Geschicktes Versteckspiel?

Das Ergebnis des Besuchs des Mahmud Abbas war, dass unsere werte Frau Merkel, bekanntermaßen erste Vertreterin unseres Landes, bei dem es sich übrigens noch immer um Deutschland handelt, den Palästinensischen Organisationen auch für 2013 etwas über 100 Millionen Euro zusicherte. (Anmerkung: der Artikel, der diese Summe benennt, war auf der Webseite der Bundesregierung zu lesen und ist mittlerweile gelöscht worden - Warum? Der Link lautete: http://www.dw.de/merkel-verspricht-kontinuität-in-nahost-politik/a-17167484) Die Unterstützung würde selbstverständlich fortgeführt - man höre - wie bisher!

Hier ein Presseartikel, der - wie in Deutschland üblich - um die Zahlen bereinigt wurde, damit sich niemand aufregen kann.

Hier die Webseite der Bundesregierung, bzw. des Außenministeriums, die dort die Zahlen für Entwicklungshilfe in den verschiedenen Ländern hinterlegt. Das nicht existierende Palästina (das Land heißt insgesamt nach wie vor Israel und eine Teilung ist auch nicht vorgesehen, wie die Bauaktivitäten belegen) wurde demnach allein in 2013 insgesamt mit € 150 Millionen (in Zahlen: € 150.000.000,00) 'gefördert'.

Wir Deutschen zahlen also jährlich circa 150 Millionen Euro an die Palästinensische Autonomiebehörde inklusive Palästinensischen Freiheitsorganisationen, damit auch an die PLO, die Bomben auf Israelis - und vorzugsweise jene Israelis, die jüdischen Glaubens sind, - zu werfen. Wir Deutschen unterstützen demnach mit unseren Steuergeldern so ganz nebenbei, dass Juden getötet werden. Ist das allen Lesern klar? Klar ist mir, dass das nicht an die große Glocke gehängt wird und geschickt zwischen den Koalitionsträumen und -spekulationen der Deutschen nach der Bundestagswahl versteckt wurde. Klar ist auch, dass a) nicht alle sogenannten Palästinenser der PLO angehören und gelegentlich in der Region auch mal eine Schule neu gebaut wird, wofür die sogenannte "Entwicklungshilfe" der Bundesregierung gedacht ist, sowie b) nicht alle Israelis jüdisch sind und c) unter den sogenannten Palästinensern keine praktizierenden Juden leben.

Es gibt da aber einige Fakten, die sollten ins Licht gezogen werden.

In 2012 belief sich die finanzielle Unterstützung aus Deutschland auf rund 150 Millionen Euro. Wir sind - lt. Angaben der Bundesregierung der größte Geldgeber für die Region der sogenannten Palästinenser (siehe Link zur Website der Bundesregierung). 

Ich frage: WARUM?

Zahlen, Daten, Fakten...

Angeblich unterstützen wir ja den Bau von Schulen und Wasserleitungen etc. - mal nachgefragt: Überprüft hier irgendjemand, ob das Geld auch wirklich dafür verwendet wurde? Klar gibt es Politiker, die in die Region fliegen und sich eine neu errichtete Schule zeigen lassen - oder um sie mit einzuweihen - doch kann dies nicht wirklich als Überprüfung des gelten.

Außerdem: Wieso können die 'Palästinenser' nicht ohne Hilfe von außen was auf die Beine stellen? Arbeitet bei denen denn niemand? - Überprüfen wir doch einfach das Bruttosozialprodukt. Da wird jedem klar, dass hier irgendwas schief läuft. Hier einige Fakten zur Wirtschaft in den von Palästinensern bewohnten Gebieten aus 2012 (dazu gehören der Gazastreifen und das in der deutschen Sprache sogenannte Westjordanland):

Geschätztes BIP: $ 6,8 Milliarden, ergibt ein BIP pro Kopf: $ 1.679,--, bei einer Arbeitslosenquote von 23%.

Zum Vergleich hier das BIP aus Deutschland (2012): $ 3.400,58 Milliarden (Weltrangliste 4), Arbeitslosenquote (Stand Sept. 2014) 6,5%.

Und das BIP aus Israel (2012): $ 240,9 Milliarden (Weltrangliste ca. 44), bei einer Arbeitslosenquote von 6,9%.

Die Gesamtsumme der Gelder, die als sogenannte Entwicklungshilfe aus der gesamten EU in die Hände der Palästinensischen Autonomiebehörde fließen, möchte ich momentan gar nicht wissen, da wird mir vermutlich schlecht. Ich werde das vielleicht später nachliefern.

Hier stellt sich mir folgende Frage: Wenn die Palästinensische Autonomiebehörde Unterstützungsbedarf hat, dann doch wohl eher an Arbeitsplätzen. Wieso werden dann nicht deutsche Unternehmen dort ansässig? - Ganz einfach: viel zu gefährlich! Die immer wieder aufkeimenden Krisen und gegenseitigen Bombenbeschüsse sind ein zu hohes Risiko. Doch wozu dann dort Geld investieren? Wieso sieht sich Deutschland nicht viel mehr in der Verantwortung die jüdische Bevölkerung zu schützen, insbesondere hier im eigenen Land, aber auch in Israel?

Neue Frage: Wieso finanziert Deutschland das?

Klar gibt es unter euch Lesern nun diejenigen, die sofort diverse Beispiele für ein angebliches Fehlverhalten Israels anführen. Vielleicht hat sich Israel unter gewissen Aspekten in der einen oder anderen Situation auch nicht korrekt verhalten. Doch der letzte Krieg hat eindeutig gezeigt, dass Israel zuerst und massiv von Bomben aus dem besetzten Gazastreifen angegriffen wurde. 

Mein Punkt ist ein aber ganz anderer. Ich frage, weil ich finde: Wir Deutschen haben eine historische Verantwortung dafür, zu verhindern, dass ganz gezielt Juden getötet werden. Und es geht mir hier wirklich um die Fakten. Die sogenannten Palästinenser, vorrangig die PLO, die eigentlich ganz normale Araber sind, wollen - ebenso wie die Araber im Iran - den Staat Israel zerstören und die Juden vernichten.

Die Zweistaatenlösung will, seien wir ehrlich, weder diese Palästinensische Autonomiebehörde noch die Israelische Regierung. Der Konflikt besteht seit Jahrhunderten, schon bevor die Engländer das Territorium besetzt hielten. Die Kampftruppen im sogenannten Westjordanland (wohlgemerkt israelisches Territorium) treten mit Hakenkreuz und Hitlergruß an (die Fotos mit Hitlergruß wurden inzwischen gelöscht, sodass ich den Link entfernen musste). Sobald irgendwelche Offiziellen diese Region besuchen, flattern fröhlich palästinensische Flaggen. Sind aber die Staatsbesucher abgereist, werden Hakenkreuzfahnen gehisst, teilweise mitten in Israel. Das hatten wir doch schon mal. Warum will das hier niemand sehen, hören oder wissen? Wir würden so eine Organisation, die sich in einer Region unseres Landes niederlässt und den Rest der Bevölkerung durch Bombenangriffe, Terroranschläge und Selbstmordattentäter angreift, aus dem Lande verweisen, verhaften, verbieten oder sonstige Maßnahmen ergreifen - und unser Land ebenso verteidigen wie Israel sich seit der Neugründung 1948 verteidigt.

Die nächste Frage: Warum finanzieren wir Deutschen eine Menschengruppe, die versucht, die schwärzesten Momente der deutschen Geschichte zu wiederholen (oder sollte ich sagen "zu vollenden"?), jährlich mit 150 Millionen Euro? Eine Verbindung bestand zu Nazi-Deutschland, denn schließlich hat sich Adolf Hitler wohl öfter mit dem Großmufti Hadji Mohammed Amin el Hussein, dem arabischen Führer von Jerusalem, getroffen - und sicherlich nicht nur Tee getrunken. Im Gegenteil der Großmufti strebte die Unabhängigkeit des sogenannten Palästinas sowie Syriens und des Iraks an. Die Frage nach der Vertreibung oder Vernichtung der damals relativ wenigen Juden in der Region gehörte sicherlich dazu. 

Die heutigen Kämpfer in den Regionen der Palästinensischen Autonomiebehörde sollen Angehörige einer Armee (die eigentlich nicht existiert) der sogenannten Palästinenser sein. Fakt ist: Die einzige Kämpfer der Palästinenser gehören der PLO an. Die PLO ist daher mehr als nur eine radikale Gruppe. Von Neo-Nazis kann hier nicht die Rede sein, diese Gruppe hatte von jeher antisemitische Gedanken und setzt diese auch von jeher in die Tat um. Zudem hat diese Art zu kämpfen, sich im Hitlergruß zu grüßen und das Hakenkreuz zu schwenken, nun wirklich nichts mehr mit dem Wunsch nach einer "Zweistaatenlösung" zu tun. Das ist Krieg, sprechen wir es doch deutlich aus. Kein Wunder, das die Kämpfe immer wieder neu entfachen. Warum finanziert Deutschland das? Es ist doch offensichtlich, dass das Geld für Waffen ausgegeben wurde. Wie sonst kann sich eine nach den Statistiken so arme Bevölkerungsgruppe eine derart gute Ausrüstung und so viele Waffen leisten?

Ich möchte nicht, dass Deutschland und meine Steuergelder (und damit auch ich) dafür verantwortlich sind, das weiterhin Juden getötet werden. Doch was kann ich dagegen tun, wie kann ich es verhindern? Ich kann nur schreiben und versuchen, Gleichgesinnte zu finden. Deshalb schreibe ich diesen Artikel. Ich bin Bürgerin dieses Landes und ich möchte nicht, dass die Palästinensische Autonomiebehörde und ihre Untergruppen in irgendeiner Form von meinem Land unterstützt werden. Es ist außerdem pervers, dass eben auch deutsche Juden dies mit ihren Steuergeldern unterstützen und sich nicht dagegen wehren können. Shalom.

Ergänzung September 2016 - Neuigkeiten!

Es sind vielleicht Bahn brechende Neuigkeiten, denn in der 'Times of Israel' wird berichtet, das der deutsche Außenminister und damit Deutschland zum ersten Mal zugegeben hat, dass die sogenannten Palästinenser 'wahrscheinlich' Terroristen und ihre Familien finanziell unterstützen.

Der Artikel bestätigt weiterhin, dass Deutschland den "Palästinensern" jährlich € 160.000.000 (in Worten: 160 Millionen Euro) übersendet. Wie Deutschland betont, für Projekte des Wiederaufbaus und der Entwicklungshilfe. Wie nett! Bei uns leben Menschen aller Altersgruppen auf der Straße, ohne was zu essen, ohne ein Zuhause und ohne Arbeit und wir finanzieren die Terroristen und Selbstmordattentäter dort und dann seit der Flüchtlingskrise offensichtlich/vermutlich/wahrscheinlich (lol) jetzt auch noch hier.

Hier der besagte Artikel: 

http://www.timesofisrael.com/in-first-germany-admits-pa-is-likely-paying-terrorists-families/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

Lili, am 25.10.2014
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
© wegedesleben.info (Chanukka oder Hanukkah - das jüdische Lichterfest)
© Reiner Sturm via pixelio.de (eMail Hacking eines gMail Accounts)
S.Geissler/pixelio.de (Neues Jahr, neue Vorsätze - 5 Tipps zur Zielerreichung)
© Stefan Bayer/pixelio (Personenbeschreibung für Menschen, die es gar nicht gibt)

Laden ...
Fehler!