Jetzt hab ich mich jetzt allerdings einmal ganz bewusst mit der Thematik beschäftigt, nicht zuletzt durch die Artikelserie von Löwenstark hier auf Pagewizz und seine informative Gedenkseiten Seite, die sich mit Tod und Trauer sehr einfühlsam auseinandersetzt.

Doch nun zum eigentlichen Thema, das ich hier einmal ansprechen und zur Diskussion stellen wollte – es geht um die sogenannte Diamantbestattung.

In Deutschland gibt es ja nur wenige Möglichkeiten, sich bestatten zu lassen.

Neben der herkömmlichen Erdbestattung, gibt es noch die Feuerbestattung mit den unterschiedlichen Möglichkeiten, die Asche individuell zu verwenden (Urne beerdigen, Verstreuen etc.) und den geliebten Menschen somit in Ehren zu halten. Noch relativ neu ist die Diamantbestattung, die ich Euch einmal gern vorstellen möchte.

Ein Diamant ist unvergänglich

Die Diamantbestattung ist eine relativ neue Art Abschied zu nehmen. Ein Diamant symbolisiert seit Jahrtausenden Liebe und Verbundenheit und hierfür steht meiner Meinung nach auch die Diamantbestattung. Wer einen geliebten Menschen verliert und ein sich ein ganz persönliches Andenken an diesen Menschen wünscht, ist mit einer Diamantbestattung vielleicht gut beraten. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Von der Asche zum Diamanten

Eine Diamantbestattung ist eine besondere Bestattungsart, denn es handelt sich im Grunde nicht um eine Bestattung im herkömmlichen Sinne. Einer Diamantbestattung geht eine Feuerbestattung voraus. Die hier entstandene organische Asche kann nach dem Prozess als Ausgangsstoff für die Züchtung eines Diamanten genutzt werden.

Ein spezieller Herstellungsprozess, der im Übrigen sehr teuer ist (zwischen 2.000 und 5.000 Euro, je nach Größe), sorgt dafür, dass aus der Asche unter hohem Druck ein Diamant entsteht. Jeder Diamant ist ein Unikat und entsteht rein aus der Asche des Verstorbenen.

Wer genau wissen möchte, wie das technisch funktioniert, der kann das hier einmal in Ruhe nachlesen.

Diamantbestattung – ein Andenken ...

Diamantbestattung – ein Andenken für die Ewigkeit (Bild: Pixabay)

Die Symbolkraft von Erinnerungsdiamanten

Der weiße oder bläulich schimmernde Diamant hat eine hohe Symbolkraft und wird einem als einzigartige Erinnerung an einen außergewöhnlichen Menschen dienen. Erinnerungsdiamanten strahlen nicht nur Wärme aus, sondern sind eine gute Möglichkeit dem verstorbenen Angehörigen dauerhaft ganz nah zu sein. Mit der Diamantbestattung wird somit eine ganz besondere Art der Trauerbewältigung möglich gemacht.

Einem Erinnerungsdiamanten kann man jedoch nicht nur als Erinnerungsstück aufbewahren, sondern man kann diesen ganz besonderen Diamanten auch in ein Schmuckstück einarbeiten lassen, sodass jeder seinen geliebten Angehörigen immer ganz nah bei sich tragen kann. Besonders beliebt ist es, den Diamanten in einen Kettenanhänger einarbeiten zu lassen.

Eingearbeitet wirkt der Erinnerungsdiamant wie ein herkömmlicher Diamant. So kann man sein ganz persönliches Erinnerungsschmuckstück tragen und niemand wird ahnen, welche tiefe Bedeutung dieses hat.

Erinnerungsdiamant erleichtert die Trauerarbeit

Natürlich besteht in Deutschland ein Bestattungszwang, doch die Möglichkeit einen Erinnerungsdiamanten anfertigen zu lassen, wird auch in Deutschland geduldet. Allerdings sind mir bislang nur Firmen bzw. Bestattungsunternehmen aus dem benachbarten Ausland bekannt, die diesen Service in Zusammenarbeit mit einigen deutschen Bestatter-Kollegen anbieten. Die nicht benötigte Asche muss übrigens nach der Diamantenherstellung regulär bestattet werden, was ebenfalls ein wichtiger Schritt für die eigene Trauerarbeit ist.

Ich kann mir vorstellen, dass mit einem Erinnerungsdiamanten das Abschiednehmen jedoch vielen Angehörigen leichter fällt, als mit einer reinen Bestattung. Die bleibende Erinnerung spendet vielen Trauernden vielleicht den nötigen Trost während der gesamten Trauerphase, und auch darüber hinaus.

Ein Erinnerungsdiamant ist ein Andenken für die Ewigkeit geschaffen und so ist der hohe symbolische Wert nicht zu unterschätzen. Gerade Menschen, die sich mit einem Abschied für immer schwer tun, ist ein Erinnerungsdiamant ein gewisser Trost, auch wenn er verständlicherweise eine Trauerbewältigung nicht ersetzt.

Durch den Erinnerungsdiamanten werden vielleicht auch positive Gefühle vermittelt. So gibt dieser vielen Hinterbliebenen sicherlich einen starken Halt, denn das Wissen einen geliebten Menschen immer ganz nah bei sich zu haben, ist unersetzlich und erleichtert in jedem Fall ein wenig die Trauerarbeit.

Pro und Contra

Ich finde es eigentlich eine schöne Idee, wüsste aber nicht, ob ich das für mich persönlich in Erwägung ziehen würde. Man muss hier in Deutschland übrigens noch zu Lebzeiten festlegen, dass man eine Diamantbestattung wünscht.

Ob meine Kinder mich in einer Schmuckschatulle sehen wollen, kann ich ebenfalls nicht beurteilen, außerdem sind sie noch zu klein und würden das wohl eher nicht verstehen.

Nun würde mich mal interessieren, was ihr davon haltet? Eine echte Alternative oder eher Geldmacherei?

Wortschubse, am 15.06.2013
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!