Massageöl - auf was man achten sollte

Massageöle gibt es wie Sand am Meer. Um das richtige Massageöl zu finden, sollte man ein paar Dinge beachten. Zum einen ist es wichtig zu wissen, ob irgendwelche Unverträglichkeiten beim Anwender oder beim zu Massierenden bestehen. Viele Menschen leiden heutzutage unter Unverträglichkeiten gegenüber Duftstoffen, Konservierungsmitteln oder Farbstoffen. Ist dies der Fall, sollte auf ein so genanntes neutrales Massageöl zurückgegriffen werden. Ein neutrales Massageöl enthält in der Regel keine Konservierungsstoff und keine (oder nur sehr wenige) Parfümstoffe.

Auch kann anstelle eines Massageöls eine Massagelotion oder Massagecreme zur Anwendung kommen. Diese alternativen Gleitmittel bieten überdies den Vorteil, dass sie sich langsamer abgreifen. Deswegen kommen sie z.B. bei Fußmassagen zur Anwendung.

 

Checkliste Massageöl:

  • Hautfreundlich
  • Möglichst ohne Konservierungsmittel
  • Aufpassen bei Duftstoff-Unverträglichkeiten
  • Gute Viskosität (damit es nicht zu sehr tropft und sich gut verteilen lässt)
  • Gute Gleiteigenschaften
  • Je nach gewünschter Wirkung auf die Duftrichtung achten

Massageöl Zitrone - - das Erfrischende

Das ätherische Öl der Zitrone ist frisch, fruchtig und spritzig und wirkt sehr erfrischend.
In Verbindung mit einem Massageöl kommt das Zitronenöl vor allem dann zum Einsatz, wenn eine stimmungsaufhellende, psychisch anregende Wirkung gewünscht ist.

Zitronen-Massageöl verhilft zu einem klaren Kopf und fördert auch die Konzentration, so dass es z.B. bei niedergeschlagenen, unter psychischem Stress stehenden Patienten zum Einsatz kommen kann.

 

Zitronen-Massageöl regt außerdem den Lymphfluss an und wirkt vorbeugend bei Cellulite.

Zitronen-Massageöl

Massageöl Zitrone

Massageöl Lavendel - - das Beruhigende

Das ätherische Öl des Lavendels ist mild und blumig und hat eine starke Wirkung auf die Psyche.

Lavedel-Massageöl wirkt nicht nur beruhigend, sondern auch angstlösend und stimmungsaufhellend. Da es beim Abbau von Stress und Spannungen hilft, eignet es sich hervorragend für Patienten, die nicht zur Ruhe kommen, starken Stress oder Einschlafprobleme haben.

Lavendel-Massageöl ist besonders hautfreundlich und gut verträglich. Häufig wird das Lavendelöl in Verbindung mit anderen ätherischen Ölen, wie z.B. Amyris oder Patchouli, verwendet.

Massageöl mit Lavendel und Amyris

Amyris-Lavendel-Massageöl von CosiMed

Massageöl mit Minze - - zum tief Durchatmen

Minzöl ist vielseitig einsetzbar - nicht nur bei Erkältungskrankheiten, sondern auch bei Verdauungsbeschwerden und Muskelschmerzen.

Das erfrischende, belebende Minz-Massageöl kann deswegen bei Patienten zum Einsatz kommen, die unter einer Erkältung oder Kopfschmerzen leiden oder die sich gerade sportlich betätigt haben.

Minz-Massageöl

Massageöl mit Minzöl

Massageöl mit Orange - - das Harmonisierende

Orangenöl wirkt stimmungsaufhellend, harmonisierend und belebend. Orangen-Massageöl kommt deswegen vor allem bei Patienten zum Einsatz, die unausgeglichen sind und sich mit scheinbar unlösbaren Problemen beschäftigen. Das fruchtige Massageöl nimmt die Angst vor dem Unbekannten und gleicht innere Unruhe aus.

Massageöl Orange

Massageöl mit den ätherischen Ölen der Orange

Massageöl neutral - das Verträgliche

Neutrales Massageöl eignet sich besonders für Patienten mit Unverträglichkeiten oder Allergien, denn es ist frei von den meisten allergieauslösenden Stoffen. Das neutrale Massageöl kann leicht parfümiert sein, aber nur in einem Maße, in dem es nicht allergieauslösend wirkt.

Bei Bedarf kann das neutrale Massageöl auch selbstständig mit ätherischen Ölen vermischt werden. In diesem Falle wird es einfach als Basisöl verwendet. So kann man sich kostensparend mit Massageöl bevorraten und für jeden Patienten das passende Massageöl individuell anrühren.

Neutrales Massageöl

Neutrales Massageöl im günstigen Vorratskanister

Autor seit 5 Jahren
24 Seiten
Laden ...
Fehler!