Von den Ubiern bis zur kreisfreien Stadt

Die Herkunft des Städtenamens Rheydt ist nicht bekannt, leitet sich, wie Historiker vermuten, vom althochdeutschen riuti (roden) ab. Ursprünglich wurde das Gebiet am Niederrhein keltisch besiedelt. In späterer römischer Zeit war der germanische Stamm der Ubier dort angesiedelt. Sie gehörten zu einem der ersten germanischen Stämme, die mit den Römern Handel trieben und diesen ihre Söhne zur Ausbildung als Knappen und Waffenträger gaben. Die Ubier bewohnten zunächst das rechte Ufer des Rheins in Germania Magna, und siedelten sich später, linksrheinisch an. 

Ein Pfau am Rheydter Schloss (Bild: vanidamelanie / Pixabay)

Informationen aus dem Stadtarchiv

Im Jahr 1919 hatte Rheydt ein eigenes Amtsgericht, eine Oberrealschule mit Reformgymnasium, ein Lyzeum, ein Lehrerseminar, eine Handels- und Gewerbeschule für Mädchen sowie eine Textil-, Eisen- und Papierindustrie und, in Bonnenbroich, das Kabelwerk. Dort arbeitete, nach eigenen Angaben des Umweltschützers und Tierfilmers Dr. Heinz Sielmann, um 1917 herum, sein Vater als Chemiker.

1929 wurde Rheydt mit der kreisfreien Stadt München-Gladbach, der Stadt Odenkirchen, der Gemeinde Giesenkirchen (mit Schelsen) zur kreisfreien Stadt Gladbach-Rheydt vereinigt. Die Trennung erfolgte, auf Veranlassung des aus Rheydt stammenden damaligen Reichspropagandaministers Dr. Joseph Goebbels, im Jahr 1933, umgehend.

Zu diesem Zeitpunkt umfasste das Rheydter Stadtgebiet die Orte Rheydt, Odenkirchen, Giesenkirchen und Schelsen.

Die Anzahl der Einwohner wuchs von 650 bis ins Jahr 1532 laut der Volkszählung im Jahr 2000 ohne Odenkirchen, Giesenkirchen und Schelsen, insgesamt auf 66.283 Einwohner an.

Unterschiedliche Zählergebnisse durch verschiedene Verfahren

Wer in alten Urkunden der Stadt Rheydt blättert, interessiert sich meist auch für die Einwohnerzahlen. Zum Erstaunen stimmen die Angaben oft nicht überein.

Die Ursache ist ein unterschiedliches Zählverfahren. Die Einwohnerzahl der Städte wurde noch bis 1833 durch uneinheitliche Erhebungsverfahren, Schätzungen, Volkszählungen oder amtliche Fortschreibungen, ermittelt. Spätere Angaben, ab 1843, beziehen sich auf die ortsanwesende Bevölkerung, ab 1925 auf die Wohnbevölkerung und seit 1987 auf die Bevölkerung am Ort der Hauptwohnung.

Warum Mönchengladbach (und damit Rheydt) weltweit einzigartig ist

Wer außerhalb von Nordrhein-Westfalens Einwohner von Rheydt fragt, woher sie kommen, bekommt meist eine ausweichende Antwort: Beliebt ist die Rückmeldung: in der Nähe von Düsseldorf.

Warum das so ist, erklären viele Einwohner mit der Tatsache, dass im Jahr 1933, der damalige Reichspropagandaministers Dr. Joseph Goebbels, aus Rheydt stammte und die Einwohner von Rheydt sich in unserer Zeit nicht mit der damaligen Nazidiktatur gleichsetzen wollen.

Realistisch gesehen sind seit dieser Zeit viele Ereignisse eingetreten, die im Verlauf der Zeit zu einem günstigeren Bild von Rheydt beitrugen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen

Seit der Gebietsvereinigung 1975 wurde die Stadt Mönchengladbach weltweit einzigartig, weil sie zwei Hauptbahnhöfe, einen eigenen und den Rheydter Hauptbahnhof hat.

Zusätzlich gibt es in Rheydt Geneicken, einen Güterbahnhof, der zum Abstellen von Güterzügen und von Zügen für das Prüfcenter Wegberg-Wildenrath genutzt wird und den Personenbahnhof Rheydt-Odenkirchen, der an der Strecke nach Köln liegt.

Viele Berufspendler+innen, Schüler*innen und Student*innen empfinden es als angenehm, dass Rheydt außer mit dem Zug, auch mit dem öffentlichen Personennahverkehr, ÖPNV und durch die Busse der Niederrheinischen Versorgungs- und Verkehrs AG, NVV, gut zu erreichen ist. 

Rheydt im Internet vertreten

Im Internet gibt es unterschiedliche Möglichkeiten mit Rheydtern in Kontakt zu kommen.

Eine Homepage, auf der sich Privat- und Geschäftsleute miteinander austauschen, ist die von Udo Küppers betreute Plattform www.rheydt-online.de. Dort können sich Interessierte generell über Rheydt informieren, aber auch Kleinanzeigen aufgeben.

Das Serviceportal der Stadt Mönchengladbach ist hier erreichbar. 

Eine besondere Auszeichnung der Stadt Rheydt ist die Goldene Blume.

Die Goldene Blume von Rheydt gilt als ältester deutscher Umweltschutzpreis.

Sie wurde seit 1967 insgesamt 28 Mal verliehen, unter anderem an:

Prinz Bernhard der Niederlande (1971), Heinz Sielmann (1977), Hannelore "Loki" Schmidt (1987), den Wissenschaftsastronauten Reinhold Ewald (2003), Gräfin Sonja Bernadotte af Wisborg (1999) 2019 an den Chemiker Professor Dr. Michael Braungart im Jahr 2011 an den Rocksänger Peter Maffay und 2021 an den Schauspieler, Autor, Dokumentarfilmer, Umwelt- und Tierschützer Hannes Jaenicke. 

Rheydt aktuell... Wasserwald und Fontänen im neuen Wasserspielplatz von Mönchengladbach

Bei mehr als 30 Grad haben am 11. August 2022 die ersten Kinder begeistert den Wasserspielplatz im Rheydter Stadtwald eingeweiht.

Der Stadtwald in Rheydt ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete für Familien in Mönchengladbach. Ein Highlight für Kinder ist der schon 1978 eingerichtete Wasserspielplatz, der nach über vier Jahrzehnten intensiver Nutzung dringend saniert werden musste.

Nachdem das Land NRW die Baukosten für das Projekt im September 2021 endgültig bewilligt hat, konnten die mit Kindern und Jugendlichen entwickelten Pläne für die Neugestaltung endlich umgesetzt werden. Nach ersten Vorarbeiten zum Jahreswechsel begann im März 2022 der Neubau, der im August 2022 planmäßig abgeschlossen werden konnte.

Aus verschiedenen farbigen Edelstahlstangen spritzt das erfrischende Nass in unterschiedlichen Sprühmustern von oben auf die Kinder. Der Clou: Damit aus den Düsen das kühle Nass kommt, müssen Handpumpen, Knöpfe oder selbst den Wasserdruck regulierende Regler betätigt werden.

Dörte Schall, Sozialdezernentin der Stadt Mönchengladbach, eröffnete mit Olaf Neef, dem Leiter das Ingenieurbüro und der Straßenunterhaltung mags, den Wasserspielplatz.

Sie erklärt "Gemeinsam mit dem Rat der Stadt und der mags haben wir uns auf den Weg gemacht, die Spielplatzlandschaft in unserer wachsenden Stadt familiengerechter und kinderfreundlicher zu gestalten.

Der modernisierte Wasserspielplatz im Stadtwald in Rheydt zeigt eindrucksvoll, dass sich diese Arbeit lohnt. Ich danke allen Beteiligten für die hervorragende Umsetzung."

Auf der Fläche gibt es vier Teilbereiche mit unterschiedlichen Wasserspielangeboten:

"Im ersten Teilbereich finden die Kinder eine eingelassene Wasserrinne mit Edelstahlrand. Mittels Wasserspender und zwei Wasserschalen wird das Wasser in die zweigeteilte Rinne eingeleitet. Über Sperrschieber können die Kinder den Fließweg und die Stauhöhe des Wassers in der Wasserrinne beeinflussen", erklärt Birgitt Krefting, die Landschaftsarchitektin und Planerin des neuen Wasserspielplatzes.

"Im zweiten Teilbereich befindet sich ein Wasserspielfeld mit sechs im Boden eingelassenen Wasserdüsen, die zum Spielen und Durchlaufen einladen".

"Der dritte Teilbereich ist eher für ältere Kinder gedacht. Zwei Sitzelemente aus Sichtbeton mit vorgelagerten und im Pflaster eingelassenen Wasserdüsen beregnen unmittelbar die Sitzelemente und ermöglichen so das Erleben des Wassers in entspannter Atmosphäre".

Den vierten Teilbereich des neuen Wasserspielplatzes bildet der Wasserwald mit drei emporragenden Wasserspielsäulen (mit unterschiedlichen Sprühfunktionen) und einer Hebelpumpe.

Entlang des Wasserspielplatzes bieten Parkbänke und Hockerbänke viel Platz zum Relaxen für Erwachsene. Einen besonderen Erholungswert stellen seitlich aufgestellte Holzliegen dar.

Der Wasserspielplatz ist mit blau gefärbtem Betonsteinpflaster ausgekleidet und mit Gräsern und Staudenpflanzungen umrandet.

Die umliegenden Spielflächen, besonders die Seilbahn, wurden bereits erneuert.

Auf der großen Sandfläche ist, so teilt Christian Schirmer vom Fachbereich Kinder, Jugend und Familie und seine Kollegin Nicole Hoffmann, mit, ein neues Piratenschiff zum Klettern und Spielen geplant.

Bild: Schon am ersten Tag hatten die Kinder bei hochsommerlichen Temperaturen reichlich Spaß auf dem Wasserspielplatz.©Stadt MG

Rheydt soll hässlich sein?

Und was ist mit dem Karneval?

Der Mönchengladbacher Narrenruf "Halt Pohl"!bedeutet Halt die Stange und symbolisiert die Treue zur Stadt Mönchengladbach und dem Karneval.
Im Stadtteil Rheydt rufen die Jecken im Karneval "All Rheydt", was nichts anderes bedeutet als "Alle Rheydter".
Beide Rufe ergänzen sich.

MonikaHermeling, am 13.08.2022
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Einweihung des ©Tiergarten Mönchenglad, (Ausflüge in NRW —Der Tiergarten in Mönchengladbach)
www.akadpress.de (1950 Erinnerung an das Leben in Mönchengladbach)
.akadpress.de/ (Sport in Mönchengladbach -Gestern und Heute)

Laden ...
Fehler!