Der AeroSling Elite

Eine Schlinge als perfektes Fitnessgerät für Zuhause

Wer nach einem Fitnessgerät für Zuhause sucht, das nicht nur sehr einfach ist, sondern zudem den gesamten Körper fördert und kräftigt, dürfte sich für den AeroSling Elite interessieren. Der AeroSling beweist, dass ein gutes Fitnessgerät nicht unbedingt viel Stauraum benötigt oder irgendwo im Wege steht, sondern klein verpackt einfach in den Schrank passt.

Lediglich beim Training damit, wird etwas mehr Platz benötigt, da die volle Körperlänge und Spannweite zum Einsatz kommt. Der AeroSling wird dabei nur an die Tür gehängt und man versucht mit leicht aussehenden Übungen die Balance zu behalten. Dabei wird jeder Muskel im Körper beansprucht und dies in der Regel nicht statisch, da ständig versucht werden muss kleinste Korrekturen in der Haltung vorzunehmen. Dadurch entsteht ein richtiggehendes Zittern der Muskeln, was diese nicht nur kräftigt, sondern aufeinander hervorragend abstimmt. Eine Funktion, die an schweren Geräten im Fitnessstudio praktisch so nicht gegeben ist.

Worauf man bei diesem Fitnessgerät für Zuhause von Anfang an achten sollte, ist jedoch die Körperhaltung. Ideal ist natürlich wenn einem hierfür ein Partner oder ein Spiegel zur Verfügung steht. Weder sollte der Körper durchhängen noch die Handgelenke abgewinkelt sein, da ansonsten, wie bei jeder Fehlhaltung auf Dauer Schädigungen bzw. Schmerzen eintreten können. Sollte man nicht alleine zuhause sein, empfiehlt es sich außerdem unbedingt die Tür abzuschließen, denn sonst könnten hereinstürmende Kinder oder Partner Ihnen unwillkürlich zu einer unsanften Bruchlandung verhelfen.

Übungsbeispiele für den aeroSling

Der Lebert Equalizer

Effektiver als auf den ersten Blick

Im ersten Moment erinnert der Lebert Equalizer nicht unbedingt an ein modernes Fitnessgerät für Zuhause sondern eher an ein Gestell, das in geriatrischen Einrichtungen zum Einsatz kommt. Doch der erste Eindruck täuscht.

Tatsächlich lassen sich mit dem Equalizer sämtliche Zugbewegungen und Druckbewegungen ausführen und die entsprechenden Muskeln trainieren. Sicher, man ist geneigt zu behaupten, dass man sich letzten Endes überall im Haushalt abstützen oder dranhängen kann. Allerdings wird man auch schnell feststellen, dass es mit diesem professionellen Fitnessgerät für Zuhause deutlich einfacher geht und es wesentlich vielseitiger einsetzbar ist. Das ausgesprochen stabile Gestell macht die Übungen zudem sehr sicher, mit dem einzigen Nachteil, dass es zwangsläufig nicht ganz so gut zu verstauen ist. Welche Übungen man am Equalizer machen kann und welche Muskeln wie beansprucht werden, erfährt man auf einer beigelegten Übungs DVD, die allerdings in englischer Sprache ist. Zudem lässt ist einiges über ein Workout-Poster anschaulich dargestellt.

Übungsbeispiele für den Lebert Equalizer

Nicht jeder der nach dem besten Fitnessgerät für Zuhause sucht, hat sich zum obersten Ziel gesetzt, nach dem Training einen Köper wie Arnold Schwarzenegger oder Brigitte Nielsen in jungen Jahren zu haben, sondern möchte einfach nur fit sein und etwas für die Kräftigung des Körpers tun. Die Smoveys sind hierfür geradezu prädestiniert, da sie sehr handlich sind, man sehr einfache Übungen damit machen kann und darüber hinaus noch recht günstig zu haben sind.

Sie erzeugen leichte Vibrationen, die kombiniert mit einfach auszuführenden Schwungübungen die Handreflexzonen stimulieren und das Nervensystem sensibilisieren. Verspannungen in den Muskeln lassen sich durch lockere Schwungbewegungen lösen und je nach Übung zusätzlich noch die Koordination stärken. Die Ringe könne nicht nur zuhause in den eigenen vier Wänden benutzt werden, sondern durch ihre handlichen Maße jederzeit überall mit hingenommen werden, gewissermaßen für das Fitnesstraining zwischendurch. Selbst für Wassergymnastik  eignen sie sich, da sie zum einen rutschfest sind und zum anderen wasserdicht.

Übungsprogramm Smovey

Der Rip-Trainer

Fitnessgerät für den ganzen Körper

Ein weiteres Fitnessgerät, das den ganzen Körper kräftigt, ist der Rip-Trainer. Ideal besonders für diejenigen, die neben der Fitness für den gesamten Körper sich die Kräftigung der Bauchmuskeln als oberstes Ziel gesetzt haben. Etwas Platz wird hierfür allerdings benötigt, doch kann der Rip-Trainer auch durchaus im Freien, etwa an einem Baum, verwendet werden. Durch die entsprechenden Bewegungen, trifft der Zug des flexiblen Bandes immer auf eine Seite des Körpers, so dass bei der Rotation des Körpers stets die Bauchmuskeln extrem aktiv werden müssen. Dadurch lassen sich ganz gezielt die unterschiedlichen Bauchmuskeln trainieren und kräftigen.

Das pfiffige an diesem Fitnessgerät für Zuhause ist, dass man mit ihm nahezu jede Sportart, bzw. deren typischen Bewegungen simulieren kann, ebenso wie sich unzählige Alltagssituation imitieren lassen. Wichtig um überhaupt als sinnvolles Fitnessgerät betrachtet zu werden, ist auch, dass immer mehrere Muskeln zusammenspielen und Bewegungen nie eindimensional ausgeführt werden. Hier liegt auch die Stärke dieses Geräts im Vergleich zu vielen jener Foltergeräte, wie sie in Fitnessstudios stehen. Diese dreidimensionale Bewegungen und dementsprechend das Zusammenspiel vieler Muskeln und Muskelregionen ist in jeder Sportart ebenso wie im Alltag notwendig und gefragt.

Man sollte lediglich darauf achten, dass die Körperhaltung entsprechend ist und keine Ausweichbewegungen vorkommen, dazu gehört auch, das unter Belastung Knie und Füße in die gleiche Richtung weisen. Auf beiliegender DVD gibt es auch hier ein englischsprachiges Trainingsprogramm.

Übungsbeispiele für den Rip-Trainer

Die Xbase

Mit Saugnapf zur Fitness

Ein Fitnessgerät für Zuhause, das wie aus einer anderen Welt aussieht, ist die XBase. Das Besondere auf den ersten Blick sind die Saugnäpfe auf der Unterseite. Diese Saugnäpfe sind auch sehr wesentlich, denn dadurch lässt sich das Gerät nur dort nutzen, wo geeignete Untergründe vorhanden sind.

Aber überall dort wo glatte Flächen vorhanden sind, kann man sein Training beginnen. Sollte man tatsächlich gar keine glatte Fläche zur Verfügung haben, gibt es zusätzlich vom Hersteller eine entsprechende Platte zu erwerben.

Sobald man die XBase installiert hat, lassen sich unzählige Übungen mit ihr machen. Darüber hinaus, gibt es noch reichlich Zubehör, mit dem man die Funktionsweise nochmals deutlich erweitern oder das Gerät seinen eigenen Bedürfnissen anpassen kann.

Das 3D-Konzept ermöglicht es, alle Richtungen des Raums auszunutzen und physiologisch Korrekte Abläufe beim Fitnesstraining auszuführen. Daher kommt sie nicht nur als Fitnessgerät für Zuhause in Einsatz sondern findet sich vermehrt auch in Therapiezentren und bei Physiotherapeuten oder wird in der Rehabilitation genutzt.

Übungsbeispiele für die XBase

Bewährter Standard

Auch mit Altbekanntem erzielt man positive Effekte

Natürlich gibt es neben diesen vorgestellten Fitnessgeräten für Zuhause noch zahllose weitere, die sehr gut sind, allerdings aber auch vermutlich noch mehr, die der Gesundheit eher schaden als nutzen. Wichtig erscheint vor allem die Möglichkeit der physiologischen Bewegung. Hierauf sollte man bei Kauf unbedingt achten, da nicht jede Bewegung unter Belastung und nicht entsprechend abgesichert ernsthafte Schädigungen hervorrufen können. Auch der gute alte Ergometer erfüllt nach wie vor seinen Zweck ebenso, wie verschiedene "Schwestergeräte". Übrigens kann man sich unter Anleitung selbstverständlich auch ohne Fitnessgerät fit halten, beispielsweise mit Zumba. Natürlich gibt es für dieses Fachgebiet auch Pagewizz kundoge Spezialisten, die sich damit beschäftigen – ElgaK und Elli.

Laden ...
Fehler!