberg, der größten fränkischen Stadt, ist er zuhause: Der Nürnberger Christkindlesmarkt.

Auf dem Hauptmarkt, direkt im Herzen der Stadt auf dem Platz vor der Frauenkirche, öffnet jedes Jahr Deutschlands berühmtester Weihnachtsmarkt seine Stände und Buden für Besucher aus aller Welt. Jedes Jahr am Freitag vor dem ersten Advent beginnt der Weihnachtsmarkt auf spektakuläre Weise. Das aus vielen Bewerberinnen ausgewählte Nürnberger Christkind eröffnet genau Schlag 17.30 Uhr vom Balkon der Frauenkirche aus mit dem feierlich vorgetragenen Prolog das bunte Treiben. Bis zum Weihnachtsabend strömen jedes Jahr mehr als zwei Millionen Besucher aus aller Herren Länder auf den Christkindlesmarkt.

Kein Kitsch, sondern Tradition auf dem Christkindlesmarkt

Was den Nürnberger Christkindlesmarkt für viele so attraktiv macht, ist neben seiner wundervollen Atmosphäre vor allem die Tatsache, dass er größten Wert auf ein traditionelles Angebot legt. So gibt es keine Dönerstände oder Kitschläden, die billigen Weihnachtsramsch verkaufen. Die ca. 180 Holzbuden, allesamt geschmückt mit rot-weißem Stoff, haben dem Nürnberger Christkindlesmarkt den Beinamen "Städtlein aus Holz und Tuch" eingebracht. Die über 200 Händler präsentieren bewusst ein sehr traditionelles Warenangebot: Es gibt Nürnberger Lebkuchen, das berühmte Früchtebrot, unzählige Back- und Süßwaren, die typischen und gern gekauften Weihnachtsartikel wie Rauschgoldengel, Krippen, Christbaumschmuck, aber auch Kerzen, Spielzeug und qualitativ hochwertige Produkte des Kunstgewerbes. Eine besonders beliebte Erinnerung ist das "Nürnberger Zwetschgenmännle", eine Figur aus getrockneten Pflaumen. Selbst die Stärkung während des Marktbummels ist von fränkischer Machart und so dürfen weder die Nürnberger Rostbratwürste, noch der echt fränkische Glühwein (mit oder ohne Alkohol) fehlen.

Prämierte Schönheit auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt

Darauf, dass jede der Buden harmonisch ins Bild passt, achten eigens eingesetzte Kräfte des Nürnberger Marktamtes. Sie überprüfen regelmäßig und sehr genau die Buden als auch die angebotenen Waren und Produkte. Wer den Nürnberger Weihnachtsmarkt besucht, wird weder billige Tannengirlanden aus Plastik finden, noch sind Fahrgeschäfte während des Christkindlesmarktes erlaubt. Ebenso verboten ist Weihnachtsmusik vom Band. Aber nicht nur die Marktaufsicht ist engagiert bei der Sache, sondern auch die Pächter selbst sind bemüht für eine stimmungs- und geschmackvolle Gestaltung der Stände zu sorgen. Um diesen Einsatz zu würdigen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht. Schon seit 1981 vergibt die Stadt Nürnberg alljährlich den "Zwetschgermoh" in Gold, Silber und Bronze für die jeweils schönsten Buden auf dem Christkindlesmarkt.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt als Vorbild für andere Weihnachtsmärkte

Durch sein traditionelles Gesicht ist der Nürnberger Christkindlesmarkt schon seit langem Vorbild für andere Weihnachtsmärkte in der ganzen Welt. So hat beispielsweise der Christkindlmarket in Chicago die Ideen Nürnbergs übernommen. Über 1 Million Besucher konnte dieser amerikanisch/deutsche Weihnachtsmarkt schon zählen. Dabei werden die Buden aber nicht von amerikanischen Pächtern gemietet, sondern es sind deutsche Aussteller, die mit ihrer Auswahl an Produkten und Spezialitäten das eigentliche Highlight sind. Für das Rahmenprogramm sorgen Blaskapellen, Kinderchöre und Tanzgruppen. Die besondere Verbundenheit zwischen dem Nürnberger Christkindlesmarkt und der Chicagoer Veranstaltung wird auch dadurch untermauert, dass das jeweils letztjährige Nürnberger Christkind den Christkindlmarket Chicago mit dem Prolog in englischer Sprache eröffnet.

Der Christkindlesmarkt von Nürnberg ist ein beliebtes Reiseziel

Viele deutsche und ausländische Touristen kommen zu diesem stimmungsvollen Christkindlesmarkt in die Frankenmetropole. Wer mit dem Flugzeug anreist, kann direkt bis Nürnberg fliegen. Mit dem Auto ist die Stadt über die A9, A6, A9 oder A73 aus allen Richtungen leicht zu erreichen. In Nürnberg selbst gibt es ein gut ausgebautes Verkehrsnetz aus U-Bahn, Bus und Straßenbahn, so dass der Christkindlesmarkt, selbst von außerhalb, einfach zu finden ist.

Autor seit 6 Jahren
207 Seiten
Laden ...
Fehler!