"Adaption – Der Orchideen-Dieb": Nicolas Cage in einer Doppelrolle

Adaption – Der Orchideen-Dieb ist im Jahr 2002 erschienen und ist die Verfilmung der Biografie "The Orchid Thief" von Susan Orlean. Die Regie wurd von Spike Jonze (Being John Malkovich) geführt. Unter anderem spielen Nicolas Cage, Meryl Streem, Chris Cooper und Tilda Swinton mit. Die Spiellänge beträgt 110 Minuten und die FSK ist mit 12 Jahren angegeben. Der Film hat einige amüsante Szenen, ist insgesamt aber ein wenig dramatischer als die anderen vorgestellten Titel.

Charlie Kaufman (Nicolas Cage) soll das Drehbuch zu dem Buch Der Orchideendieb von Susan Orlean (Meryl Streep) schreiben. Der Orchideendieb ist eine Biografie über John Laroche (Chris Cooper), der ein Experte für Orchideen ist.

Leider fällt Charlie nichts ein, was er schreiben könnten, "da das Buch keine wirkliche Handlung besitzt". Sein Alltag gestaltet sich ebenfalls als schwierig, da er starke Selbstwertprobleme hat und schlecht mit anderen Menschen zurecht kommt.

Ganz anders hingegen Charlies arbeitsloser Zwillingsbruder Donald (Nicolas Cage): Er ist ein fröhlicher Mensch, etwas albern und hat keinerlei Probleme auf andere Menschen zuzugehen und ist auch bei Frauen erfolgreich. Donald beschließt, dass er selber wie Charlie Autor werden sollte, und schreibt ein Drehbuch über einen Serienkiller mit einer multiplen Persönlichkeit. Als sich dieses in Charlies Augen grottenschlechte Werk für einen Vorschuss von 1 Million Dollar an ein Filmstudio verkaufen lässt, ist Charlie verzweifelt. Seine letzte Chance, das Projekt zu beenden, sieht er in der Hilfe durch seinen "amateurhaften" Bruder

Der Trailer von "Adaption"

"Schräger als Fiktion" ist ein witziger Film mit fiktiven Zügen.

Der im Jahr 2006 erschienen Film ist mit FSK 6 freigegeben. Die schauspielerische Besetzung ist mit Will Ferrell, Dustin Hoffman, Emma Thompson, Maggie Gyllenhaal und Queen Latifah erstklassig. Insgesamt ein unterhaltsamer Streifen mit einer romantischen Liebesgeschichte, in dem sich der Protagonist aus seiner Lethargie befreien kann.

Harold Crick (Will Ferrell) hat ein eintöniges und durchgeplantes Leben. Er zählt, wie oft er welchen Zahn putzt, geht morgens um dieselbe Uhrzeit aus dem Haus und begibt sich jeden Abend zur selben Zeit ins Bett. Seine Arbeit in der Steuerbehörde ist nicht besonders spannend und auch ansonsten mangelt es an zwischenmenschlichen Beziehungen. Eines Morgens nimmt er eine Stimme wahr, die seine Handlungen in Echtzeit kommentiert. Die Stimme verfolgt ihn von nun an und scheint sein ganzes Leben zu bestimmen. Als er von der Stimme erfährt, dass er bald sterben wird, begibt er sich auf die Suche nach deren Ursprung und fragt Literaturprofessor Jules Hilbert (Dustin Hoffman) um Hilfe.

Der Trailer von "Stranger than Fiction"

Derweil hat Bestseller-Autorin Karen Eiffel (Emma Thompson) ein Problem: Sie hat eine Schreibblockade und schafft es nicht, ihr neuestes Werk zu vollenden. Ihr Markenzeichen ist es, jeden ihrer Protagonisten am Ende des Romans sterben zu lassen. In ihrem aktuellen Projekt fehlt ihr noch der Tod und die Sterbeszene für ihren Protagonisten, Harold Crick. Dann schickt ihr eines Tages auch noch ihr Verlag die Assistentin Penny Escher (Queen Latifah) vorbei, die noch jeden Autor von seiner Schreibblockade befreit hat.

In "Immer Drama um Tamara" trifft englischer Charme auf die Provinz

Immer Drama um Tamara ist eine englische Komödie, die auf dem Land Englands spielt. Der Film besitzt mehrere Handlungsstränge, die im Laufe des Filmes zusammenfinden. In dem 111 Minuten langen Film spielen Gemma Arterton, Roger Allam, Dominic Cooper, Andy Cobb und Tamsin Greig mit.

Tamara Drewe (Gemma Arterton) ist eine erfolgreiche Journalistin und kehrt nach Jahren in ihr Heimatdorf Dorste zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Mutter zu verkaufen. Nachdem sie als Jugendliche aufgrund ihrer charakteristisch großen Nase Zurückweisungen erfahren musste, hat sie sich diese in einer Operation verkleinern lassen ("meine Nase ist nicht neu, sie ist anders"). In attraktiven Klamotten verdreht sie den männlichen Bewohnern Dorstes den Kopf. So auch Andy (Luke Evans), mit dem eine Beziehung vor einigen Jahren nicht zustande kam. Andy soll ihr dabei helfen, das Haus zu renovieren. Tamara selbst bereitet sich derweil auf ein Interview mit dem Rockstar Ben Sergeant (Dominic Cooper) vor.

Derweil ist auf der anderen Seite des Dorfes der Hof der Hardiments gut besucht. Nicholas Hardiment (Roger Allam) ist Bestseller-Autor einer Kriminal-Reihe und betreibt zusammen mit seiner Frau Beth (Tamsin Greig) eine Art Ferienressort für Schriftsteller. In der ländlichen Gegend können sich die eingemieteten Autoren vom Stress erholen und in Ruhe schreiben. Während Beth Nicholas Fanpost beantwortet, gegenliest, die Gäste bewirtet und die Tiere versorgt, fährt Nicholas auf Lesungen und betrügt sie mit anderen Frauen. Und dann taucht auch noch Tamara auf ...

Laden ...
Fehler!