Steht das Volk der Neuen Weltordnung im Wege?

Warum wird aber der Begriff Populist von "populus - das Volk" mutwillig negativ besetzt? Oder gar in seiner Übersetzung "völkisch" mit dem NS-Regime assoziiert? Will man das Volk loswerden und ja, warum. Jedenfalls wird die Nazi-Keule auf alles geschwungen, was außerhalb der WM eine schwarz-rot-goldene Fahne schwingt. Denn Demokratie beschneidet den Durchsetzungswillen ihrer Akteure im Rahmen klar definierter Verfahren. Dadurch, dass sich die durch Wahl ernannten Repräsentanten des Staatsvolks an ein Regularium zu halten haben, werden ihre Befugnisse und Gestaltungsfantasien im Zaum gehalten, notfalls an die Kandare gelegt. Mehr noch: Ein Mandatsträger funktionierender Demokratie hat zu akzeptieren, dass die geregelte Verfahrensordnung für ihn persönlich Nachteile bedeuten kann. Er hat buchstäblich Diener des Volkes zu sein. Obwohl wir unsere Herrschaftssysteme weiterhin Demokratien nennen, ist dieser Konsens heute aufgekündigt. Was bleibt, ist ritualisierte Demokratie-Show. Ist das Volk erst abgeschafft, entfallen so alberne Hindernisse wie Allgemeinverbindlichkeit von Recht und Gesetz.

Keine Neutralität in der Berichterstattung und Manipulation der Meinung!

Der Souverän (das Volk) in der BRD wird nicht gefragt.

Sämtliche aktuellen Regierungsmaßnahmen in finanz-, wirtschafts- und sozialpolitischer Hinsicht werden auf lange Sicht negative Auswirkungen auf die Bevölkerungen Europas haben. Hier Dilettantentum, Dummheit, Naivität oder andere hofnarrenfähige Qualitäten zu unterstellen, reicht nicht. Es abzubuchen unter "ein verdammt langer Marsch nirgendwohin" und sich ansonsten hauptamtlich dem Verdrängen zu widmen, wird unserer Situation nicht gerecht. Es kann heute ratsam sein, zum eigenen Besten das Undenkbare zu denken. Oder besser: das Unbekannte. Denn denkbar ist es, und da war es auch schon. Alles erwarten heißt, nicht überrumpelt werden, heißt, soweit möglich, vorbereitet sein. Was aber ist das Undenkbare? Eine Verschwörungstheorie etwa? Als 2015 die Grenzen geöffnet wurden, und eine millionenstarke Migrationswelle ohne vorherige Klärung ihrer Ansprüche oder gar ihrer Identität ins Land drängte, genügte auf einmal eine mündliche Anordnung einer einzelnen Politikerin. Landesgesetze und EU-Abkommen wurden einfach übergangen. Wo bis dato Recht und Gesetz herrschten, galt nur noch "Wir schaffen das!" Aber was steckt dahinter?

Ist der Zusammenbruch geplant?

Es ist heute denkbar, dass wir dem Bankrott entgegen schlittern. Dass die Hauptplatine sämtlicher Errungenschaften des Humanismus an die Wand gefahren, die finanziellen Schaltkreise in die Luft gejagt werden. Und dass genau das so gewollt ist. Warum? Warum nicht? Seit Jahrtausenden erliegen regierende Eliten den Versuchungen der totalen Kontrolle, des perfektionierten Korporatismus, der Umformulierung von Macht zu Allmacht.

In der EZB-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom Januar 2014 heißt es, dass die EZB dann das GG oder die Verfassung der anderen EU-Mitgliedstaaten verletzt, wenn "die demokratische Selbstregierung des Volkes über den Bundestag oder die entsprechenden Regierungen dauerhaft derart eingeschränkt wird, dass zentrale politische Entscheidungen nicht mehr selbstständig getroffen werden können. Das Urteil bezieht sich explizit auf einen parlamentarisch hergestellten Gesamtwillen, nicht auf gesellschaftliche Gruppeninteressen. Das Gesamtgeschick des Landes ist gemeint. Hier steht das konservative Element des Volkswillens den finanziellen Interessen einer sogenannten Elite im Weg. Der EZB-Chef Mario Draghi kommt ursprünglich von Goldman Sachs. Vorsitzender von Goldman Sachs Deutschland ist Alexander Dibelius. Dieser ist Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Vorsitzender von Goldman Sachs International ist der ehemalige EU-Kommissar und erste Generaldirektor der Welthandelsorganisation WTO, Peter Sutherland. Die Banken-Gruppe gehört zu den Hauptstiftungsfirmen des privaten US-amerikanischen Think Tanks für Außenpolitik, dem Council of Foreign Relations. Ratet mal, wer da Mitglied ist! Beseitigt man des Volkes Wille am besten samt Volk, so kann man ohne jeglichen blödsinnigen parlamentarischen Widerstand handeln und wandeln nach eigenem Gutdünken.

 

 

Alles Verschwörungstheorie? Oder doch wahrscheinliche Entwicklung?

Bei der BRD Gründung entstand das Grundgesetz, soll es nun ausgehebelt werden?


Unsere Normalität ist brüchig geworden, die Ruhe trügerisch, Friede und Freiheit sind permanent gefährdet. Die meisten fühlen es. Die Flucht in politische Überlaufbecken, die einzig das gemeinsame Gegen einigt, spricht eine deutliche Sprache. Nicht nur in Deutschland oder Frankreich oder den Niederlanden gibt es einen sogenannten "Rechtsruck". Nur was wir heute als rechts bezeichnen, war vor zwanzig Jahren noch die Mitte. Nein auch die Amerikaner werden aufmüpfig und wählen möglicherweise einen gewissen Donald Trump. Viele haben von den sogenannten Etablierten und ihren Stiefel leckenden Vasallen die Schnauze gestrichen voll. Sogenannte Volksvertreter, die das Volk am liebsten ganz abschaffen würden, damit sie sich ihren Pöstchen und sonstigen Gaunereien besser widmen können. Selbige bedienen die Lobby und das wird dann irgendwie honoriert. Nathan Rothschild sagte bereits 1863:

"Die wenigen, die das System verstehen, sind entweder so sehr interessiert an ihrem eigenen Profit oder so abhängig von seiner Gunst, dass es von dieser Klasse keine Opposition geben wird, während die große Masse der Menschen, intellektuell unfähig, den enormen Vorteil für das Kapital zu begreifen, ihre Lasten ohne Murren ertragen wird, vielleicht sogar, ohne jemals Verdacht zu schöpfen, dass das System ihren Interessen feindlich gegenübersteht."

"Die reine Wahrheit ist, dass der Hochfinanz die Regierung gehört, und zwar seit den Tagen von Andrew Jackson." Franklin D. Roosevelt

"Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen." David Rockefeller
(1994 vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

In meinem Bundesland NRW wird der Amtseid der Politiker nicht mehr auf das deutsche Volk abgelegt, sondern nur noch auf das Land. Wenn unsere Landesfürsten kein Licht mehr sehen und es ganz dunkel um sie wird, liegt es daran, dass die der Hochfinanz ganz tief hinten rein gekrochen sind.

 

 

Autor seit 5 Jahren
268 Seiten
Laden ...
Fehler!