Allgemeines

Die Avocado spielte  bei den Azteken im heutigen Mexiko eine bedeutende Rolle. Bereits diese erkannten den Wert dieser Frucht.  Im 16. Jahrhundert kam die Avocado in Europa an. Es waren die spanischen Eroberer, die die Frucht aus Mittelamerika mit in die Heimat brachten. Sie galt auf den langen Seereisen als haltbares Proviant - daher auch der Wortlaut "Butter der Seefahrer".

Heute wird die Avocado vor allem in Israel und Kenia angebaut. Auch in Spanien und Frankreich findet man inzwischen einige Anbauflächen. Über 400 Sorten wurden in den letzten Jahrzehnten gezüchtet.

Inhaltsstoffe

Die Avocado ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Zahlreiche Vitamine, einfache und mehrfach ungesättigte Fettsäuren und komplexe Kohlenhydrate bieten von jedem etwas. Das Vitamin A stellt einen natürlichen Hautschutz dar. Es spielt in kosmetischen Produkten eine bedeutende Rolle. Das Vitamin E schützt vor freien Radikalen (Krebsvorbeugung), außerdem beugt es einigen Herz- und Kreislauferkrankungen vor. Vitamin C gilt der Immunabwehr. B-Vitamine sorgen für funktionierende Nerven, die in der Avocado enthaltene Folsäure ist für Schwangere von hoher Bedeutung.

Einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren wirken sich positiv auf die Blutfette aus. So wird das schlechte Cholesterin LDL gesenkt, während das gute Cholesterin HDL angehoben wird. Auf diesem Weg werden bestimmte Herz- und Kreislauferkrankungen wie die Arteriossklerose vermieden. Außerdem sind die oben erwähnten Fettsäuren für die Aufnahme fettlöslicher Vitamine Vorraussetzung.

Die komplexe Kohlenhydratstruktur in der Avocado versorgt das Nervensystem und inbesondere die Gehirnzellen mit ausreichend Energie.

Der Genuß von Avocados unterstützt die Bildung von Serotonin und Melatonin. Serotonin gilt als positiver Stimmungsaufheller, Melatonin sorgt für besseren Schlaf.

Übrigens ist die Avocado auch für Vegetarier und Veganer eine wertvolle Unterstützung. Die Frucht enthält fast alle essentiellen (lebensnotwendigen) Aminosäuren, die mit der Nahrung zugeführt werden müssen. 

Balsam für die Haut

Der hohe Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sowie das Hautschutzvitamin A und das als Radikalfänger bekannte Vitamin E stellen einen natürlichen Hautschutz dar. Diese Stoffe fördern die Zellgeneration und beugen Alterserscheinungen vor. Avocado-Öl empfiehlt sich für trockene und empfindliche Haut. Auf Grund einer optimalen Feuchtigkeitsregulierung wird rauhe Haut wieder zart und geschmeidig. Eine Maske, bei der eine Avocado geschält und mit einer Gabel zerdrückt wird, ist ebenfalls eine gute Sache.

Avocadoöl ist übrigens ein gutes Trägermedium für ätherische Öle, die bei Bedarf mit hinzu gegeben werden können.

Tipps

> reife Avocados geben bei einem leichten Druck auf die Schale etwas nach

> vollreife Früchte können nur noch wenige Tage im Kühlschrank aufgewahrt werden und müssen deshalb schnellstmöglich aufgebraucht werden

> Avocados dürfen nicht eingefroren werden, eine leichte Kühlung im Kühlschrank stellt allerdings kein Problem dar

> bei Zimmertemperatur entfalten sie ihr Aroma am besten, deshalb früh genug rausstellen 

> Advocadogerichte gibt es in Hülle und Fülle, die Zubereitung im rohen Zustand ist einfach und geht schnell

> ein kurzes Überhitzen bzw. Überbacken ist problemlos möglich, langes Kochen gilt als kontraproduktiv und macht die Frucht bitter 

> ein besonderer Leckerbissen ist die Avocadocreme, sie kann bestimmten Gerichten hinzugegeben werden, außerdem ist die Creme als Brotaufstrich und Dip geeignet 

> um eine Verfärbung des aufgeschnittenen Fruchtfleisches zu vermeiden, kann dieses mit Zitrussaft oder Limette behandelt werden

Ashlie, am 07.03.2012
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
211 Seiten
Laden ...
Fehler!