Tipp 1: Zielorientierung

Schnell Abnehmen heißt auch wieder schnell zunehmen? Das muss nicht sein, wenn man sich an einen ausgewogenen Plan hält. Viel Bewegung und Kalorienzählen heißt die Devise, dazu muss man sich mental auf sein Ziel einstimmen, denn eine Ausrichtung auf das Endergebnis und genaue Etappenziele für jeden Tag helfen, die Disziplin zu finden für rasche Ergebnisse. Das Ziel lässt sich bei dieser Methode nicht unbedingt in Kilogramm messen, da auch Muskelmasse aufgebaut wird und diese bekanntlich schwerer als Fett ist. Trotzdem sind in einem Monat bis zu zwei Kleidergrößen weniger zu sehen. Legen Sie sich ein schickes Kleid oder eine sexy Jeans zurecht, die Sie gerne tragen möchten. Kleben Sie sich ein Bild von früher oder ein Foto eines Models an den Kühlschrank, das schützt vor unüberlegten Attacken wenn der Hunger kommt. Ein Kalender zum Abstreichen der erfolgreich gemeisterten Tage mit einem gekennzeichneten Ziel ist ebenfalls eine gute Idee.

Tipp 2: Klare Teilziele definieren und schriftlich festhalten

Es ist wichtig, sich klare Ziele zu setzen. Entweder macht man den Erfolg von der zielgerechten Absolvierung eines Monats Training und eingeschränkter Energiezufuhr abhängig oder vom Erreichen einer bestimmten Kleidergröße. Die Disziplin zum Durchhalten bis zum Tag X fällt dann nicht so schwer. Die Etappenziele nach Wochenplan belohnt man sich mit einem guten Film, einem Besuch in einer Wellnessoase oder einem Ausflug.

Tipp 3: Genug Trinken

Wasser und Kräutertee sind für die Stoffwechselvorgänge wichtig. Flüssigkeit schwemmt Giftstoffe aus dem Körper und ist lebensnotwendig für die Funktion von Organen. Außerdem helfen diese Füllmengen im Magen gegen ein zu starkes Hungergefühl. Vor dem Essen ein großes Glas Wasser trinken hilft gegen Hungerattacken und fördert das Sättigungsgefühl.

Tipp 4: Ausreichend Schlaf


Wer nicht genug schläft, versucht ständig seine Erschöpfung durch ein "Mehr" an Essen zu bewältigen. Das ist ein natürlicher Prozess, da die Hormone, die im Schlaf ausgeschüttet werden, fehlen, sucht der Körper nach Ersatz. Die berühmten Glücklichmacher Schokolade, Nudeln oder Käse sind nicht umsonst als Seelentröster bekannt. Wer sie oft einsetzt, nimmt allerdings ganz sicher zu. Ausreichend Schlaf ist eine Voraussetzung, auf diese Art der Stimulierung verzichten zu können. Die im Schlaf ausgeschütteten Wachstumshormone helfen auch beim Muskelaufbau.

Tipp 5: Kalorien zählen und Tagebuch führen


Über die Nahrungsaufnahme sollte man ein Tagebuch führen. Keine der wichtigen Nahrungsmittelgruppen darf man ganz weglassen. Die Planung kann ganz leicht am PC geschehen und man hat sofort einen Überblick, wie die einzelnen Mahlzeiten mit der Energiezufuhr ins Gewicht der erlaubten Tagesmenge an Kalorien fallen. Wer sich einmal an die Kalorienmengen bestimmter Nahrungsmittel gewöhnt hat und sich seiner Energieaufnahme bewusst ist beim Essen, wird auch nach einer Diät besser auf seinen Gesamtumsatz an Energie achten. Das Ziel heißt ja nicht lebenslange Diät zu halten, sondern nach einer Gewichtsreduktion ein Wohlfühlgewicht zu erhalten und die Balance für seinen Energiehaushalt zu finden.

Tipp 6: Ein intensiver Einstieg für schnell sichtbare Erfolge

Ein intensiver Einstieg für schnell sichtbare Erfolge hilft sehr, die Motivation zu steigern. Deshalb sollte man die Kalorienaufnahme in den ersten vier Wochen drastisch senken und dann nach und nach wieder anheben. Die Refeed-Tage nutzt man am besten für Feste, Ausgehen und Wochenenden. Sie helfen vor allem gegen das schlechte Gewissen, wenn man die Regeln für die Diät bricht. Wichtig ist letztendlich die Energiebilanz des gesamten Monats, wieviel man dem Körper Energie zuführte und wie viel Energie man verbrauchte. Der Einstieg in eine Gewichtsreduktion ist mit 1000kcal pro Tag gut zu schaffen. Nach 2 Wochen setzt man die Grenze um 50kcal höher, nach weiteren 2 Wochen stockt man nochmals um 50kcal auf. Nach den ersten 4 Wochen Diät kann man sich entscheiden, ob man noch viel abnehmen möchte oder schon genug erreicht hat. Wer weiterhin abnehmen will, setzt seine Ernährung mit einer Tagesaufnahme von 1200kcal fort und steigert erst schrittweise seine Aufnahme auf den Normalzustand. Wer nur einige Pfund verlieren wollte, kann sich langsam auf seine gewohnte Ernährung einstellen, allerdings ohne ein Zuviel an Energieaufnahme. Das fällt leichter nach dem bewussten Kalorienzählen im Tagebuch.

Tipp 7: Training mit Erfolg - am besten mit Callanetics

Zwei- bis dreimal in der Woche sollte man eine Trainingseinheit absolvieren, die für einen Muskelaufbau sorgt. Wer nur seine Energieaufnahme einschränkt, verliert sonst zuviel Muskelmasse. Hanteltraining oder Ausdauersportarten sind effektiv, das effektivste und wirkungsvollste Programm ist meiner Meinung nach aber Callanetics, ein Ganzkörperprogramm, das sich für jedes Alter eignet und die Gelenke nicht belastet. Mit diesem Trainingsprogramm erzielt man rasch sichtbare Erfolge auch ohne eine Diät, wer also besonders schnell zu einem strafferen Körper finden möchte, wird die Kombination von Callanetics und einer energiearmen Ernährung vorziehen. Dieses Training kann ohne jegliche Sportgeräte zuhause ausgeführt werden. Für stark übergewichtige Menschen oder für ältere Personen ist diese Möglichkeit eines intensiven und wirkungsvollen Trainings optimal. Wer körperliche Beschwerden hat oder schwanger ist, sollte vorher unbedingt seinen Arzt um Erlaubnis fragen. Die Übungen wirken auf die Tiefenmuskulatur und sind wirkungsvoller als sie erscheinen.

Tipp 8: Entwässern mit richtigen Nahrungsmitteln

Ein Reistag in der Woche oder sehr kaliumhaltige Nahrungsmittel wie Tomaten führen überschüssiges Wasser aus dem Körper ab. Ein Entschlacken ist mit diesen Nahrungsmitteln gut durchführbar. Gekochter Reis kann vielseitig in Rezepten eingesetzt werden und sättigt nachhaltig. Einmal in der Woche sollte man den Effekt nutzen, literweise Gewicht zu reduzieren. Natürlich fügt man durch das Trinken von Wasser und Tee die wichtigen Mengen wieder zu, aber durch die vermehrte Ausscheidung über die Nieren spült der Körper auch Schlacken und Gifte aus.

Tipp 9: Kräutertee einsetzen für eine Entschlackung


Heilkräuter kann man gezielt zur Unterstützung einer Diät einsetzen. Brennnessel und Schafgarbe unterstützen die Blutreinigung und Ausscheidung von Schlacken, Johanniskraut hebt die Stimmung und Kamille oder Fenchel wirken besänftigend und heilend auf Magen und Darm.

Tipp 10: Erfolge sichern


Den erreichten Erfolg möchte man natürlich sichern und sich möglichst lange erhalten. Wer sein Wohlfühlgewicht endlich hat, sollte auf eine bewusste Ernährung achten. Sport und Bewegung beizubehalten ist wichtig. Wenn man doch wieder über die Stränge schlug und zuviel gegessen hat, helfen schon ein bis zwei Tage Diät zu einem ausgewogenen Kalorienplan zu finden. Ein Obsttag pro Woche ist ebenso eine sehr gute Idee um die Gesamtenergieaufnahme etwas zu zügeln.


Wer auch bei Pagewizz Artikel schreiben möchte und sich ein Nebeneinkommen verdienen will, kann sich über diesen Link anmelden.

Immortelle, am 13.08.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!